Friedrich Becker

Grauburgunder Kalkmergel trocken 2017

exotisch & aromatisch
voll & rund
94+
100
2
Grauburgunder 100%
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2018–2027
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 94+/100
Pirmin Bilger: 18/20
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Grauburgunder Kalkmergel trocken 2017

94+
/100

Lobenberg: Der Kalkmergel besticht und fasziniert über seine Rose-Farbe. Mehr rot-gelb gefärbt als lachsfarben. Das liegt einfach an dem Schalenkontakt. Grauburgunder ist ja von Haus aus leicht farbig. Je nach Art bis ins leicht Rötliche gehend. Diese Farbe weißt der Wein auch auf. Er hatte lange Schalenkontakt als Standzeit nach dem Entrappen und auch in der Vergärung, und die Nase bringt auch diese phenolische Aromenrichtung nach Zwetschge, Kirsche, und Johannisbeere mit. Auch ein bisschen Holunder. Das ist sehr faszinierend. Die Dominate ist allerdings ganz klar der Boskoop Apfel. Da eben auch eine klassische Ausrichtung eines Grauburgunders. Allerdings machen die Zusatzelemente den Wein so spannend. Und die satte Mineralität die er ausstrahlt. Im Grunde ist er in der Nase eher einem Rose aus Tavel von der Rhone als einem Grauburgunder ähnlich. Diese hohe Reife der Säure, fast ausschließlich Weinsäure, macht den Unterschied. Wir haben einen tollen süßen Touch aus dem Extrakt der langen Vegetationsperiode. Das, zusammen mit der weichen Säure, macht diesen Wein zu einer Köstlichkeit. Im Grunde wie ein Naturapfelsaft mit leichten Einsprengseln von Johannisbeere, Kirsche, Holunder. Dazu ein bisschen Zitrusfrische, Zitronengras. Deutlich Tee Aromatik. Viel Assam Tee. Kalkstein, Salz, feine Länge. Ein spannender Wein, weil wir reif und weich sind. Extrem lecker zu trinken und trotzdem ein Erlebnis, ja für viele Konsumenten vielleicht sogar ein Abenteuer. 94+/100

18
/20

Pirmin Bilger über: Grauburgunder Kalkmergel trocken

-- Pirmin Bilger: 80% in Barriques ausgebaut - die meisten davon dritte Belegung oder älter. Weniger als 10% Neuholz. Aufgrund der längeren Maischestandzeit zeigt sich dieser Grauburgunder wie ein Rosé in einem lachsfarbenen Ton. Das Bouquet hat denn auch etwas rotbeeriges an sich mit viel exotischer Frucht und enormem Tiefgang. Er strahlt eine gewaltige Fülle und Reife aus. Die Alkoholwerte liegt etwas höher bei ca. 13.5%. Komplett durchgegoren und doch wirkt er noch so zart süsslich. Am Gaumen zeigt er viel Steinfrucht nach reifer Aprikose dazu herrliche Kräuter und eine gute Mineraliät. Aufgrund der sehr reifen Fruchtaromatik könnte man fast meinen, dass er etwas zu füllig ist. Die rassige Säure gibt ihm aber die nötige Frische und bringt die Eleganz zurück ins Spiel.18/20

Mein Winzer

Friedrich Becker

Friedrich Becker gehört seit vielen Jahren zu den besten Winzern Deutschlands. Als er 1973 das elterliche Weingut übernahm, trat er sofort aus der Winzergenossenschaft aus. Friedrich Becker war ehrgeizig und ist es bis heute geblieben. Seit dieser Zeit gilt auf Weingut Friedrich Becker das Augenmerk...