Ferraton Pere et Fils

Crozes Hermitage Les Picheres 2017

BIO

strukturiert
frische Säure
94–95
100
2
Syrah 100%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2020–2033
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 94–95/100
Galloni: 93/100
Wine Spectator: 92/100
Parker: 91/100
Wine Enthusiast: 91/100
6
Frankreich, Rhone, Nordrhone
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Crozes Hermitage Les Picheres 2017

94–95
/100

Lobenberg: Ein 1,7 Hektar großer Weinberg, ein Single Vineyard auf den Hügelausläufern, gerade ins Flache übergehend. Relativ junge Reben, ungefähr 15 Jahre Rebalter. Aber natürlich, wie alles hier, biodynamisch bewirtschaftet. Der Wein wird komplett entrappt. Die Vergärung erfolgt spontan im Beton. Das Ganze bleibt dann auf der Feinhefe bis zum Frühjahr. Dann wird es abgezogen und weiter im großen Holz ausgebaut. Dieser Crozes Hermitage besticht durch eine in 2017 deutlich üppigere Nase als im so überaus eleganten Jahr 2016. Sogar noch etwas üppiger als in dem großen dichten Jahr 2015. Reich, dicht, fast dick, aber eben nicht fett. Nicht überquellend. Sondern einfach nur sehr intensiv. Mit Frische dazu. Von schwarzer Kirsche über Maulbeere. Diese 100% Syrah aus dem Norden kommen trotzdem unheimlich fein rüber. Ganz viel schwarze Elemente. Erdig, verbranntes Fleisch dazu. 90% im gebrauchten Holz ausgebaut. Noch bin ich nur verblüfft über diese Üppigkeit, über diese Reichhaltigkeit eines Crozes Hermitage. Die Nase setzt sich im Mund fort. Es kann ja kaum möglich sein, dass man einen Crozes Hermitage mit so massivem Mundeintritt bekommt! Ich weiß das zwar schon etwas vom Crozes Hermitage von Michel Tardieu und St. Cosme. Das waren auch totale Kracher. Dieser Crozes Hermitage hier, der ja preislich so unglaublich spannend ist, bringt so viel Wucht und Kraft mit, und dabei so viel reiche, schwarze Frucht. Schwarzkirsche, verbranntes Fleisch, Amarenakirsche, dicht, reich, üppig, hinten raus fast eine Schiefrigkeit zeigend in seiner Gesteinsstruktur mit feinem Salz. Das ist schon alles sehr intensiv, aber man weiß ja, wenn sich dieser Wein zwei drei Jahre in der Flasche weiterentwickelt, dass die große Feinheit erst danach kommt. Für den Moment bin ich bei der Fassprobe nur einfach geflasht von seiner hohen Intensität, von seiner irre reifen Fruchtigkeit. Weniger klassisch schlank als 2016, mehr in dieser Üppigkeit des 2015, aber samtig und ohne die Tanninschärfe. Die Tannine 2017 sind massiv und doch butterweich, seidig, samtig und reif. Die Frische kommt nur aus den niedrigen Erträgen und den kühlen Nächten, wäre das nicht gewesen, hätte es hier zu fett ausfallen können, zumal die Säure nicht immens ist. 94-95/100

93
/100

Galloni über: Crozes Hermitage Les Picheres

-- Galloni: Deep, brilliant violet. Intensely perfumed black and blue fruit and floral qualities on the spice-inflected nose, along with a hint of licorice. Delivers a suave blend of richness and liveliness on the palate, offering sappy cassis, cherry, blueberry and violet pastille flavors that take on a smoky aspect with air. Finishes very long and juicy, with sneaky tannins and resonating florality. The pH here is quite high – 4.1, to be exact – but the wine is decidedly not ponderous in style. The wine was raised in 60/40 combination of oak barrels and concrete tanks, with 15% of the oak new. From Beaumont-Monteux, in the southern part of the appellation. 93/100

92
/100

Wine Spectator über: Crozes Hermitage Les Picheres

-- Wine Spectator: Features a burly edge, with grippy tar, blackberry paste, roasted alder and chestnut notes rumbling through. Ends with a swath of baker's chocolate. Best from 2021 through 2026. 800 cases made, 200 cases imported. 92/100

91
/100

Parker über: Crozes Hermitage Les Picheres

-- Parker: The velvety, full-bodied 2017 Crozes Hermitage Lieu-Dit Les Pichères comes from the commune of Beaumont-Monteux, on terraces of the Isère River. Aged 60% in barrel and the rest in concrete, it delivers concentrated cassis flavors seasoned with dried spices, both of which linger easily on the long finish. 91/100

91
/100

Wine Enthusiast über: Crozes Hermitage Les Picheres

-- Wine Enthusiast: Whiffs of chocolate and sweet spice accent plush, concentrated flavors of preserved plum and black cherry. Aged eight to 10 months in barrel, it's a boldly fruity red shadowed by hints of smoke and cocoa powder. Fresh acidity lifts the finish. An approachable wine with soft, powdery tannins that's ready now but substantial enough to hold through 2027. 91/100

Mein Winzer

Ferraton Père et Fils

Samuel Ferraton, Vertreter der vierten Generation im Weingut, gab 1998 dem Haus einen neuen Impuls durch eine finanzielle Partnerschaft mit dem Haus Chapoutier bei gleichzeitiger Wahrung der qualitativen Unabhängigkeit.

Diesen Wein weiterempfehlen