Riesling Vulkangestein trocken 2017

Schäfer Fröhlich

Riesling Vulkangestein trocken 2017

94–95+
100
2
Riesling 100%
3
Lobenberg 94–95+/100
Gerstl 18+/20
Suckling 94/100
Pirmin Bilger 18+/20
5
Weißwein
12,0% Vol.
Trinkreife: 2018–2028
Verpackt in: 6er
6
Deutschland, Nahe
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Weingut Schäfer Fröhlich, Schulstraße 6, 55595 Bockenau / Nahe, DEUTSCHLAND


  • 15,50 €

Ab-Hof-Preis

Für deutsche Weine zahlen Sie bei uns genau den Preis, den Sie auch direkt vor Ort am Weingut bezahlen würden.

inkl. 16% MwSt.

Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

Alternative Produkte anzeigen
lobenberg

Lobenberg über:Riesling Vulkangestein trocken 2017

94–95+
/100

Lobenberg: Vulkan- und Schiefergestein sind die beiden Zweitweine hinter den Großen Gewächsen. Der Vulkangestein kommt zu 60% aus dem Stromberg und zu 40% aus dem Felsenberg. Kaum Maischestandzeiten, spontan vergoren und bis in den März hinein auf der Hefe belassen. Vulkangestein heißt dieser Wein natürlich, weil er überwiegend von diesen extrem harten Vulkangesteinsmassen des Strombergs stammt. Feuersteinähnliche Gesteinsstrukturen. Das Rebalter liegt zwischen 20 und 35 Jahren. Diese Reben sind für das Große Gewächs aus dem Stromberg noch etwas zu jung, deswegen kommen sie in den Vulkangestein. Mitte Oktober gelesen, aus sehr steilen Parzellen. Alles sehr reif, aber durch die Kargheit des Bodens und nach vielen kühlen Nächten die pure Mineralität. Das Alter der Reben bringt dann diese Kräuterwürze und diese steinige Mineralität. Vulkangestein = tolle Würze. Alles komplett über die Traubenmühle gezogen. Das heißt angequetscht, teilweise vier bis sechs Stunden auf der Schale belassen, aber eigentlich kaum Mazerationszeit, da in diesem Jahr die Säurestruktur so perfekt war, dass man wenig mit Phenolik nacharbeiten musste. Die Extraktwerte liegen 2017 zwischen drei bis fünf Gramm über 2015 und 2016, so bei 30 Gramm. Das macht natürlich einen Großteil der Struktur dieses Weines aus. Die Nase extrem sponti und eben extrem Schäfer-Fröhlich. So typisch für dieses Weingut. Dazu richtige Gesteinsmassen, aber sehr fein. Dunkle Mineralität, wunderbare Krautwürze vom harten Vulkangestein. Sehr kühl, sehr elegant und trotzdem intensiv. Keine Exotik, kaum Zitrus, eher klassische Frucht wie Apfel, Birne, etwas Melone. Eben mit dieser Fülle an Schiefermineralik und Vulkanbodenmineralik unterlegt. Die Weine bleiben bis Ende April auf der Feinhefe. Das merkt man ihnen an. Die Weine haben also eine superbe, cremige Fülle. Auch hier im Mund komplett europäische Frucht und dabei kaum Zitrus. Die schön reifen Trauben mit der großen Frische der kühlen Nächte bis September lassen das Vulkangestein am Ende qualitativ sogar leicht oberhalb von 2016 enden. Weil er einfach etwas mehr Wumms hat, etwas mehr Ausdruck in der schwarzen, kühlen, steinigen Stilistik mit sehr schöner Länge und mehr süßer Frucht. Das ist kein ganz großer Wein, aber weil die Komponenten so gut passen, setz ich ihn leicht höher als 2016. 94-95+/100

Gerstl

Gerstl über:Riesling Vulkangestein trocken 2017

18+
/20

-- Gerstl: 60% Stromberg, 40% Felsenberg. Das ist schon Klasse, fast pure Mineralität im Duft. Tim Fröhlich: «Es sind auch schon relativ alte Reben um die 30 Jahre, in sehr steilen Lagen, mit kargen felsigen Böden.» Der typische Duft der Schäfer-Fröhlich-Weine mit dem verführerischen Sponti-Ton, wundervolle Steinaromen, herrliche Würze, der Duft zeigt einen komplexen Terroirwein. Feinste Rasse trifft auf cremigen Schmelz, ein gertenschlankes Kraftbündel, das ist schon ein sehr edler, ja grosser Riesling, rassig, strukturiert, der hat gewaltig Zug und Energie, ein ganz feiner Kerl mit unglaublichem Charme, fein gewoben, verführerisch aromatisch unglaublich lang, von einer irre feinen Säure getragen, grosser, extrem faszinierender Riesling. 18+/20

Suckling

Suckling über:Riesling Vulkangestein trocken 2017

94
/100

-- Suckling: The flint and smoke nose could hardly be more minerally. Powerful and racy with stunning, lemon acidity and a big punch of minerality at the long, bold finish. Drink or hold. Stuart Pigott 94/100

Pirmin Bilger

Pirmin Bilger über:Riesling Vulkangestein trocken 2017

18+
/20

-- Pirmin Bilger: Tim Fröhlich ist sehr zufrieden mit dem Jahrgang 2017 und hat keine Ausfälle aufgrund von Frost oder Hagel zu verzeichen. Im Gegenteil, es konnten kerngesunde Trauben mit guten Mengen gelesen werden. Die Reben stehen in sehr steilen Lagen mit karger felsiger Boden. Gleich von Beginn an zeigt sich diese mineralische nach Feuerstein riechende Auftakt. Der Wein zeigt einen würzig fruchtigen Charakter mit enormen Tiefgang. Gewaltiger Druck von Anfang an am Gaumen. Die Zitrusfrucht ist nur ganz zart im Hintergrund. Vielmehr zeigt sich die Mineralität von ihrer schönsten Seite in einer opulenten Form. Unheimlich samtig und seidig weich fliesst der Wein über die Zunge und unverbreitet seinen unwiderstehlichen Charme. Ein sehr puristisch anmutender Strahlemann mit betörendem Tiefgang und nobler Länge. 18+/20

Mein Winzer

Schäfer Fröhlich

Seit 1800 betreiben Fröhlichs Weinbau an der Nahe. Tim Fröhlich bewirtschaftet zusammen mit seiner Familie das 16 Hektar große Weingut. Die Lagen mit ihren unterschiedlichen Gesteinsböden bilden das Fundament für unverwechselbare, authentische Rieslinge. [...]

Zum Winzer
  • 15,50 €
Alternative Produkte anzeigen

inkl. 16% MwSt.,
Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

, 20,67 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte