Jahrgang 2017 - Weißwein - Riesling 100%

Kiedricher Riesling trocken

Kiedricher Riesling trocken

Kiedricher Riesling trocken

Lobenberg 94

Lobenberg: Die Trauben werden grundsätzlich nicht entrappt. Es wird entweder sofort gepresst oder angequetscht mit kurzer Maischestandzeit. Das allerdings nicht in jedem Jahr. Der Standard ist Sofortpressung der Ganztraube nach Eingang im Weingut. Etwas differenzierter: Alle Edelsüßen werden als ganze Trauben sofort gepresst um die Frische und Feinheit zu erhalten, dafür fehlt es ein wenig an Extrakt. Der Standardweg der "normalen" trockenen ist Anmalen und Anquetschen ohne Maischestandzeit. Bei den großen trockenen Weinen wird alles nach dem Anquetschen und Anmahlen je nach Jahrgang 6-18 Std. auf der Maische belassen. Zu einem kleinen Prozentsatz wird ebenfalls jahrgangsabhängig bei den großen Gewächsen auch sogar auf der Schale vergoren. Generell wird immer spontan vergoren. Die Gärung verläuft zügig, BSA wird komplett vermieden, um die Eleganz, die Fruchtigkeit und die lebendige Säure zu erhalten. Die Gärzeiten sind 4-6 Wochen vor Weihnachten. Danach verbleibt der Wein auf der Hefe, wird aufgerührt (Batonnage). Bei allen großen trockenen Weinen mit Batonnage wird im Holzfass ausgebaut, Stück und Doppelstück, neueres und gebrauchtes Holz. In der Regel wird nicht chaptalisiert. Der Alkoholgehalt liegt im trockenen Bereich bei 12,5 bis 13 Grad. Gesundes Lesegut, so gut wie keine Botrytis, auch nicht in der Auslese. Der Kiedricher ist der Ortswein des Hauses. In der Regel die feinere Ausgabe des Gutsweines mit etwas mehr Mineralität. In 2017 besticht er mit seiner wunderschön reifen, deutschen gelben und weißen Frucht. Reine Weintraube, Apfel, Birne, weißer Pfirsich. Das was der Gutswein auch schon hatte. Der große Unterschied kommt im Mund, denn da kommt anders als im Gutswein zusätzlich zur deutschen Frucht auch Bergamotte, viel Tee, sehr viel Schiefrigkeit. Eine wunderbare Zitrus-Säure hinten raus. Große Länge, Salz. Sehr langanhaltend und trotzdem diese wunderbare, traubige Frucht. Ich hätte gar nicht erwartet, dass der Kiedricher nochmals so einen großen Unterschied zum Gutswein sein wird. Aber diese mineralische Länge gibt ihm doch eine Sonderstellung. Ich bin ziemlich geflasht. Wenn das so weitergeht, kann ich nur sagen, dass das Weingut Robert Weil ein großes Jahr auf die Flasche gebracht hat. 94+/100

-- Pirmin Bilger: --Pirmin Bilger: Wow, wir sind erst beim Orstwein und ich bin bereits hin und weg. Unglaublich welcher Tiefgan hier aus dem Glas strahlt. Das ist einfach eine betörend schöne frische Zitrusaromatik, welche man einfach gern haben muss. Zudem kommt schon einiges an Mineralität zum Vorschein. Das ist ja echt sagenhaft, was uns das Weingut Weil präsentiert. Am Gaumen präsentiert er sich ungemein knackig frisch und mit einer genialen Säure ausgestattet. Unglaublich wie raffiniert einfach und elegant kräftig sich dieser Wein präsentiert. 18+/20

-- Suckling: --Suckling: A sleek and polished dry riesling with rather pronounced acidity that may be a bit too much for some. Lots of lemon and lime at the bright finish. Drink now. Stuart Pigott 90/100

-- Parker: --Parker: The 2017 Kiedricher Riesling Trocken is very clear, fine and fresh on the concentrated and well-defined nose. Sourced from younger vines from Erste and Grosse Lagen plus Wasseross, this is a highly elegant, finessed and mouth-filling Riesling with gorgeous balance and juicy fruit. This amazing Riesling needs to be enjoyed today and over the next 20 years. A Must Buy! 92/100


  • 17,97 €
0,75 l

Inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

23,96 €/l


Rebsorten:
Riesling 100%
Artikelnummer:
34655H
Jahrgang:
2017
Bewertung:
Lobenberg 94+
Pirmin Bilger 18+
Parker 92
Suckling 90
Trinkreife:
2018 - 2028
Alkoholgrad:
12,5% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
6er
Abfüller:
Robert Weil, Mühlberg 5, 65399 Kiedrich, DEUTSCHLAND

Alternativ:


Weißwein, Rheingau, 2018 Deutschland
Robert Weil

Kiedricher Riesling trocken

  • 18,56 €

0,75 l (24,75 €/l)

36731H

Inkl. 19% MwSt. zzgl. Versandkosten

Lobenberg 95

Nicht auf Lager

Mein Winzer

Robert Weil

Die ersten Weinberge wurden 1867 von Dr. Robert Weil gekauft. Schon bald waren die Weine über die Grenzen hinaus bekannt. So belieferte das Weingut Robert Weil das deutsche und österreichische Kaiser-, das englische Königs- sowie das russische Zarenhaus. [...]

Zum Winzer