Chateau Le Pin 2021

Le Pin

Chateau Le Pin 2021

Holzkiste

voluminös & kräftig
tanninreich
98–99
100
2
Merlot 100%
5
rot
Trinkreife: 2028–2075
Verpackt in: 1er OHK
3
Lobenberg: 98–99/100
Suckling: 98–99/100
Rene Gabriel: 19/20
Tim Atkin: 96/100
Yohan Castaing: 95–97/100
Weinwisser: 95–96/100
Falstaff: 95/100
Parker: 94–97/100
Galloni: 94–96/100
Neal Martin: 94–96/100
Revue du Vin de France: 94–96/100
Jeff Leve: 94–96/100
6
Frankreich, Bordeaux, Pomerol
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Le Pin 2021

98–99
/100

Lobenberg: 100 Prozent Merlot. Komplexe, Tiefe, kirschige Nase. Helle Lakritze, elegante Minznote, geniale Frische ausstrahlend. Aber auch so schön saftig, fast warm in der Nase. Samtig, weich, fein, so schick in dieser Ausprägung. Extrem fein. Das ist total elegant in dieser samtig-weichen Ausprägung. Total schicke Finesse, schiebende Graphitmineralität, unfassbar viel Druck bei dieser seidigen Eleganz. Rote Zitrone, reife Johannisbeere, Fleur de Sel. Alles zieht sich zusammen, bei dieser hohen Pikanz werden die Augen total schmal. Das ist pures Burgund in dieser schönen, seidigen Frucht, leicht dunkler, schwarzer Kern. Ein Spritzer Cassis dazu. Unglaublich lang, fein, samtig ausklingend. Ein hedonistisch-trinkiger Le Pin, wie immer fast simpel in seiner so eindringlichen Finesse und Trinkigkeit. Unanstrengend süffig und fein. 98-99/100 *** Château Le Pin ist ein winziges Weingut mit 2,8 Hektar von Jacques Thienpont in Pomerol, beste Lage neben Trotanoy und Enclos Tourmaline. Das Terroir besteht aus Kies und Sand in dicker Schicht. Der Lehm liegt sehr viel tiefer. Das heißt, nur die alten Reben erreichen die Lehmschicht mit der guten Wasserführung. *** Wie in den meisten Regionen Europas lautet der Tenor auch in Bordeaux »2021 - zurück zur Klassik!«. Nach mehreren warmen Jahren in Folge kommt 2021 hier mit genialer kühler Eleganz und niedrigen Alkoholwerten um die Ecke. Sehr schick, fein, dabei aber auch so spannungsgeladen – ein absolutes Traumjahr für Finesse-Trinker. Die Weine zeigen viel aromatischen Fruchtdruck bei wirklich reifer Tanninstruktur durch die längere Vegetationsperiode. Ein großes Aufatmen unter allen Winzern, denn das Ergebnis ist quasi die Entschädigung für die harte Arbeit im Weinberg, die die Natur von Anfang bis Ende des Jahres von allen Beteiligten abverlangt hat. Hohe Niederschläge zu Beginn des Jahres, was gleichzeitig aber auch ein Segen für die trockenen Böden war. Dann nochmal ein Temperaturtief im April, schon nach dem Austrieb. Das Bordelais hat es aber nicht ganz so hart getroffen, die Frostschäden waren hier im Mittel nicht so verheerend wie in anderen Teilen Frankreichs, deshalb sind die Erträge insgesamt doch noch zufriedenstellend. Der Merlot ist außerordentlich edel, mit bemerkenswert konzentrierter Frucht, während der Cabernet unglaublich intensiv und frisch ist, was dem Jahrgang große Eleganz verleiht. Vielleicht in einer Reihe mit 2008, 2012 und 2014 mit seinen jung schon so verführerisch zugänglichen Weinen, die aber auch noch eine lange Zukunft vor sich haben.

98–99
/100

Suckling über: Chateau Le Pin

-- Suckling: This has a firm, seamless and velvety tannin structure, accompanying a deep core of dark plum fruit, peach stones, chocolate and mahogany. Layered and caressing. Supple, yet full and powerful. Silky and smooth at the end. It shows real structure for the vintage and will age really well. 100% merlot. 98-99/100

19
/20

Rene Gabriel über: Chateau Le Pin

-- Rene Gabriel: Seidenes, dichtes, feingliedriges, frisches, komplexes Bouquet, Himbeergelee, fein Pralinen, Zitronenmelisse. Dichtverwobener, eleganter, frischer, burgundischer Gaumen mit frischer, zarter, fein cremiger Struktur, vielfältiger, dichter Aromatik, feiner, frischer Frucht, feinem Tannin, sehr langer, dichter, frischer Abgang mit süssen Rückaromen. 19/20

96
/100

Tim Atkin über: Chateau Le Pin

-- Tim Atkin: Intense and saturated violet and purple fruit scents, with chalky complexity. Very intense and perfumed as usual for Le Pin. Wonderful purple fruit and ethereal smoke notes. Juicy fruit flavours. Great extract of fresh acidity and herbs, with thyme and mint. Plum and crème de mûre. Elegant refined tannins and fresh acidity. Once again Le Pin has pulled. Great wine. Very expressive and succulent layered finish. 96/100

95–97
/100

Yohan Castaing über: Chateau Le Pin

-- Yohan Castaing: Nicht durchgeführte Assemblagen. 75 % neue Barriques. Sehr schöne Nase von schwarzen Früchten, Blumen mit einem herrlichen Glanz und einer kleinen, eleganten und geschmolzenen Holzspitze. Perfekt geschmolzenes Holz. Gerader, saftiger Gaumen, sehr schöne Säure, elegante, streichelnde, seidige Tannine, frisch und bekömmlich dank der herrlichen Säure der Kiesböden. Luftig und frisch. (Übersetzt mit DeepL) 95-97/100

95–96
/100

Weinwisser über: Chateau Le Pin

-- Weinwisser: 100 % Merlot, 35 hl/ha, pH 3,6, 13,4 Vol.-%. Berauschendes Bouquet, frisch geschnittene Küchenkräuter, 'Weed of Pomerol', schwarzer tasmanischer Bergpfeffer und rotes Johannisbeergelée. Am komplexen Gaumen mit energiegeladener Rasse, straff, gebündeltem Körper. Im konzentrierten, nicht enden wollenden Finale, schwarzbeerige Noten, Graphit, fein körnige Adstringenz. Softes Pumping over. Erinnert Jacques Thienpont und Diana an 1995. Die höhere Note ist in unmittelbarer Reichweite. 95-96/100

95
/100

Falstaff über: Chateau Le Pin

-- Falstaff: Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Frische Noten von Herzkirschen, zarte Brombeernuancen, ein Hauch von Edelholz, Lakritze und etwas Nougat. Saftig, feine rote Beeren, finessenreich strukturiert, seidige Tannine, zart nach Ribiseln, mineralisch-seidig im Abgang, sehr gute Länge, ein von Frische und Delikatesse geprägter Wein. Könnte man vom Fleck weg genießen. 95/100

94–97
/100

Parker über: Chateau Le Pin

-- Parker: I tasted the 2021 Le Pin several times this spring, and on every occasion the wine showed brilliantly. Wafting from the glass with aromas of dark berries, plums, exotic spices, vine smoke and carnal nuances, it's medium to full-bodied, sumptuous and enveloping, with a velvety attack, supple tannins and a long, penetrating finish. Seamless and impressively concentrated, it demonstrates how precocious, well-drained sites such as Le Pin came into their own in the 2021 growing season. As usual, it's 100% Merlot, and this year it checks in at 13.4% alcohol. 94-97/100

94–96
/100

Galloni über: Chateau Le Pin

-- Galloni: The 2021 Le Pin is a delicate, refined wine that is still coming together in barrel. Bright saline accents and vivid floral aromatics lend energy to a core of red-fleshed fruit. The 75% new oak is expertly judged. Production is down quite a bit, about 14 barrels instead of the more typical 20 or so. The 2021 is a somewhat unusual, lighter style of Le Pin. I can't wait to see how it ages. 94-96/100

94–96
/100

Neal Martin über: Chateau Le Pin

-- Neal Martin: The 2021 Le Pin was picked from 25 September to 4 October at a respectable 35hL/ha. Jacques Thienpont remarked how Alexandre and Guillaume Thienpont had tended the vineyard so well throughout the year and for the first time they oversaw the vinification and the current élevage. It has a beautifully-defined bouquet, less ostentatious than recent vintages, unfurling with quite mineral-rich red and black fruit. The palate follows in a similar vein, a Le Pin imbued with a sense of athleticism, no excess fat, framed by fine tannins and a laser-focused finish. The terroir really shines through in 2021 perhaps more than in other feted vintages. Wonderful. This has 13.4% alcohol. 94-96/100

94–96
/100

Revue du Vin de France über: Chateau Le Pin

-- Revue du Vin de France: Slender, open and aromatic, this shows wonderfully clear aromas of flowers and mint with an almost Loire-like accent. The flesh is crisp and very fresh with an airy feel despite the presence of taut, lengthy tannins. Its fine, chewy substance leaves a smoky and salty feel to the finish. Like Petrus, also a pure merlot, the essence of this vintage has been very delicately captured. 94-96/100

94–96
/100

Jeff Leve über: Chateau Le Pin

-- Jeff Leve: Cinnamon, flowers, licorice, roses, plums, and cherries with espresso, black raspberries, and fresh, leafy herbs create the array of notes in the perfume. On the palate, the wine is fresh, bright, soft, polished, elegant, and refined. The tannins are silky, and the fruits are pure and vibrant, with a crisp, almost crunchy quality to the sweet cherries, cocoa, and orange rind in the finish. The wine was produced from 100% Merlot, 13.4% ABV. The harvest took place September 25 – October 4. Yields were 35 hectoliters per hectare. Drink from 2025 – 2045. 94-96/100

Mein Winzer

Le Pin

Wie entsteht solch ein gewaltiger, vielfältiger, opulenter und üppiger Wein? Der Le Pin wächst auf eisenhaltigem Kiesboden auf der winzig kleinen Fläche von 2 Hektar im Zentrum an der höchsten Stelle des Plateau von Pomerol.