Jahrgang 2017 - Weißwein - Riesling 100%

Riesling Deidesheimer Paradiesgarten Erste Lage trocken

Riesling Deidesheimer Paradiesgarten Erste Lage trocken Riesling Deidesheimer Paradiesgarten Erste Lage trocken

Riesling Deidesheimer Paradiesgarten Erste Lage trocken

Lobenberg 96

Lobenberg: Der 2016er war DER Renner schlechthin. Und er war so wahnsinnig schnell ausverkauft. Das ist im Bereich der ersten Lagen eigentlich das Preis-Leistungs-Wunder. Wir haben jetzt 2017 die Feinheit von 2016 und wir haben dazu jetzt satte gelbe Frucht und Saftigkeit. Der Wein wird dadurch nicht besser als 2016, sondern nur anders. Diese wunderschöne, gelbe, süße Frucht mit Frische und Mineralität gibt Pikanz. Leichte Rauchnoten darüber, weil hier eben auch schon ein Teil Neuholz zum Einsatz kommt. Tolle getragene Birne und Apfel. Etwas Pfirsich, etwas Aprikose. Im Mund kommt dann gute Orangenzeste dazu, Kumquat. Fein, fast wollüstig in der Frucht. Der Wein hat 5 Gramm Restzucker bei 12,5% Alkohol. Sehr fein bleibend, hinten schöner Schmelz. Sehr hohe Extraktwerte. Das verstärkt die Süße nochmals. Feine Süße und Honig darunter. Der Wein hat nicht ganz die Finesse-Klasse des ultraschicken 2016er. Dafür ist er im Grunde ein bisschen zu fruchtstark und pikant. Aber er hat dafür eben einen saftigen Trinkzug, der schon verblüfft. Das Zeug läuft und läuft und läuft. Und man möchte mehr, mehr, mehr. 95-96/100

--Pirmin Bilger: Jetzt haben wir unseren Liebling im Glas. Der Name ist einmal mehr Programm - das ist schon ein paradisischer Duft, welcher einem entgegenstrahlt. Wunderschön aromatisch, nie zu wuchtig - einfach elegant. Feinste Zitrone, Grapefruit und noble zarte Holunderblüte bilden dieses himmlische Fruchtbouquet. Alles ist geprägt von strahlender Eleganz und einer herrlichen Frische. Der 2017er Paradiesgarten scheint bereits am Duftbild erkennend wieder sehr gut gelungen zu sein. Die pure Frische entlädt sich am Gaumen und bringt einen unheimlichen Druck mit. So wunderschön fruchtig und saftig, mit einer raffinierten Fruchtsüsse ausgestattet, füllt er den Mund aus. Er schmeckt zwar dicht, kommt aber immer so schwebend leicht daher. Hier scheint die perfekte Balance gefunden worden zu sein. Dieses Weinerlebnis kann als trinkfreudig einfach, bis hin zu komplex aromatisch bezeichnet werden. Je nachdem wie lange und achtsam man sich auf ihn einlässt. Ein mineralisches Finale bringt nochmals die Frische zurück und gibt dem Wein eine zusätzliche Tiefe. Paradisisch gut! 19/20

--Gerstl: Ich kann nicht beschreiben, was es ist, aber dieser Wein hat einfach eine ganz spezielle Faszination. Es ist eine Mischung aus Charme und Noblesse, man weiss nie, ob das eine oder das andere Element die Überhand hat. Auch am Gaumen umgarnt mich der Wein mit seinem unwiderstehlichen Charme. Wenn die Weine so überschwenglich charmant sind, fehlt ihnen oft etwas die Präzision. Nicht so bei diesem Paradiesgarten, das ist pure, strahlende Klarheit, der hat gewaltig Zug drauf, das ist ein sensationeller Rassekerl, genau wie bei Christmann, nur ist dieser hier noch etwas strukturierter als der sanftere Wein von Christmann. Das ist ein ganz feiner Kerl, einer, der seine Aromen ganz besonders schön in Szene setzt. 19/20


  • 15,50 €
0,75 l

Inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

20,67 €/l


Rebsorten:
Riesling 100%
Artikelnummer:
34167H
Jahrgang:
2017
Bewertung:
Lobenberg 95-96
Pirmin Bilger 19
Gerstl 19
Trinkreife:
2018 - 2026
Alkoholgrad:
12,0% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
6er
Abfüller:
von Winning, Weinstr. 10, 67146 Deidesheim, DEUTSCHLAND

Mein Winzer

von Winning

Ein neuer Stern zieht im Eiltempo auf am Firmament des Mittelhaardts: „von Winning“. Stephan Attmann macht sich daran, die berühmten Lagen der zentralen Mittelhaardt in Forst und Deidesheim wieder an die Spitze der großen trockenen Rieslinge Deutschlands zu führen. [...]

Zum Winzer