Spätburgunder Kräuterberg Großes Gewächs trocken

Meyer-Näkel

Spätburgunder Kräuterberg Großes Gewächs trocken 2018

Neu

seidig & aromatisch
strukturiert
pikant & würzig
98
100
2
Spätburgunder 100%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2023–2038
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 98/100
Falstaff: 96/100
Suckling: 95/100
Parker: 94/100
6
Deutschland, Ahr
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Spätburgunder Kräuterberg Großes Gewächs trocken 2018

98
/100

Lobenberg: Der Kräuterberg liegt im unteren Tal der Ahr, hier wird es so steil, dass die Lagen häufig terrassiert sind. Hier geht nur Handlese, danach streng nachselektiert. Ausbau für 18 Monate in zu 70% neuen Barriques, anschließend noch 6 Monate Flaschenreife im Weingut vor dem Release. Verführerische, ätherische Nase, die wollüstige Reife und kühle Feinheit scheinbar mühelos in sich vereint. Schwarzkirsche, Holunder, süße Sauerkirsche, Schwarzdorn, Kerbel und dunkle Schokolade vermengen sich zu einer würzigen Duftwolke, die effektiv deutlich weniger reif wirkt, als sich diese eher dunklen Aromen anhören mögen. Auch feine, hochtönige Nuancen von Himbeere, Vanille und Veilchen durchziehen die Nase. Fein, kühl, getragen und von einer ziselierten Strahlkraft gezeichnet, die nicht unwesentlich von einem sehr gekonnten, superb eingebundenen Einsatz von hochwertigem Neuholz kommt, da muss man sich keine Illusionen machen. Von Rousseau über Grivot bis Fürst, Molitor und Meyer-Näkel ist dieses Stilelement prägend, und zwar äußerst positiv, wenn es wie hier gut gemacht ist. Diese von Kakao, Holunderblüte, geröstetem Espresso und hauchfeiner Lakritze unterlegte Schwarzkirsche ist schon immens köstlich in diesem Hedonisten-Jahrgang 2018. Der ganze Mundraum wird eingenommen von dieser reichen Fruchtfülle und dem samtigen, ultrafeinen Tanninteppich. Und nachdem der Mund so satt gefüllt ist, wartet man gespannt auf den überwältigenden Nachdruck - doch was dann wirklich kommt ist nur Feinheit. Kühle Schwarzkirsche, Cassis, Brombeere schweben in ihrer hohen aromatischen Intensität gänzlich ohne Gewicht in die Unendlichkeit. Dieser Nachhall streichelt die Zunge. Nur Finesse! Feinsaftig, raffiniert, spielend, dazu die kühle mineralische Ader, die alles um sich aufwickelt - man muss unweigerlich immer wieder den nächsten Schluck nehmen, um herauszufinden, ob er ebenso verblüffend ist wie der vorherige. Und dann ist die Flasche leer. Ein großer Wein. 98/100

96
/100

Falstaff über: Spätburgunder Kräuterberg Großes Gewächs trocken

-- Falstaff: Veilchen, Brombeere und Holunder, frisch und glockenklar. Auch am Gaumen fruchtgetragen, geradezu fruchtsaftartig in seiner Intensität. Seidiger, dichter Gerbstoff und eine immens eindringliche taktile Mineralität. Die Sublimation eines Pinot vom Schiefer! 96/100

95
/100

Suckling über: Spätburgunder Kräuterberg Großes Gewächs trocken

-- Suckling: Very youthful nose, in which the fruit and spice from the grape and the oak are already beautifully intertwined to create a completely convincing whole that is simultaneously intense and graceful. Very long, complete finish. Drink or hold. 95/100

94
/100

Parker über: Spätburgunder Kräuterberg Großes Gewächs trocken

-- Parker: From slate, graywacke and loam soils, the 2018 Walporzheimer Kräuterberg Spätburgunder GG is pure, intense and complex on the floral and stony rather than exuberantly fruity nose. This is a full-bodied, powerful, very juicy, intense and persistent Pinot with remarkable finesse, freshness and fine tannins. The finish is vital and reveals mineral grip and tension. This is an impressive wine that combines richness with purity and finesse. Tasted in August 2020. 94/100

Weingut über: Spätburgunder Kräuterberg Großes Gewächs trocken

-- Weingut: Alte Rebstöcke, nachhaltige Weinbergsarbeit, konsequente Ertragsreduzierung und eine schonende Handlese bilden die Grundlage für diesen Wein. Der Ertrag liegt bei ca. 30 hl/ha. Die Trauben werden schonend in kleinen Kisten ins Weingut transportiert, Spontanvergärung, 20 Tage Mazerationszeit auf der Maische, Ausbau im Barrique (70% Neuholzanteil) auf der Feinhefe für 18 Monate, anschließend 6-monatige Flaschenlagerung. Unfiltrierte Abfüllung. Dieser Wein zeigt sich reintönig, fruchtbetontund konzentriert. Kirsche, Sauerkirsche und schwarze Beerenbilden mit Wachholder und mediterranen Kräutern, Kakao und Pfeffer ein komplexes Bouquet. Der Wein ist nachhaltig am Gaumen, zeigt eine sehr feine Tanninstruktur und festen langhaltenden Abgang mit frischer Säurespannung.

Mein Winzer

Meyer-Näkel

Dass das Weingut Meyer-Näkel für feinste Spätburgunder von den Schiefer-Steillagen der Ahr steht, ist seit Jahrzehnten kein Geheimnis. Schon der Großvater und der Vater sind Legenden des deutschen Spätburgunders, da sie von Anfang an einen ganz eigenen Stil prägten. Aber auch was die beiden Töchter...

Diesen Wein weiterempfehlen