Teso La Monja

Almirez Tempranillo 2019

voluminös & kräftig
seidig & aromatisch
fruchtbetont
94+
100
2
Tempranillo 100%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2024–2046
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 94+/100
Weingut: 95/100
Parker: 92/100
6
Spanien, Toro
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Almirez Tempranillo 2019

94+
/100

Lobenberg: Obwohl der Wein aus dem Toro stammt, so merkt man doch die Handschrift einer alteingesessenen Rioja-Dynastie, die sich stets durch eine schöne Frische bemerkbar macht. Ein Teil uralte Reben mit einem 50%igen Anteil der jüngeren Reben des Weinguts ergeben einen fast schwarzen Wein. Dunkle Beeren, Pflaume, Dattel, Vanille und Gewürznoten, Karamell und Lakritze in der Nase. Sehr feines Säurespiel, ungeheuer frische Blaubeeraromen, Pflaume die sich wieder zu frischen roten Beeren wandeln. Tolle Eleganz für einen Wein aus dieser Klimazone, changiert zwischen der Frische eines Rioja und der üppigen Frucht eines feurigen Toro. 2019 besser denn je, neben sattem Gerbstoff eine unglaubliche Frische. 94+/100

95
/100

Weingut über: Almirez Tempranillo

-- Weingut: Die Farbe ist intensiv, sehr schönes Purpurröte, von hoher Intensität. Der heutigen Lila lass uns eine spektakuläre Entwicklung vorauszusehen. Die Nase zeigt frische, intensive Früchte, rote Früchte wie Erdbeeren, Himbeeren und Blaubeeren. Mundeingang ist fleischig, mit einem reifen und freundichen Tannin, heute lebhaft. Die Gerbstofflimpakt ist stark, lebendig und wird in einigen Jahren runder werden. Wird einfach 30-40 Jahre halten können. Besonderheit: Für eine Tinta de Toro (Tempranillo in Toro) und in einem warmen Jahrgang, die Frische und Säure sind sehr hoch. 95/100

92
/100

Parker über: Almirez Tempranillo

-- Parker: The 2019 Almirez was produced with grapes from their 41.7 hectares of vines that are 15 to 65 years old. The destemmed grapes were foot trodden and fermented with yeasts selected from their own vineyards for 18 days. Malolactic was in barrel, and the wine matured for 14 months in French oak barrels, 30% of them new and the rest second use. Despite the new oak, the wine is very fruit-driven and does not come through as oaky. It's floral, spicy and juicy, ripe without excess and with a velvety mouthfeel. This is approachable from early on, and even now, it has the silky tannins from 2019. It's less tannic than other vintages and has very good balance. There is more depth here, provided by the older vines, and there's more nuance too. 95,000 bottles produced. It was bottled in April 2021. 92/100

Mein Winzer

Teso La Monja – Eguren

Die in der Rioja berühmte und alteingesessene Familie Eguren, denen auch die erstklassigen Weingüter Senorio de San Vicente und Sierra Cantabria gehören, hat 2007 das bis dato berühmteste und teuerste Weingut Toros, Numanthia, an einen internationalen Konzern verkauft. Kasse machen nennt man das...