Achaval Ferrer

Finca Mirador 2015

voluminös & kräftig
tanninreich
strukturiert
96–98
100
2
Malbec 100%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2021–2044
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 96–98/100
Suckling: 95/100
Wine Spectator: 94/100
Tim Atkin: 94/100
6
Argentinien, Mendoza
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Finca Mirador 2015

96–98
/100

Lobenberg: Reiner Malbec-Weinberg auf 700 Meter Höhe in Medrano, Mendoza, am Westufer des Rio Runuyan. Gefüllt ohne Schönung und Filtration. Der immens dichte, schwarzrote Wein ist etwas weniger explosiv in seinem Tannin-Säure-Spiel als der Bella Vista, dafür überragend in seinem erdig, würzigen Ausdruck voller frischer Pflaume mit Brombeeren, Holunder und Lorbeer. Dazu etwas Thymian und ein fast biodynamischer, erdiger Terroirabdruck. Die eigene Würzigkeit ist das Abbild des Weinbergs und sicher auch der wurzelechten Rebe geschuldet. Ob man nun die explosive Frucht oder den erdig, würzig, tiefen Terroirausdruck vorzieht...Alle drei Crus sind groß. 96-98/100

95
/100

Suckling über: Finca Mirador

-- Suckling: Lots of plum liqueur, morello cherries, dried redcurrants, spices, cedar, ash, charcoal, vanilla and coffee with a touch of herbs and Chinese spices. Full-bodied, very intense with tons of dense fruit and ripe tannins, leading all the way to the powerful, very long finish. Not for the faint of heart. 95/100

94
/100

Wine Spectator über: Finca Mirador

-- Wine Spectator: Elegant, with flavors of hot stone, dried berry and crushed red plum, backed by medium-grained tannins. Chocolate and spice notes show on the rich, minerally finish. Drink now through 2022. 925 cases made, 300 cases imported. 94/100

94
/100

Tim Atkin über: Finca Mirador

-- Tim Atkin: Finca Mirador comes from Medrano, in theory a lesser site than Achával Ferrer’s other two single vineyards, but still of high quality. It’s the most open and aromatic of the three wines in 2015: ripe, textured and spicy, with good weight and balancing acidity. 94/100

Mein Winzer

Achaval Ferrer

Erst gegen Ende der 90er-Jahre wurde das kleine Mustergut (nur 150 Tausend Flaschen geplante Gesamtmenge) in Mendoza aus der Taufe gehoben. Das Weingut ist die Verwirklichung von Jugendträumen der in der Werbung arbeitenden Besitzer, weniger ein richtiges Kommerzprojekt.