Barolo

Fratelli Alessandria

Barolo 2017

94–95
100
2
Nebbiolo 100%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2023–2046
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 94–95/100
6
Italien, Piemont
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Barolo 2017

94–95
/100

Lobenberg: Fratelli Alessandria ist ohne Zweifel der Superstar-Betrieb im Ort Verduno. Es ist eine Randgemeinde von La Morra in Richtung Tanaro Fluss. Die Weinberge liegen im Schnitt über 300 Meter hoch, manche liegen auf bis zu 400 Metern Höhe. Eine klassische Art Barolo zu erzeugen: Slawonische Eiche, große Fässer, langer Verbleib auf der Maische, dann ein dreijähriger Ausbau. Das Weingut wurde schon 1830 als Fratelli Dabbene gegründet und wurde 1870 in Fratelli Alessandria umbenannt. Hier ist alles noch wie früher. Das Weingut ist in einem charmanten, uralten Haus aus dem 18. Jahrhundert untergebracht, mitten im Zentrum des historischen Ortes Verdumo. Ein reiner Familienbetrieb, in dem Gian Battista mit seiner Frau Flavia, seinem Bruder Alessandro und dessen Sohn Vittore die Weine erzeugt. Es ist die achte Generation an Winzern hier. Die Weine werden ausschließlich aus Trauben von eigenen Weinbergen gemacht. Das gesamte Weingut hat nur 15 Hektar, die sich auf die besten Lagen von Verduno und Monforte verteilen. Überwiegend Nebbiolo. Unglaublich filigran, tänzelnd. So eine wunderschön blumige und gleichzeitig schwarzfruchtige Nase. Aber schlank. Sehr verspielt. Veilchen, Flieder, ein wenig schwarze Kirsche, Maraschino und ein Hauch Goudron darunter. Alles spielerisch. Der Mund entspricht dem. Er ist extrem schick. Um ein ganz großer Wein zu sein, fehlt ihm vielleicht etwas Fleisch in der Mitte, weil er so elegant ist. Aber er hat eine grandiose Länge. Sehr stark ins Rotfruchtige und in die Schlehe driftend. Ein bisschen Blut, ein bisschen Jod im Finale. Lange Salzspur, leichte Orangenzesten an den Seiten. Auch hier wieder die blumige Note. Helle Lakritze dazu, Minze und Eukalyptus. Aber insgesamt total schlank, total verspielt. Das ist grazil und voller Finesse. Im Finale auch ein bisschen Anis. Sehr präzise, sehr klar gezeichnet in seiner Leichtigkeit und gleichzeitig in seiner Kompaktheit. Das ist kein großer Wein, aber das ist ein schicker, intensiver, ausdrucksstarker, blumiger und verspielter Barolo, der lange steht und den man immer austrinken wird, weil er so schwerelos daherkommt. 94-95/100

Mein Winzer

Fratelli Alessandria

Fratelli Alessandria ist ohne Zweifel der Superstar-Betrieb im Ort Verduno. Es ist eine Randgemeinde von La Morra in Richtung Tanaro Fluss. Die Weinberge liegen im Schnitt über 300 Meter hoch, manche liegen auf bis zu 400 Metern Höhe. [...]

Diesen Wein weiterempfehlen