Morstein Spätburgunder Großes Gewächs Felix (Versteigerungswein) trocken

Keller

Morstein Spätburgunder Großes Gewächs Felix (Versteigerungswein) trocken 2015

voluminös & kräftig
fruchtbetont
seidig & aromatisch
98–100
100
2
Spätburgunder 100%
5
rot
13,0% Vol.
Trinkreife: 2020–2055
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 98–100/100
Weinwisser: 19/20
6
Deutschland, Rheinhessen
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Morstein Spätburgunder Großes Gewächs Felix (Versteigerungswein) trocken 2015

98–100
/100

Lobenberg: So richtig konnte ich mir nicht vorstellen, dass man einen Rheinhessen Pinot Noir 2015, was zugegebenermaßen einer der größten Jahrgänge der deutschen Geschichte ist, in die Preisrange der Roumiers und Rousseaus einordnet. Das ist oberste Grand Cru Liga aus dem Burgund. Kann er da mithalten? Was macht ihn so außergewöhnlich? Wenn überhaupt dann seine extreme Puristik. Der Wein ist nicht nur burgundisch-kirschig und mit einem frischen Hasuch Rappen geprägt, sondern wartet in der Frucht auch mit frischer Zwetschge und außerordentlicher Mineralik auf. Wir haben hier viel Stein, auch eine gute Schärfe, hohe Säure. Und der Pinot changiert in seiner Feinheit von einem Musigny Grand Cru zu der Fülle eines Chambertin, ohne jedoch diese unglaubliche Wucht eines Chambertin zu erreichen. Er ist deutlich feiner, Chambolle-artiger und mit unendlicher Länge. Dieser Morstein von Klaus Peter Keller braucht noch viel erfahrenere Genießer, braucht noch mehr Burgund-Kennerschaft, um diese große Komplexität in all seiner Größe und Würde erfassen zu können. Denn er haut dem Genießer nicht mit Volldampf in die Fresse wie etwa ein dicker Richebourg von Grivot, kommt eben nicht mit dieser ungeheuren Wucht wie ein Chambertin. Selbst gegenüber einem Musigny Grand Cru kommt er mit unendlicher Feinheit und dieser ausgeprägteren Säure als sehr viel puristischerrer Wein daher. Aber in dieser Filigranität, bei gleichzeitig hoher geschmacklicher Intensität in seiner rotkirschigen und sauerkirschigen, extrem steinig definierten Art, ist es ein Wein von außergewöhnlicher Klasse. Trotz der Puristik sogar hedonistisch und lecker. Man mein schon die aus einer Selektion Massalle der Cote de Nuits entstandenen Reben als Burgunder zu identifizieren. Ob dieser Wein nun an die 1000 Euro wert ist vermag ich nicht zu sagen. Im Burgund zahlt man dies bei dieser besonderen Qualität durchaus, und das eben manchmal auch für keineswegs bessere Weine. Kellers Pinots haben nicht diese unglaublich charmante, wollüstige Art wie die Top-Burgunder Deutschlands von Fritz Becker oder Julian Huber. Nein, KPK hat diese unglaubliche Leichtigkeit des Seins, diese Filigranität nach Art einer durchtrainierten Balletttänzerin, alles bei unendlicher Länge. In dieser Form steht er eben schon ganz alleine und für sich. Das der Wein groß ist darf man ihm ohne Zweifel attestieren. Aber er ist eben groß in seiner endlosen Feinheit und dieser raffinierten Puristik und Komplexität. Nur wirkliche Burgunderkenner sollten so viel Geld für einen derart großen Wein ausgeben, für Anfänger ist dieser Pinot in seiner Art einfach zu fein. 98-100/100

19
/20

Weinwisser über: Morstein Spätburgunder Großes Gewächs Felix (Versteigerungswein) trocken

-- Weinwisser: --Weinwisser: Im ver- gangenen Jahr mit dem nicht ganz so grossen Jahrgang 2014 für fast 700€ brutto (!) versteigert. Ungemein elegant, reintönig, ein vielschichtiges Bouquet mit mineralischen Noten und feinsten roten Beeren, wieder etwas Graphit, schwarzer Pfeffer und dunkelwürzige Noten, beeindruckende Tiefe und Gelas- senheit, als müsste der Wein nieman- dem etwas beweisen. Am Gaumen mit feiner Dichte und Persistenz, ganz auf Eleganz und mineralischen Trinkfluss aus, wirkt geradezu in sich ruhend, ganz entspannt und doch mit so viel Souples- se und Tiefe ausgestattet, zu dem das noble Tannin seinen Teil beiträgt. Wirkt jetzt schon ganz gross und strahlend schön, dennoch wird er mit Reife an Komplexität und Persistenz zulegen und vielleicht der feinste Morstein «Fe- lix» ever werden! 19/20

Mein Winzer

Keller

Klaus Peter Keller ist wahrlich ein Top-Winzer, der bestes Terroir mit Geschick und Einfühlungsvermögen zu traumhaften Weinen vermählt. Behutsam führt der ambitionierte Klaus Peter Keller seit diesem Jahrhundert die Weinerzeugung in zigster Generation fort, er, der vielleicht bei den trockenen...

Diesen Wein weiterempfehlen