Palmer

Chateau Palmer 3eme Cru 2010

voluminös & kräftig
tanninreich
100
100
2
Merlot 54%, Cabernet Sauvignon 40%, Petit Verdot 6%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2020–2070
Verpackt in: 3er OHK
3
Lobenberg: 100/100
Gerstl: 20/20
Vinum: 20/20
Parker: 98+/100
Peter Moser: 98–100/100
Suckling: 97–98/100
6
Frankreich, Bordeaux, Margaux
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Palmer 3eme Cru 2010

100
/100

Lobenberg: 10 Jahre nach der En-Primeur-Verkostung hat das Chateau seinen Keller geöffnet und wir konnten direkt ab Chateau noch mal aus dem neuen Release kaufen. Noch gut in Erinnerung ist mir dieser geniale Margaux. Damals schrieb ich dazu: Das Frühjahr begann spät, dann ziemlich perfekt. Anfang Juni regnete es, es war kalt, ein Teil der Blüte ging verloren, der Ertrag wurde ganz natürlich auf 30 hl/ha gesenkt, was in der Regel die Qualität immens hebt, kleine, dickschalige Beeren. 50% Cabernet Sauvignon, 50% Merlot. Wie die letzten Jahre eine immense, wuchtige, fettfruchtige Nase. Süß, Cassis, extrem fruchtig. Brombeere, schwarze Schokolade, das ganze unterlegt mit rassiger Säure. Erinnert ein wenig an Ducru Beaucaillou in dieser immensen Frucht, fast noch ein wenig voller, noch ein wenig süßer. Wuchtig beeindruckend. Californisch. Sehr rassiger Mund. Immens fruchtig. Merlot und Cabernet halten sich gut die Waage. Viel rote Frucht, viel Johannisbeere von der Cabernet, aber auch Brombeere und Schwarzkirsche von der Merlot. Alles unterlegt mit schöner Schokolade, feiner Rasse. Ganz fein, lang, wunderschöner Wein. Groß. Sicherlich direkt neben Chateau Margaux wieder der beste Wein der Appellation. 100/100

20
/20

Gerstl über: Chateau Palmer 3eme Cru

-- Gerstl: Traumhaft schwarze Frucht, genial Würzig und mit raffinierten Kräuternuancen, dazu die traumhafte Tiefe von Tabak Leder und schwarzen Trüffeln, schwarze Kirschen der sinnlichen Art. Am Gaumen traumhaft finessenreich, feine Frucht genial saftig und irre komplex, das sind gebündelte Raffinessen, die Frische ist weniger auffällig, als bei vielen Weinen, aber schön eingebunden dennoch vorhanden, die Extraktsüsse ist traumhaft, die Harmonie perfekt, das ist himmlisches Trinkvergnügen, wunderbar komplexes, minutenlanges, die Sinne berührendes Rückaroma. Ob da wieder so ein Gigant wie 1961 am Entstehen ist? 20/20

20
/20

Vinum über: Chateau Palmer 3eme Cru

-- Vinum: Wie es Thomas Duroux schafft, in Jahren der hohen Alkoholgrade trotz des hohen Merlot-Anteils im Rebberg einen bekömmlichen Palmer ins Fass zu bringen, ist uns ein Rätsel. Intuition? Improvisationskunst, wie sie die großen Jazzmusiker besitzen, die der Weinmacher regelmäßig im Keller aufspielen lässt? Auf die einschlägige Frage lächelt er nur und zuckt fast verlegen die Schultern. Sein 2010 jedenfalls ist eine der Sensationen des Jahres, vollmundig und sinnlich und reich und dicht und samten und frisch, mit langanhaltendem, feurig-wuchtigem Finale, von eindrücklicher Balance und beeindruckend frischer Aromatik trotz seines Reichtums. Qualitativ auf dem gleichen Niveau wie Chateau Margaux (was immer das auch heißen mag), ist er stilmäßig doch so völlig anders, dass ein Vergleich sich gar nicht ziehen lässt. 20/20

98+
/100

Parker über: Chateau Palmer 3eme Cru

-- Parker: Robert Parker: The 2010 Palmer is one of the superstars of the vintage, a blend of 54% Merlot, 40% Cabernet Sauvignon and 6% Petit Verdot, which is just slightly different than what I indicated two years ago. The alcohol level hit 14.5%, and the wine comes across like a more stacked-and-packed version of their 2000. It is tannic and backward, but has a sensational black/purple color and a gorgeous nose of camphor, barbecue smoke, blackberry and cassis. Full-bodied, with oodles of glycerin but a relatively healthy pH, this wine has a precision and freshness that belie its lofty alcohol and extravagant concentration. This is a sensationally rich, full-throttle Palmer that could well end up being one of the all-time great wines made at this estate. It needs a good 7-10 years of cellaring and should keep for 50 or more years. 98+/100

98–100
/100

Peter Moser über: Chateau Palmer 3eme Cru

-- Peter Moser: Sehr dunkles Rubingranat, violette Reflexe, kleine schwarze Beerenfrucht, mineralische Noten, exotischer Gewürzanklang, ungemein facettenreich und attraktiv; stoffig, gehaltvoll, super-seidige Tannine, herrliche Extraktsüße, bleibt im Finish minutenlang haften, frisch mit feinem Zitrus im Abgang, wunderbare Süße im Abgang, vielleicht ein Nachfolger für den grandiosen 1961er. 98-100/100

97–98
/100

Suckling über: Chateau Palmer 3eme Cru

-- Suckling: This nose is crazy with treacle tart, dark fruits, spices and milk chocolate. I was in a state of amazement tasting this. Full bodied and very powerful with wonderful ripe tannins and intense nuts and dark chocolate on the palate. This is more powerful than 2009. I am blown away. 97-98/100

Mein Winzer

Palmer

Obwohl Chateau Palmer offiziell nur ein 3eme Cru ist, liegt er qualitativ oft weit darüber. Besonders bekannt ist er für sein extrem duftiges Bouquet, das ihn bereits in der Nase unverkennbar macht. Mit 40 % ist der Anteil an Merlottrauben im Verschnitt für einen Margaux relativ hoch, das mag ihm...