Paolo Scavino

Barolo Bric del Fiasc 2015

Limitiert

98+
100
2
Nebbiolo 100%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2023–2048
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 98+/100
Suckling: 96/100
Parker: 95+/100
Winespectator: 95/100
Falstaff: 95/100
6
Italien, Piemont
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Barolo Bric del Fiasc 2015

98+
/100

Lobenberg: Der Weinberg ist seit 1921 eine Monopollage der Familie Scavino, nur Paulo Scavino und der Cousin Scavino von Acelia machen es als Cru, seit 1978 dann auch als Bric del Fiasc etikettiert. Das Terroir ist Kalkstein mit hellem Lehm und Sand. Extreme Espresso-Nase, das ist die ganz große Kavallerie. Aber der Wein ist nicht fett, der Wein lässt Platz für Phantasie, in der gelben und schwarzen Ausprägung, sehr tiefe, balsamische, schwarzfruchtige Nase, schwarze Kirsche mit Cassis und Brombeere, Maulbeere, Praline, Nougat, Nutella, feine Rauchnoten, etwas Espresso, dann kommt reife Mango, ein schönes Potpourri von schwarzer und gelber Frucht mit großer Tiefe und Wucht und fast berauschend intensiv, dramatisch balsamische Fruchtsüße in der Nase. Der Mund ist dann schlanker als von der Nase erwartet. Sehr mineralisch, Salz, Gesteinsmehl, darunter Zwetschge und eine Mischung dunkler Kirschen bis zur Sauerkirsche. Sehr feiner, harmonischer und doch tiefer, würziger Wein mit provencalischen Gewürzen. Deutlich komplexer, trotzdem verspielter als der Cannubi, viele verschiedene Spielarten, ein grandioses Hin- und Her an Eindrücken, von Kalk über salzige Mineralien, von Kirschen zu Brombeeren und zu Schokolade und Passionsfrucht und dann das Ganze höchst pikant wieder zurück. Der Wein hinterlässt einen sensationellen Eindruck einer fast multiplen Persönlichkeit mit Größe. 98+/100

96
/100

Suckling über: Barolo Bric del Fiasc

-- Suckling: The redcurrant-compote character really pops out here, before dried cranberries, licorice and spice box all come to the fore. Tannic and very expansive, sweeping through a whole array of red berries via linear acidity and wrapping itself up in a long finish. Drink in 2023.

95+
/100

Parker über: Barolo Bric del Fiasc

-- Parker: From the Scavino family’s home-turf vineyard, the 2015 Barolo Bric dël Fiasc (with fruit from Castiglione Falletto) delivers structure, firmness and power. This is a classic interpretation of a historic cru, and the wine offers linear, crisp lines. Fruit from this site was fermented separately for the first time to make this wine in 1978. The family had long recognized the consistently superior quality of the fruit from this location, and they saw its special potential. Enrico Scavino told me about the rush of adrenaline and pride that washed over him when he first tasted this wine with his peers Gaja and Conterno during those Golden Years of the past and saw the enthusiasm their eyes. This is the go-to Barolo if you want to taste classic Scavino. 95+/100

95
/100

Winespectator über: Barolo Bric del Fiasc

-- Winespectator: The sweetness from ripe plum and cherry fruit offsets the broad swath of tannins. Energetic and focused, with leather, soy, iron and tobacco accents supporting the fruit. Feels balanced, but needs time for all the elements to integrate. Better than previously reviewed. 95/100

95
/100

Falstaff über: Barolo Bric del Fiasc

-- Falstaff: Funkelndes Rubingranat. Sehr klare Nase, nach Himbeere und Granatapfel, etwas Blutorange, feine Kirsche. Festes und griffiges Tannin am Gaumen, umwoben von reifer Frucht, zeigt sich sehr geschliffen und lange. 95/100

Mein Winzer

Paolo Scavino

Enrico Scavino gilt manchen Insidern, inzwischen auch der gehobenen Fachpresse, zusammen mit Voerzio, Clerico, Altare und Sandrone als bester moderne Barolista.

Diesen Wein weiterempfehlen