Chateau Petit Gravet Aine Grand Cru 2018

Petit Gravet Aine

Chateau Petit Gravet Aine Grand Cru 2018

95–97+
100
9
voluminös & kräftig, tanninreich
2
Cabernet Franc 80%, Merlot 20%
3
Lobenberg 95–97+/100
Gerstl 19/20
Jeb Dunnuck 95–97/100
Parker 93–95/100
Pirmin Bilger 19/20
5
Rotwein
barrique
14,0% Vol.
Trinkreife: 2027–2052
Verpackt in: 24er OHK
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Emilion
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Petit Gravet Aine, , Saint Emilion, FRANKREICH


  • 18,50 €

Subskription

Sie kaufen diesen Wein vor der Markteinführung zum besonders günstigen Preis.

inkl. 16% MwSt.

Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

lobenberg

Lobenberg über:Chateau Petit Gravet Aine Grand Cru 2018

95–97+
/100

Lobenberg: Es ist das zweite Weingut von Cathérine Papon-Nouvel, die auch Clos St-Julien, Gaillard und Peyrou vinifiziert. Auch hier biodynamische Bewirtschaftung und auch biologisch zertifiziert. Das Weingut liegt fast direkt neben Canon la Gaffelière, so ist das Terroir mit Kies und Sand auf Lehm und etwas Kalkstein so ziemlich das Gleiche. Es gibt nur 2 Hektar von diesem Weingut. Die Reben sind über 70 Jahre alt, gehen auf die 75 zu. Es gibt weniger als 10.000 Flaschen. In der Regel nur 7.000 auf Grund des geringen Ertrages. Dichtpflanzung 10000 Stock/ha. 80% Cabernet Franc, 20% Merlot. Der Wein wird natürlich spontan vergoren und dann überwiegend in neuem Holz ausgebaut. Das Terroir gilt besser als Canon la Gaffelière, aber auch dort wurden in den letzten Jahren grandiose Weine gemacht. Das Terroir ist also allemal gut für Spitzenweine. Es besteht aus Kiesel, Sand und auch Lehm. Also guter Feuchtigkeitsspeicher. Der pH-Wert liegt 2018 bei 3.8, das heißt wir haben hier schon eine recht niedrige Säure. Wir haben hier unten überwiegend sandige Kiesböden, also längst nicht so basisch wie bei Château Fonroque oben mit einem pH von unter 3.5. Auf den etwas saureren Böden hier unten ist die Säure im Wein automatisch etwas tiefer, trotz der Biodynamik. Der Alkohol liegt bei 14%. Petit Gravet Aine ist seit vielen Jahren im Grunde genommen die Idealform dessen, was auch Canon La Gaffelière darstellt. Durch den hohen Cabernet Franc Anteil haben wir auch hier die Hinwendung zum Burgundischen, zum Loire-haften, zur Finesse. Die Nase zeigt das deutlich, wir haben Erdbeere, Himbeere, Sauerkirsche, Zwetschgen und ein wenig Schwarzkirsche dazu. Duftig, aromatisch, aber schon mit viel Charme und Süße aus dem Glas kommend. Deutlich gemäßigter, eben auch durch die geringe Säure, als der Wein des Überjahres 2016, der ja vor Spannung nur so strotzte. Der 2018er zeigt eine deutlich höhere Harmonie, Fülle und Reichhaltigkeit, immer noch die Loire-artige Verspieltheit, aber mit deutlich mehr Volumen, mit weniger Säure, mit einer schönen runden Fülle und einer extrem charmanten Opulenz. Am Ende zeigt sich doch ein feines Säureschwänzchen, mit feiner rotfruchtiger Säure im Abgang, langer Nachhall. Ein feiner Finesse-Zechwein auf ganz hohem Niveau. 95-97+/100

Gerstl

Gerstl über:Chateau Petit Gravet Aine Grand Cru 2018

19
/20

-- Gerstl: Wie immer gibt er sich im Duft etwas reservierter, als die meisten Weine, aber das ist edel, fein und extrem tiefgründig, schwarze Frucht wie man sie sich edler nicht vorstellen könnte, dieser Duft drängt sich nicht in den Vordergrund, geht aber direkt ins Herz, in diesem so zarten Duft steckt eine unglaubliche Strahlkraft. Im Antrunk überrascht die verblüffende Süsse, der Wein strotzt wie immer vor frischer Frucht, aber so köstlich süss war er selten zuvor, die Harmonie ist total, der heisse Jahrgang, verleiht dem Wein eine zusätzliche Dimension, macht ihn nur eine Spur fülliger, dennoch bleibt er wunderbar schlank und verspielt leichtfüssig. Das ist eine Spielart des Cabernet Franc, die ich selten erlebt habe, aber irgendwie fühle ich, dass das dem Wein zusätzliches Potenzial verleiht, einen um Nuancen höheren Reifegrad kann er problemlos verkraften, wird dadurch etwas früher genussreif, ohne Reifepotenzial zu verlieren. 19/20

Jeb  Dunnuck

Jeb Dunnuck über:Chateau Petit Gravet Aine Grand Cru 2018

95–97
/100

-- Jeb Dunnuck: The 2018 Château Petit Gravet Aîné is a blend of 80% Cabernet Franc and 20% Merlot from vines averaging 50-years in age. It saw malolactic fermentation in barrel and will spend a year in new French oak. It offers a heavenly bouquet of blackberries, blueberries, spice box, dried flowers and forest floor that develops wonderfully with time in the glass. This carries to a full-bodied Saint-Émilion that’s flawlessly balanced, has ultra-fine tannins, subtle background oak, and a great, great finish. Give this polished, beautifully balanced 2018 4-5 years of bottle age (I suspect it will offer plenty of pleasure right out of the gate as well) and it should cruise in cool cellars for 2-3 decades. Readers who love well-made Cabernet Franc need to jump on this wine! 95-97/100

Parker

Parker über:Chateau Petit Gravet Aine Grand Cru 2018

93–95
/100

-- Parker: This is a tiny 2.5-hectare vineyard in the Saint-Émilion foothills, situated west of Château Canon-La-Gaffelière in deep, sandy-clay soils. Maturation is anticipated to be 12 months in 100% new oak barrels. The blend is 80% Cabernet Franc and 20% Merlot, and it has 14% alcohol. Deep garnet-purple colored, the 2018 Petit Gravet Aîné charges out of the gate with vivacious black cherries, warm plums and wild blueberry scents with suggestions of menthol, candied violets and raspberry tart with a waft of wilted roses. Medium to full-bodied, the palate has tightly wound red and black fruit preserves layers with a firm, grainy frame and bold freshness on the long finish. 93-95/100

Pirmin Bilger

Pirmin Bilger über:Chateau Petit Gravet Aine Grand Cru 2018

19
/20

-- Pirmin Bilger: 80% Cabernet Franc und 20% Merlot. Füllig im Bouquet mit einer enormen Kraft in der Frucht. Die Vielfalt an Aromen ist gewaltig. Kirsche, Cassis, Brombeere, Johannisbeere, Erdbeere und Himbeere. Dazu kommen edle Kräuternuancen und ein Hauch von Trüffel. Alles kommt so unglaublich sinnlich und raffiniert daher - ich könnte stundenlang daran schnuppern. Auch am Gaumen ungemein charmant und zugänglich. Das ist ein derart cremig intensives Elexier - das muss man einfach lieben. Er zeigt ganz viel schwarze Kirsche, schon fast an Kirschgelée erinnernd, mit einer intensiven Süsse, welche einfach grosse Freude macht. In keiner Phase wirkt er irgendwie zu plump oder gar langweilig. Er zeichnet sich auch durch eine gute Säurestruktur und delikat feinen Gerbstoffen aus. Das ist die flüssige Form und Definition von Genuss. Die aromatische Nachhaltigkeit ist unglaublich, das will gar nicht mehr enden - was für eine Länge. Mein Gott ist das himlisch gut - ich schwebe im 7. Weinhimmel. 19/20

Mein Winzer

Petit Gravet Aine

Saint Emilion ist mit fast 6.000 Hektar die allergrößte Appellation des Bordelais mit unzähligen großen, kleinen und kleinsten Châteaux. Die Übersicht zu behalten, gelingt nur wenigen Insidern, denn etliche Winzer besitzen hier gleich mehrere Weingüter. So auch die junge Cathérine Papon-Nouvel, die heute gleich für drei kleine, feine Betriebe verantwortlich zeichnet. […]

Zum Winzer
  • 18,50 €

inkl. 16% MwSt.,
Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

, 49,33 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte