Moric

Grüner Veltliner Serious wine from a Gorgeous place (ehemals Sankt Georgen) 2018

voll & rund
exotisch & aromatisch
95–97
100
2
Grüner Veltliner 100%
5
weiß
13,5% Vol.
Trinkreife: 2021–2037
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 95–97/100
Suckling: 93/100
6
Österreich, Burgenland
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Grüner Veltliner Serious wine from a Gorgeous place (ehemals Sankt Georgen) 2018

95–97
/100

Lobenberg: Roland Velich besitzt in St. Georgen bei Eisenstadt kleine Rebflächen Grüner Veltliner. Minimale Mengen seines finessenreichen Weißweines bringt er hier auf die Flasche. Ausgebaut in 500-Liter-Fässern. Der Grüne Veltliner wird ungeheuer komplex, ein bisschen cremig und sehr eigenständig im Charakter. Leichte Phenolik, frisches Obst, kandierte Mandarinenzeste. Sehr elegant und eine der spannendsten Veltliner-Interpretationen überhaupt. Chapeau! Ein Wort zum Etikett sei an dieser Stelle erlaubt: Sankt Georgen sollte der Wein heißen. Die Behörden sahen es in 2012 anders. Der Wein darf so nicht heißen. Aus zunächst stillem Widerstand - indem man den Namen mit einem Edding schwärzt - wurde in 2013 eine Marketingidee mit hohem Wiedererkennungswert geboren. 95-97/100

93
/100

Suckling über: Grüner Veltliner Serious wine from a Gorgeous place (ehemals Sankt Georgen)

-- Suckling: This has super interesting stone and flinty aromas with bread dough, chamomile and wet chalk. The palate has very smooth and layered texture, building in pastry-like layers. Stony, long and dry. Spiced pears and apple pie to finish. Drink now. 93/100

Mein Winzer

Moric

Je mehr sich Moric Weine von der internationalen Massenkompatibilität entfernen, desto mehr sind sie geprägt von regionalen Eigenschaften des Burgenlands.