Chateauneuf du Pape Reserve Le Clos du Caillou

Domaine Clos du Caillou

Chateauneuf du Pape Reserve Le Clos du Caillou 2019

BIO

voluminös & kräftig
pikant & würzig
100
100
2
Mourvedre 70%, Grenache 30%
5
rot
15,0% Vol.
Trinkreife: 2027–2053
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 100/100
Decanter: 98/100
Jeb Dunnuck: 96–99/100
Parker: 95–97+/100
Jancis Robinson: 18,5+/20
6
Frankreich, Rhone, Chateauneuf du Pape
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateauneuf du Pape Reserve Le Clos du Caillou 2019

100
/100

Lobenberg: Organisch biologisch zertifiziert. Über die Hälfte des Besitzes ist schon auf Biodynamie umgestellt. Der Wein besteht 2018 zu 50% aus uralter Grenache und zu 50% aus Mourvèdre, alles komplett entrappt. Dieser Plot der ältesten Reben wird auf Caillou als letztes geerntet, Grenache und Mourvedre werden für diesen Wein zusammen vergoren. Die Grenache wächst auf sandigen Böden, die für elegante Weine stehen. Natürliche Hefen. Ausbau der Mourvedre in einem neuen Stockinger-Halbstück und in kleinen gebrauchten Barriques. Die Grenache wird in gebrauchten 600 Liter Fässern ausgebaut. Der Einfluss von neuem Holz ist also im Reserve klar größer als im Quartz. Das macht manchmal den Eindruck des wuchtigeren Weins, in Wirklichkeit ist aber der Reserve mit der vielen Mourvedre der deutlich elegantere Châteauneuf verglichen mit dem kraftvolleren Quartz. Mourvèdre ist der Traumstoff schlechthin in 2018. Diese erdige, würzige, fast scharfe Ausgestaltung im Mund schafft nur die Mourvèdre und 2018 war sie bei fast allen Winzern perfekt und fast jeder hat den Anteil in seinem Blend erhöht, wenn es ging. Jeder sprach davon wie exzeptionell sie gelungen war dieses Jahr. Bruno Gaspard von Clos Caillou sagt es war das Beste, was er je an Mourvèdre gesehen hat und hier kommt es von den ältesten Reben, mit einem 50% Anteil sollte das natürlich großes Kino sein. Ich erwarte auch von Beaucastel mit ihrem hohen Mourvèdreanteil Großes in diesem Jahr, welches so reiche, reife Weine hervorgebracht hat. Was für ein fantastischer Gegensatz mit dieser Tanninschärfe und mit dieser Frische aus der Mourvèdre, die Reserve kommt, wie der Quartz auch, mit einem Nordrhône Approach. Total würzig, dunkles Unterholz, Garrigues, dazu Lakritze, viel Veilchen, ganz dicht, Schwarzkirsche, Blaubeere, Maulbeere, ganz viel Druck und zugleich Feinheit aufbauen. Der Anschein von viel Rappenwürze, der Wein ist aber komplett entrappt. Eine geniale Frische und zugleich reife Dichte. Im Mund ist das Wort Ereignis zu kurz gegriffen, einfach zu kurz gesprungen. Im Mund ist es eine Explosion. Ich weiß nicht ob ich jemals eine Mourvèdre probiert habe, so drückend, so grandios, so scharf, die Grenache wird hier zum eleganten Begleitstoff degradiert. Gleichzeitig ist das Tannin butterweich und geschliffen, dennoch wie ein Rasiermesser nach hinten durchziehend. Das Ganze mit Garriguewürze, Unterholz und provenzalischen Kräutern beladen, immer weiter ins Unendliche laufend, Gesteinsmassen mitnehmend, Feuerstein, Granit und Schiefer Assoziation, Graphit, sich immer weiter aufbauend. Lang und länger und hochintensiv und trotzdem ist nichts grün, der Wein ist komplett reif, dennoch scharf und lang. Aber er ist eine Herausforderung, das ist kein nett zu trinkendes Weinchen, sondern das ist eine echte Hürde für erfahrene Trinker oder für Sammler, die diesen Wein erstmal 15 Jahre in den Keller legen. Nie habe ich einen besseren Châteauneuf hier auf Caillou getrunken, das gehört zu den All Time Best Ofs in meinem Leben, großer Stoff. 100/100

98
/100

Decanter über: Chateauneuf du Pape Reserve Le Clos du Caillou

-- Decanter: Captivating spice-led nose, this is a lithe, dynamic and athletic style of Châteauneuf. Very well balanced and focused with great aromatic precision. The alcohol is gently warming on the finish but this is nonetheless just gorgeous. Grown on sand in lieux-dits La Guigasse and Pignan, destemmed, fermented in tronconic vats then matured mostly in demi-muid and a 10% portion in amphora for 14 months. 98/100

96–99
/100

Jeb Dunnuck über: Chateauneuf du Pape Reserve Le Clos du Caillou

-- Jeb Dunnuck: Last of the barrel samples, the 2019 Châteauneuf Du Pape La Réserve is the more Mourvèdre dominated release from this team that’s brought up mostly in used demi-muids. A gamy, meaty, complex bouquet of red and blue fruits, smoked game, spring flowers, and a distinct sense of minerality. With an almost Burgundian texture, this full-bodied, balanced, nicely structured 2019 is going to need at least 4-6 years of bottle age, but is pure gold. 96-99/100

95–97+
/100

Parker über: Chateauneuf du Pape Reserve Le Clos du Caillou

-- Parker: The 2019 Chateauneuf du Pape La Reserve is a full-bodied, velvety-textured wine loaded with dark fruit. Predomiantly black cherries, but with hints of licorice and dark chocolate, it's ripe, rich and clearly loaded with potential—but does it come across as slightly overdone when compared to some of the mythic vintages of this wine, or will it gain elegance during the rest of its elevage? 95-97+/100

18,5+
/20

Jancis Robinson über: Chateauneuf du Pape Reserve Le Clos du Caillou

-- Jancis Robinson: Cask Sample. Tasted blind. There is a minerality behind this wine married with power and finesse. It's not shy, frankly it is exuberant - in a non-showy way. Almost James Bond-esque. A little bit arrogant, but it knows its power. Really lovely. What a cracker! 18,5+/20

Mein Winzer

Clos du Caillou

Sylvie Vacherons sieben Hektar umfassende Weinberge liegen im nordöstlichen Teil der Appellation und grenzen an Beaucastel. Die Weinberge werden biologisch organisch bearbeitet (seit 2010 zertifiziert) und sind überwiegend in der Umstellung zur Biodynamie.

Diesen Wein weiterempfehlen