Jahrgang 2016 - Rotwein - Merlot 56%, Cabernet Sauvignon 37,5%, Cabernet Franc 6,5%

Chateau Haut Brion 1er Cru

Chateau Haut Brion 1er Cru

Chateau Haut Brion 1er Cru

Lieferbar ab KW 26 in 2019.
Lobenberg 100

Lobenberg: Dieser Premier Cru ist eigentlich immer der beste Wein der gesamten Appellation, und da Pessac Léognan dieses Jahr so ein High-Flyer ist, sollten wir hier an der Spitze sein. Abwarten ob der Premier Cru das wirklich halten kann. 56% Merlot, 6,5% Cabernet Franc und 37,5% Cabernet Sauvignon. Die Ernte verlief über fast einen ganzen Monat vom 19. September bis zum 13. Oktober. Das Stadtgebiet von Bordeaux hat immer den Vorteil, dass etwas besseres Kleinklima herrscht. Insgesamt immer früher in der Lese zu sein als die südlicheren Pessac Weingüter. Anders als La Mission, zeigt Haut Brion in der Nase genau diese fehlende Süße, die ich bei La Mission eben so schmerzlich vermisst habe. Wuchtige, süße, schwarze und rote Kirsche, feine Maulbeere. Aber Kirschfrucht dominiert. Auch intensive Zwetschge, sehr fein zerdrückte Himbeeren, Pflaume und ganz sanfte Süße. Nicht aggressive Johannisbeere. Ein sehr schöner Fruchtkompott. Auch ein bisschen Erdbeere, weißer Pfeffer, helle, fast weiße Schokolade, schöne Blumigkeit. Die Nase ist unglaublich schön und berauschend. Der Mund lässt die Augen zusammen ziehen. Die Zunge rollt sich fast. Das ist ein massiver Ansturm an hochintensiven Gerbstoffen und dann kommt ganz viel Säure. Das Tannin ist geschliffen, die Säure ist nicht spitz, aber alles ist reichlich vorhanden. Eine so hohe Intensität. Sogar leichter Bitterstoff dazu. Das ist ein Angriff auf den Gaumen. Das ist zwar kein Wein, der weh tut, aber weit davon entfernt ist er auch nicht. Das ist so explosiv im Gaumen. Was mich stört ist der leichte Bitterstoff im Nachhall und auf der Zunge, zusätzlich zur Mineralität. Oder ist es mineralische und Tanninschärfe? Auf jeden Fall ist es ziemlich brachial und irgendwie auch fein zugleich. Dramatisch. Ein ziemlicher Kracher. Ist das wirklich die Spitze der Appellation? Ich glaube es zumindest bezogen auf Köstlichkeit nicht. Ich fand Haut Bailly, Pape Clement, Smith, Carmes und Seguin da besser. Mir ist das zu trocken im Ausdruck. Zu brachial. Mir fehlt ein wenig der Charme. Und nur weil man ein Premier Cru ist, kann man nicht erwarten dafür einen großen Bonus zu erhalten. Dafür gibt es zu gute Konkurrenz. Ein sicherlich großartiger Wein, aber mir persönlich zu extrem in seiner etwas bitteren Tannin-Ausdrucksweise. Zu brachial, zu brutal in seiner Art. Das wundert mich sehr, hat dieses Weingut normal auch so viel Feinheit. Die Frische ist da, das Tannin ist da, die Wucht ist da, es ist auch Süße da. Aber um als Gesamtkomposition erklingen zu können, dazu fehlt mir schlussendlich die Harmonie und die große Feinheit. Dafür wird er 100 Jahre halten und nach 50 Jahren die zuvor genannten Mitbewerber abhängen. Ist doch auch was! 97-100/100

-- Suckling: Stunning black fruit with plenty of forest berries in there, the whole picture cool and very delicate, also on the concentrated and highly structured palate. The tannins are very fine-grained, but decisively austere and, together with the vibrant acidity, they propel the finish out towards infinity and leave a breathtaking final impression. A blend of 56 per cent merlot, 37.5 per cent cabernet sauvignon and 6.5 per cent cabernet franc. Very long aging potential, but you could try it in 2023. 100/100

-- Quarin: Couleur sombre, intense et noire. Nez fruité, frais, pur, précis, mais encore réservé. Nuance rare de prune. Immense entrée en bouche ample, développement extrêmement charnu, riche et complet en milieu de bouche avec énormément de goût. Puis le vin fond, gras, profond, puissant, mais sans cesse élégant dans sa texture et son toucher. Immense finale fantastique de fraîcheur, de chair et de classe. 100/100

-- Wine Enthusiast: Structured and serious, this is complex and dense. Dark black-plum fruits are covered by powerful tannins and ample acidity. It is destined for long, slow aging. 97–99/100

-- Parker: The 2016 Haut-Brion is blended of 56% Merlot, 37.5% Cabernet Sauvignon and 6.5% Cabernet Franc. Medium to deep garnet-purple colored, the nose is at once profound and arresting, offering drop-dead gorgeous Morello cherries, lilacs and red rose scents with a core of Black Forest cake, warm blackcurrants and blueberry preserves plus wafts of sandalwood and underbrush. Medium-bodied, the elegantly crafted palate is completely packed with intense floral, mineral and cassis-laced flavors with a firm frame of very finely pixelated tannins and seamless freshness, finishing very long and achingly stunning. 100/100

-- Gabriel: (56% Merlot, 6.5% Cabernet Franc, 37.5% Cabernet Sauvignon) Tiefgründiges, elegantes, komplexes, verschlossenes Bouquet, schwarze Beeren, Black Currant, Zedern, dunkler Tabak, Mocca, Dörrpflaumen. Dichtverwobener, eleganter, vielschichtiger Gaumen mit viel sehr feinem Tannin, komprimierter, vielfältiger Aromatik, samtener Frucht, konzentrierter Struktur, sehr langer, voller, aromatischer Abgang mit vielen Rückaromen. (Andre Kunz) 20/20

-- Gerstl: Ich weiss nicht, ob das möglich ist, aber der scheint noch einen Hauch mehr Tiefe zu haben als der sagenhafte La Mission. Am Gaumen die gleiche Vollendung. Das Musterbeispiel eines perfekten Haut-Brion ist der 89er, mit diesem versuche ich den 2016er einmal zu vergleichen - ich habe das grosse Glück, diesen Überwein schon mehrmals verkostet zu haben. Der 2016er hat ohne Zweifel noch einen Hauch mehr frische Frucht, bei gleich perfekter Reife, während beim 89er eher die Aromen eines heissen Jahres im Zentrum stehen, ist es hier die kühle Frische. Der 89er ist zweifellos noch etwas konzentrierter und voluminöser, ohne, dass dadurch die Eleganz angekratzt würde, die Trümpfe des 2016ers sind seine atemberaubende Frische und seine burgundische Leichtigkeit, die Zeit steht still und die Schwerkraft scheint nicht mehr zu existieren. Es geht mir beim Vergleich nicht darum zu ergründen, welcher Jahrgang der bessere ist. Es sind zwei grundverschiedene Weintypen, jeder für sich ist ein Monument. Wer das Privileg hat, sie eines Tages vergleichen zu können, müsste ein glücklicher Mensch sein. 20/20

-- Galloni: --Galloni: The 2016 Haut-Brion is quite possibly even more magnificent from bottle than it was from barrel. Powerful and rich, yet not at all heavy, the 2016 is a wine of nearly indescribable beauty. Haut-Brion is often a thrilling wine, but it is rarely this finessed in its youth. Gravel, cure meat, tobacco and cedar are some of the many nuances that develop with air, but it is an extraordinary sense of harmony that really stands out. What a wine! 100/100

-- Winespectator: --Winespectator: Large and in charge, this has a prodigious core of steeped plum, black currant and loganberry fruit flavors that show both compote and coulis aspects. While that steeps, this delivers a sturdy frame of roasted mesquite, smoldering tobacco and incense, surrounding a muscular spine of worn cedar and tar. Still rather backward, this will be showing well when most others from the vintage have had their day. Best from 2025 through 2045. 98/100

-- NM: --NM: The 2016 Haut-Brion has a beguiling sense of purity on the nose, which features scents of blackberry, crushed violet petals, hints of dark chocolate and even a suggestion of fresh fig. Underneath all this is a seam of mineralité that becomes more conspicuous with aeration, tightening everything up. The palate is medium-bodied with filigreed tannin, a satiny texture, perfect acidity and incredible harmony. Everything here is in the right place. Quite sensual in style, conveying an enthralling sense of delineation on the long finish. About as good as you will find in this vintage. 99/100


  • 1.555,50 €
1,5 l

Inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

1.037,00 €/l


Rebsorten:
Merlot 56%
Cabernet Sauvignon 37
5%
Cabernet Franc 6
5%
Artikelnummer:
31047H
Jahrgang:
2016
Bewertung:
Lobenberg 97-100
Suckling 100
Parker 100
Gabriel 20
Galloni 100
Quarin 100
Galloni 100
Gerstl 20
Wine Enthusiast 97-99
NM 99
Weinwisser 19,5
Trinkreife:
2028 - 2075
Alkoholgrad:
14,0% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
3er OHK
Abfüller:
Haut Brion, B.P. 24, 133 av. Jean Jaurès, 33602 Pessac - Cedex, FRANKREICH
Details:
Barrique

Alternativ:


Rotwein, Bordeaux - Pessac Leognan, 2016 Frankreich
Haut Brion

Chateau Haut Brion 1er Cru

  • 777,00 €

0,75 l (1.036,00 €/l)

30173H

Inkl. 19% MwSt. zzgl. Versandkosten

Lobenberg 97-100
Suckling 100
Parker 100

Rotwein, Bordeaux - Pessac Leognan, 2017 Frankreich
Haut Brion

Chateau Haut Brion 1er Cru

  • 475,00 €

0,75 l (633,33 €/l)

32318H

Inkl. 19% MwSt. zzgl. Versandkosten

Lobenberg 96-99
Gerstl 20
Wine Enthusiast 97-99

Rotwein, Bordeaux - Pessac Leognan, 2018 Frankreich
Haut Brion

Chateau Haut Brion 1er Cru

  • 555,00 €

0,75 l (740,00 €/l)

37189H

Inkl. 19% MwSt. zzgl. Versandkosten

Lobenberg 100
Pirmin Bilger 20
Gerstl 20

Rotwein, Bordeaux - Pessac Leognan, 2018 Frankreich
Haut Brion

Chateau Haut Brion 1er Cru

  • 1.112,00 €

1,5 l (741,33 €/l)

39289H

Inkl. 19% MwSt. zzgl. Versandkosten

Lobenberg 100
Pirmin Bilger 20
Gerstl 20

Rotwein, Bordeaux - Pessac Leognan, 2018 Frankreich
Haut Brion

Chateau Haut Brion 1er Cru

  • 2.253,00 €

3 l (751,00 €/l)

39309H

Inkl. 19% MwSt. zzgl. Versandkosten

Lobenberg 100
Pirmin Bilger 20
Gerstl 20

Mein Winzer

Haut Brion

Château Haut-Brion ist im Besitz der amerikanischen Familie Dillon. Seit dem Jahre 2001 ist Prinz Robert von Luxemburg, ein Urenkel Dillons, für die Leitung des Châteaus verantwortlich. […]

Zum Winzer