Cotes du Rhone Rouge Guy Louis 2017

Michel Tardieu - Chateauneuf du Pape

Cotes du Rhone Rouge Guy Louis 2017 BIO

94–95+
100
9
strukturiert, pikant & würzig, fruchtbetont
2
Grenache 60%, Syrah 35%, Mourvedre 5%
3
Lobenberg 94–95+/100
5
Rotwein
barrique
14,5% Vol.
Trinkreife: 2020–2039
Verpackt in: 12er OHK
6
Frankreich, Rhone, Chateauneuf du Pape
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Michel Tardieu - Chateauneuf du Pape, Quartier Les Ferrailles - Route de Cucuron, 84160 Lourmarin, FRANKREICH


  • 19,50 €

inkl. 16% MwSt.

Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

Lieferzeit ca. 4-6 Werktage

lobenberg

Lobenberg über:Cotes du Rhone Rouge Guy Louis 2017

94–95+
/100

Lobenberg: Dieser Wein ist erstmals mit 2015 Bio-zertifiziert und gelabelt. Die Weine für diesen Guy Louis kommen aus Beaumes de Venise, Vacqueyras und Cairanne. Nur aus Hochlagen, also aus kühlen und natürlich ausschließlich biologisch bearbeiteten Weinbergen. Die Reben sind über 50 Jahre alt. 60% Grenache, 35% Syrah, 5% Mourvedre. Der Wein wird in ein und zwei Jahre alten Barriques ausgebaut. Die Vinifikation geschieht zu einem erheblichen Teil nicht entrappt. Der Guy Louis 2017 entspricht in der gesamten Charakteristik, in seiner irrer Konzentration und Schwarzfruchtigkeit deutlich mehr dem Chateauneuf VV. Er liegt manches Jahr schon auf der gleichen Qualitätsstufe wie Rasteau und Vacqueryras. Ein Großteil der Reben steht auch in Hochlagen von Rouaix. Das gibt ihm die nötige Frische und Kühle. Rouaix ist sowieso eine kommende Appealltion, die irgendwann eine eigene Appellations-Bezeichnung erhalten wird. Die Nase ist ganz anders als die Cotes du Rhone Cuvee Special, eben deutlicher von dunkler Frucht geprägt. Maulbeere, reife Pflaume, ein bisschen Brombeere, vielleicht sogar ein bisschen Cassis. Sehr viel massiver, dunkler, dichter, reicher und deutlich reifer rüber kommend. Extrem viel schwarze Kirsche im Mund, unterlegt mit Brombeere und einer rasiermesserscharfen, salzigen Frische und Würze. Fette holländische Lakritze. Auch ein bisschen Holunder und viel Johannisbrot. Was für ein herrliches Potpourri aus provenzalischer Krautwürze. Aber immer wieder dicht und süß. Und diese hochintensive Frucht. Ein leichter Hauch Teer. Der wirkliche Gegenspieler zum ultra feinen, burgundischen CdR Cuvee Special. Hier sind wir in der Opulenz, und die hohe Mineralität und das Salz mit der Schwarzkirsche und Frische bewahrt ihn in der Balance. Sonst wäre er fast zu viel des Guten. Ein ziemlicher Kracher mit hochintensiver Frucht. Eine zusätzliche Begründung der Klasse des Guy Louis sind nicht nur die deklassifizierten Top-Lagen aus den Village-Appellationen, sondern auch, dass er über 30% uralte Syrah enthält. Das gibt ihm diesen extra Kick in die schwarze Frucht. Der Wein bleibt für Minuten haften. Was für geniale Gegensätze in gleicher Qualität aber mit so total unterschiedlichen Charakteren. Und das Ganze für kleines Geld. Das macht große Freude. Es gibt nicht viele Weine aus den Appellationen Gigondas, Rasteau und Vacqueryras, die den Guy Louis in den Schatten stellen können. 94-95+/100

Mein Winzer

Michel Tardieu – Chateauneuf du Pape

Michel Tardieu ist inzwischen legendär und einer der besten Weinmacher Frankreichs. Robert Parker u. v. a. überhäuften ihn zu Recht mit Superlativen. Sehr oft arbeitet er an der Rhone und in anderen Regionen mit seinem Freund Philippe Cambie zusammen. […]

Zum Winzer
  • 19,50 €

inkl. 16% MwSt.,
Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

, 26,00 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte