Riesling St. Nikolaus Großes Gewächs trocken 2018

Peter Jakob Kühn

Riesling St. Nikolaus Großes Gewächs trocken 2018 BIO

99–100
100
2
Riesling 100%
3
Lobenberg 99–100/100
Gerstl 20/20
Parker 94/100
Suckling 94/100
Weinwisser 19+/20
5
Weißwein
13,0% Vol.
Trinkreife: 2025–2050
Verpackt in: 6er
6
Deutschland, Rheingau
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Weingut Peter Jakob Kühn, Mühlstraße 70, 65375 Oestrich Winkel, DEUTSCHLAND


  • 47,00 €

Subskription

Sie kaufen diesen Wein vor der Markteinführung zum besonders günstigen Preis.

inkl. 16% MwSt.

Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

lobenberg

Lobenberg über:Riesling St. Nikolaus Großes Gewächs trocken 2018

99–100
/100

Lobenberg: In diesem Weinberg steht ein erheblicher Teil der ältesten Reben der Kühns. Über 50 Jahre alt. Der Weinberg liegt direkt am Rhein, der beste Teil ist dem Schlehdorn vorbehalten, das sind aber nur winzige Mengen. Hier gibt es Sand- und Quarzitböden. Das sind die Lagen mit der frühesten Reife überhaupt bei Kühn. Hier unten am Fluss gibt es eine tolle Luftzirkulation. Durch die Breite des Rheins gibt es hier ständig Wind im Weinberg. Dementsprechend hat man hier erstaunlicherweise nie Fäulnis-Druck. Aber die Reife aus diesen eleganten Böden macht aus dem St. Nikolaus im Grunde ein so elegantes und vor allem cremiges GG. Die besten 1.000 Quadratmeter von 1954 gepflanzten Reben gehen in den Schlehdorn, der erst ein Jahr später in den Verkauf kommt. Der Rest der Reben stammt von 1974, wie gesagt jetzt bald 50 Jahre alt. Auch das GG bleibt deutlich länger als standardmäßig auf der Hefe. Die Kühns haben die Ausbauzeiten ja schon vor Jahren verändert. Die GGs St. Nikolaus und Doosberg liegen jetzt ca. 15 Monate im großen Holzfass. Erst auf der Vollhefe, dann auf der Feinhefe. Mindestens 15 Monate auf der Vollhefe und weitere sechs Monate auf der Feinhefe als Mindestansatz. Der St. Nikolaus hat sicherlich von den der GGs die größte Feinheit, das Verspielteste, das Mildeste, Harmonischte und Sanfteste. Keinerlei Gerbstoffe, einfach nur sanfte Quitte und reifer weißer Pfirsich. Alles sanft mit Biskuit unterlegt. Ganz fein in cremiger Sahne schwimmend, ganz fein unterlegt mit Mandeln. Ach, ist das fein. Und doch hat der Wein im Mund auch Grip und sogar eine recht kräftige Säure, obwohl er gleichzeitig mild ist. Die Säure ist nicht aggressiv, aber präsent. Der Wein braucht zwei bis drei, Jahre um sich richtig zu balancieren. Aber in dieser cremigen, sahnigen Länge ist das schon eine große Freude. Kühns Rieslinge sind einfach nur eine Ode an die Freude, sind nie anstrengend, nie aggressiv, immer sehr sanft und sehr natürlich. Jahrgänge wie 2016 und 2018 kommen dieser Stilistik sehr entgegen. Aber im Grund muss man den Käufer warnen. Wenn man einen Riesling sucht, der mit intensiver Zitrusfrucht den Trinker zu Achtung zwingt, dann ist man bei diesem Weingut falsch. Dieses Weingut will dem Trinker nicht in die Fresse hauen, sondern einfach nur sanft streicheln und Freude bereiten. So ist dieser St. Nikolaus von den drei GGs vielleicht das größte, aber die drei sind schon nah beieinander. 99-100/100

Gerstl

Gerstl über:Riesling St. Nikolaus Großes Gewächs trocken 2018

20
/20

-- Gerstl: Die Lage: Namensgeber ist eine historische Sandsteinfigur des heiligen Niklaus, die segnend am Weinbergsrand steht. Sanft neigt sich diese Parzelle nach süden und lässt den Blick über den nur 50 Meter entfernten Rhein schweifen. Der Rhein fungiert hier als Wärmespeicher und Sonnenreflektor. Das bewirkt im Frühling einen deutlich früheren Austrieb und damit eine besonders lange Wachstums- und Reifezeit. Über 60-jährige Reben bringen nur wenige kleinbeerige Trauben mit komplexem und intensivem Aroma hervor. Vinifikation: 100% Handlese, schonende Ganztraubenpressung, spontane Gärung mit den natürlichen Hefen, 18 Monate auf der Vollhefe im grossen Holzfass. Der St. Niklaus Riesling strahlt mit wunderschöner Klarheit und Eleganz aus dem Glas. Gelbfruchtig reif und gleichzeitig mineralisch frisch mit würzigen Anflügen. Dieser Duft kommt soo herrlich aus der Tiefe und trägt eine unbändige Kraft in sich. Am Gaumen zeigt er diesen erwarteten edlen Trinkfluss mit einer ungeheuren Saftigkeit und Frische. Reife gelbe Frucht vermischt sich mit erfrischenden zitrischen Noten. Zum Abgang hin kommt immer stärker die Mineralität zusammen mit delikaten Kräuteraromen zum Vorschein. Gegenüber dem Doosberg wirkt der St. Niklaus etwas schlanker und eleganter - beide Weine sind aber in einer ganz eigenen Liga. 20/20

Parker

Parker über:Riesling St. Nikolaus Großes Gewächs trocken 2018

94
/100

-- Parker: The 2018 Sankt Nikolaus Riesling trocken GG is remarkably fine on the highly elegant and even charming nose that reveals pencil notes of cedar wood and very distinctive, elegant and slightly flinty fruit with a dash of lemon. The attack on the palate is smooth but refined and utterly elegant, with a seamless texture and a pure, finely mineral and salty-crystalline finish. The Nikolaus is less deep, dramatic and tensioned perhaps than the Doosberg, but this might be a momentary occurrence. Bottled at the end of March, tasted in April 2020. To be released in September this year. 94/100

Suckling

Suckling über:Riesling St. Nikolaus Großes Gewächs trocken 2018

94
/100

-- Suckling: The apricot and fresh-pineapple character of this substantial, creamy dry riesling is just beginning to open up. Forget acidity, it’s the fine-grained tannins that form the structure here. Long, mellow and mineral finish that’s fresh enough to prevent any impression of heaviness. From biodynamically grown grapes. Drink or hold. 94/100

Weinwisser

Weinwisser über:Riesling St. Nikolaus Großes Gewächs trocken 2018

19+
/20

-- Weinwisser: Enorm konzentriertes, weit gefächertes, dichtes und intensives Bouquet mit reifen, gelb- und rotfruchtigen Aromen sowie Kräuteressenzen und Blütennoten, das Holz von Stockinger schwingt zwar noch mit, ist aber extrem fein eingebunden. Auch am Gaumen zwar wieder dicht, tiefgründig und weit ausladend, dabei sehr detailliert und enorm traubig, in sich ruhend und majestätisch. Die Textur ist seidig ohne Ende und zeigt sich zum langen Finale hin sehr salzig. Grosser Spannungsboden aus Feinheit, Würze und Eleganz: Wunderbar durchdekliniert. 19+/20

Mein Winzer

Peter Jakob Kühn

Dass man nicht immer Mainstream sein muss, um großen Erfolg zu haben, beweist Familie Kühn mit Ihrer herausragenden Arbeit als Demeter-Aushängeschild des Rheingaus. 1978 übernahmen Angela und Peter Jakob Kühn das Gut in Oestrich-Winkel von Peters Vater, der kurz darauf nach langer Krankheit verstarb. [...]

Zum Winzer
  • 47,00 €

inkl. 16% MwSt.,
Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

, 62,67 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte