Jahrgang 2014 - Weißwein - Weißburgunder 100%

Pinot Blanc Wehlener Klosterberg *** trocken

Pinot Blanc Wehlener Klosterberg *** trocken

Lobenberg 95

Lobenberg: Als Ganztraube schonend gemahlen, dann Standzeiten zwischen 24 und 72 Stunden auf der Maische bzw. auf den Schalen, danach sehr vorsichtig und zart mit der Korbpresse abgepresst. In kleinem Holzfass von 500 Litern vergoren und auch ausgebaut. Mit Batonnage, je nach Jahrgang etwas mehr oder weniger. Malolaktische Gärung, verbleib auf der Hefe für über ein Jahr. Leichte Filtration vor der Abfüllung. Hohe Intensität, große Aromatik in der Nase. Ein Weißburgunder in der Klasse wie es sie sonst eigentlich nur in Baden und der Südpfalz anzutreffen sind. Grandiose, süße, schmelzige weiße Frucht. Keine gelbe Exotik dabei. Sehr geradeaus und perfekt gestützt von wunderbarem Holz, was sich, wenn man rückverkostet in alte Jahrgänge, nach zwei Jahren verflüchtigt. Am Gaumen wunderbare Frische, cremiger Schmelz. Auch hier wieder vornehmlich weiße Frucht, blumige Noten, sehr schöne mineralische Salzigkeit. Etwas Brioche und Löffelbisquit neben weißem Pfirsich, reifer weißer Birne und Jasminblüten. Endet in einem schönen, schmelzigen, saftigen Finale mit wunderbarer Frische. Gehört sicherlich zu den großen deutschen Weißburgundern und ist die deutsche Antwort auf die großen Chardonnays des Burgund. Macht richtig Freude! 94-95+/100


  • 38,00 €
0,75 l

Inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten

50,67 €/l


Nicht auf Lager

Rebsorten:
Weißburgunder 100%
Artikelnummer:
26548H
Jahrgang:
2014
Bewertung:
Lobenberg 94-95+
Trinkreife:
2018 - 2037
Alkoholgrad:
13,0% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
6er
Abfüller:
Markus Molitor, Haus Klosterberg, 54470 Bernkastel-Wehlen, DEUTSCHLAND

Alternativ:


Weißwein, Mosel Saar Ruwer, 2015 Deutschland
Markus Molitor

Pinot Blanc Wehlener Klosterberg *** trocken

  • 38,00 €

0,75 l (50,67 €/l)

28604H

inkl. 19% Mwst. zzgl. Versandkosten

Lobenberg 94-95+
Parker 94

Nicht auf Lager

Mein Winzer

Markus Molitor

Als der blutjunge Markus Molitor 1984 mit 20 Jahren das Weingut an der Mosel vom Vater übernahm, fing er praktisch bei Null an; ohne jede eigene Anbaufläche. Also harte Maloche auf gepachtetem Rebland. [...]

Zum Winzer