Mercurey 1er Cru Blanc Piece 15

Bruno Lorenzon

Mercurey 1er Cru Blanc Piece 15 2019

Limitiert

mineralisch
fruchtbetont
voll & rund
97–98
100
2
Chardonnay 100%
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2024–2044
Verpackt in: 12er
3
Lobenberg: 97–98/100
6
Frankreich, Burgund, Cote Chalonnaise
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Mercurey 1er Cru Blanc Piece 15 2019

97–98
/100

Lobenberg: Es gab an der Côte Chalonnaise - im Gegensatz zur Côte d’Or - weniger Frost und Hagel in 2019, Bruno war überhaupt nicht getroffen. Dennoch sind seine Erträge ja auf natürliche Weise immer extrem gering. Er hat 14.000 bis 20.000 Stöcke in den Anlagen stehen, schneidet super knapp an. Lorenzon erntet selbst in einem normalen Jahr nur 30 hl/ha. Nach dem Ausbau in Barriques aus eigenem, handselektiertem Holz und vor der Flaschenfüllung, gibt es für alle Weißweine bei Lorenzon nochmals bis zu 6 Monate Ruhezeit im Stahltank, um weitere Präzision zu gewinnen. Bruno ist befreundet mit einem benachbarten Tonnelier, der ihm die Fässer exakt nach seinen Wünschen baut. Er sucht alle Bäume in den Wäldern nordöstlich von Chablis selber mit ihm aus. Er lagert das Holz anschließend auf seinem eigenen Grundstück für mindestens 3 Jahre bevor dann beim Tonnelier ein Fass daraus wird. Das Toasting ist immer minimal. Ich glaube, ich habe nur extrem selten einen solch perfektionistischen Winzer getroffen. Die Weißweine werden niemals gepumpt, sondern nur mit CO2-Druck bewegt, um Sauerstoffeinträge zu vermeiden. Das ist Brunos bester Weißwein. Eine Selektion aus 15 speziellen Parzellen seiner besten Premier Crus Lagen. Das ist zu Recht sein ganzer Stolz. Der Duft kommt aus dem Glas wie eine Wand, hochkonzentriert, dicht, in sich verwoben, noch etwas verschlossen. Alles wirkt getragen und elegant, auch wenn der Wein nicht einladend oder umarmend ist, sondern sich eher in nobler Zurückhaltung übt. Er wirkt elegant und getragen, zeigt feine Noten von Hefegebäck und warmer Zitrusfrucht. Grapefruit, Kumquat, Mandarine und Ähnliches, aber alles nur wölkchenweise im Hintergrund zu erahnen. Dann nimmt man den ersten Schluck und bekommt vorgeführt, was Energie im Wein bedeutet. Alles ist angespannt, in innerer Konzentration verwoben und entlädt sich dann nur gerade aus, linear und präzise, mit angenehm grünlicher Note in der hellen Frucht. Gebaut wie ein Athlet. Salz, Kreide, Phenol, die Eindrücke überschlagen sich, man kann sie kaum auseinander dividieren so engmaschig sind sie verwoben. Die Säuren sind ein strukturelles Ereignis, kriechen die Backen hoch und die Zunge entlang, pikant, griffig, tonisch. Der Wein ist geradezu elektrisierend, steht für Minuten im Mund. Ich schmecke wieso Bruno diese Cuvée zusammengestellt hat, Pièce 15 läuft so markant geradeaus, ist die pure Definition in heller, grünlicher Frucht, weißer Pfirsich, weiße Johannisbeere, weißer Pfeffer und leichte Zitrus-Schärfe darunter. Und auch wenn der Wein sehr deutlich macht wo es lang geht, hat er noch viele Geheimnisse. Ich lehne mich mal aus dem Fenster: das ist der beste Weißwein der Côte Chalonnaise – zumindest in meinem Horizont. Eine Art Corton Chalonnaise, sozusagen! 97-98/100

Mein Winzer

Bruno Lorenzon

Bruno Lorenzon ist DER große Meister in Mercurey, mehr noch, er ist DER Magier, der Mercurey in weiß und rot rausführt aus dem unteren Mittelfeld in die Oberliga der Cotes de Beaune. Die Gemeinde Mercurey liegt im Herzen der Côte Châlonnaise im südlichen Burgund. Hier sind 95% der Fläche mit Pinot...

Diesen Wein weiterempfehlen