von Winning

Deidesheimer Riesling trocken 2016

exotisch & aromatisch
93+
100
2
Riesling 100%
5
weiß
11,5% Vol.
Trinkreife: 2018–2028
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 93+/100
Galloni: 91/100
6
Deutschland, Pfalz
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Deidesheimer Riesling trocken 2016

93+
/100

Lobenberg: Endlich gibt es bei Von Winning auch einen Ortswein! Der Deidesheimer Riesling ist eine Selektion verschiedener Lagen aus Deidesheim und im Prinzip der perfekte Spagat für alle, die etwas mehr als nur den Basisriesling Win Win wollen, aber sich noch nicht an die Großen Gewächse herantrauen oder diese im Keller schlummern lassen möchten. Mit nur 11,5% vol. Akohol schwebt er federleicht über den Gaumen. Man riecht Zitrusfrüchte und etwas fast blumiges in Richtung Sauvignon Blanc. Eine Eigenheit, die viele 2016er bei von Winning haben. Am Gaumen Orangenabrieb, Zitrusfrucht und saftige Nektarine. Die Säure ist fein und gut eingebunden, der Körper schlank. Flutscht über den Gaumen und erfrischt mit jedem Schluck und klingt auf gelbe Kiwi aus. 93+/100

91
/100

Galloni über: Deidesheimer Riesling trocken

-- Galloni: In keeping with VDP marketing demands, Von Winning will now offer Ortweine (village-level bottlings), and this one, sourced from multiple Deidesheim vineyards, is the first. Weighing in at only 11.5% alcohol, it delightfully captures a levity not found among this estate’s single-vineyard offerings. Smoky as well as cooling herbal notes suggestive of marjoram and basil mingle with intimations of chalk dust for a pungent aromatic impression that has its tactilely stimulating counterpart on a buoyant, silken palate. Alkaline notes on the seriously sustained finish pull things further in the direction of austerity, but an abundance of juicy fresh lime and apple counteracts that effect and offers consummate refreshment. Had I tasted this blend blind, I would almost certainly have assigned it to Forst rather than to neighboring Deidesheim. 91/100

Mein Winzer

von Winning

Ein neuer Stern zieht im Eiltempo auf am Firmament des Mittelhaardts: »von Winning«. Stephan Attmann macht sich daran, die berühmten Lagen der zentralen Mittelhaardt in Forst und Deidesheim wieder an die Spitze der großen trockenen Rieslinge Deutschlands zu führen.