Marc Morey

Chassagne Montrachet 1er Cru Morgeot 2019

voll & rund
mineralisch
frische Säure
94–96+
100
2
Chardonnay 100%
5
weiß
13,5% Vol.
Trinkreife: 2024–2049
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 94–96+/100
Gerstl: 19+/20
6
Frankreich, Burgund, Cote d'Or
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chassagne Montrachet 1er Cru Morgeot 2019

94–96+
/100

Lobenberg: Die Weinbergsbearbeitung geschieht biologisch-organisch. Das Weingut vergärt ausschließlich spontan mit natürlichen Hefen. Keine Maischestandzeit und kein Schalenkontakt, Fermentation und Malo in Barriques. Die Village und 1er Crus werden zu rund einem Viertel im neuen Holz auf der Feinhefe ausgebaut, manchmal findet eine Batonnage statt. Hier in Chassagne-Montrachet sind wir eigentlich beim Schwerpunkt der Domaine angelangt, denn für große Chassagnes steht Marc Morey ganz besonders. Im Süden der Gemeinde gelegen und auch heute noch immer zu circa 70% mit Pinot Noir bepflanzt. Intensiv rote Böden, mit gewissen Eisen- und Tonanteilen. Deutlich tiefgründiger und kraftvoller als die nördlicheren oder höher gelegenen Teile von Chassagne. Das zeigt sich auch im Wein. Wir haben mehr Frucht, mehr Dichte als im 1er Vergers. Etwas mehr in Richtung eines 1er Chenevottes laufend, aber weniger exotisch-charmant als jener. Dennoch diese mineralische Klarheit und helle Chassagne-Frucht behaltend, weißer und rote Johannisbeere, Lorbeerblatt und Grüntee, weißer und roter Weinbergspfirsich. Dann aber auch sehr frische Grapefruiteinschübe, die viel Saftigkeit und Pikanterie mit sich bringen und Morgeots hedonistische Ausstrahlung nochmals unterstreichen. Der Mund kracht richtig! Grandiose Balance aus schmelzigem Körperreichtum, hoher Konzentration mit salziger Säurespur und hoher mineralischer Strahlkraft und Frische, die das Jahr 2019 ausmacht. 95-96+/100

19+
/20

Gerstl über: Chassagne Montrachet 1er Cru Morgeot

-- Gerstl: Das ist einfach ein Phänomen, dieser Morgeot. Raffinierter kann ein Wein nicht duften, das ist ein sublimes Finessenbündel, strotzt vor mineralischer Tiefe. Geballte Kraft am Gaumen, dennoch wirkt er verspieltund leichtfüssig, da ist ganz viel Frische im Spiel. Sabine erntet die Trauben etwas früher, was sich sehr positiv auswirkt. Früher hatte der Wein in heissen Jahren die Tendenz, etwas breit zu werden, was hierüberhaupt nicht der Fall ist, im Gegenteil, das ist schon fast ein Filigrantänzer, spannend, rassig, voller Energie, ein Meisterwerk. 19+/20

Mein Winzer

Marc Morey

Die Domaine Marc Morey gehört wie der Namensvetter Bernard Morey zu den kleinen, traditionellen, sagenumwobenen Edel-Erzeugern für die absolute Oberliga der weißen Chassagne- und Puligny-Montrachet. Das beste Terroir der Bourgogne und extrem aufwändige Arbeit im sehr ertragsbeschränkten Weinberg,...