Domaine La Bouissiere

Gigondas 2012

voluminös & kräftig
pikant & würzig
93–94+
100
2
Grenache 70%, Syrah 30%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2015–2030
Verpackt in: 12er
3
Lobenberg: 93–94+/100
WS: 92/100
Galloni: 91/100
Parker: 90–92/100
6
Frankreich, Rhone, Gigondas und Rasteau
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Gigondas 2012

93–94+
/100

Lobenberg: Tierry Faravel hat nur winzige 9 Hektar Rebland in den höchsten Lagen von Gigondas. 70% Grenache 30% Syrah. 45 Jahre alte Weinberge des Grenache, die Syrah sind 30-35 Jahre alt. Die ca. 1 Monat dauernde Fermentation geschieht in Zement, 60 % wird danach im gebrauchten Barrique ausgebaut, 40% in Zement, die Malolaktik erfolgt zuvor in kleinen Fässern. Das Besondere bei Thierry Faravel ist die späte Lese in voller Reife des auf 350 m Höhe reifenden Weins. Vergoren wird, sofern der Jahrgang wie 2009 und 2010 die nötige Reife hat, inklusive der Rappen (Full Harvest), das macht von den Top-Erzeugern nur La Bouissiere. Das gibt zusätzlich nochmal Frische. Das Erstaunliche an diesem Gigondas ist, dass er von den drei Superstars der am höchsten gelegene ist und man daher den feinsten, schlankesten Wein erwartet, aber häufig das Gegenteil der Fall ist. Unglaublich üppige Nase. Schwarzkirsche, Brombeere, Blaubeere. Sehr dunkle Milchschokolade, auch Pfirsich, dabei tolle Frische zeigend. Nie überwuchtig oder fett, aber doch sehr voll und dicht. In der Nase dann auch noch Zwetschge und reife dunkle Walderdbeeren, die sich dann sofort im Mund wiederfindet, unterlegt mit Zwetschgenschale. Brombeere, nicht in üppig süßer Form, eher schlank daherkommend. Sehr rassiger rot- und schwarzfruchtiger Mund. Ein wenig Holunder kommt dazu, ein wenig schwarzer Pfeffer. Der Mund ist unglaublich delikat und verführerisch in seiner Fruchtsüße, die Intensität und irre Aromatik ist fast überwältigend. Feine Länge. Extrem unterscheidbar von der Stilistik Yves Gras', der ganz klar der feinste Erzeuger von allen ist. Ein Wein zum Träumen mit der Stilistik der südlichen Rhone. Die Tannine sind unglaublich saftig, weich und rund. Die Verkostung liest sich jetzt vielleicht ein wenig wie etwas marmeladig, üppig-süßes, was aber überhaupt nicht der Fall ist. Die Frucht ist frisch und fein und charmant. Der Wein macht unglaublichen Spaß und ist ungeheuer lecker! 93-94+/100

91
/100

Galloni über: Gigondas

-- Galloni: Brilliant ruby-red. Spice-accented scents of fresh red fruits, pepper and potpourri, with a mineral nuance in the background. Vibrant red and dark berry and spice flavors show very good power and building sweetness. This incisive, stony wine finishes with strong thrust, silky tannins and a clinging floral pastille quality. -- Josh Raynolds 91/100

90–92
/100

Parker über: Gigondas

-- Parker: Looking at the 2012s and the same blend and elevage as the 2011, the 2012 Gigondas should be a classic wine, with its ground pepper, blackberry, underbrush and mineral-driven profile. Balanced, rich and with ample structure and length on the finish, this beauty should be reasonably approachable on release, yet have a solid 12-15 years of longevity. 90-92/100

WW über: Gigondas

-- WW: -- WS: Well-stuffed, with ripe plum, blackberry and black cherry sauce flavors, all underscored by notes of sweet cocoa and licorice. Presents a fleshy, velvety feel through the finish. Drink now through 2022. 92/100

Mein Winzer

Domaine La Bouïssière

Wer ist nun der beste Erzeuger in Gigondas? Es ist müßig darüber zu streiten, nach Meinung von Robert Parker und anderer Experten sind Gilles und Thierry Faravel von La Bouïssière zusammen mit Santa Duc und Château Saint Cosme die Superstars der Appellation und vielleicht die Senkrechtstarter der...