Probierpaket Mosel knalltrocken 3*0,75l

Probierpaket Mosel knalltrocken 3*0,75l

Lobenbergs GUTE WEINE
Probierpaket

"Meine Probierpakete sind meine Visitenkarte, meine beste Auswahl!"

 

Die Mosel ist allgemein bekannt für ihre restsüßen Rieslinge, die so nirgends auf der Welt in solcher Filigranität und Leichtigkeit erzeugt werden können. Doch auch die trockenen Weine brauchen sich nicht zu verstecken. Mit der Entstehung der Großen Gewächse des VDP stehen derartige Weine besonders seit dem letzten Jahrzehnt vermehrt im Fokus. Heute empfehle ich ihnen drei trockene Weine, jeweils von Mosel, Saar und Ruwer. Sie spielen gekonnt die Regionskarte: Schieferaromatik, Filigranität und vibrierende Säure.




Je 1 Flasche:

     

  • Deutschland/Mosel Saar Ruwer - Forstmeister Geltz Zilliken: Saarburger Riesling "Alte Reben" trocken 2012 - 2013-2026:

    Lobenberg: Alle trockenen Weine haben durch die Bank weg ein halbes Alkoholgrad mehr als 2011. Bei der Säure ein halbes bis ein Promille höher. Der durchschnittliche Restzucker aller trockenen Weine liegt bei etwa 8 g, die hohe Säure schafft die Balance. Ausgeprägte Aromatik, sehr stoffig. Quitte, Kamillenblüte, dann schmelzige, cremige Grapefruit, ein ganz kleiner Hauch Mango dahinter. Dann kommt Salz, Zitrus, steinige Mineralität vom Schiefer. Eine cremige Turboversion in der Nase verglichen mit der Kabinettqualität. Die alten Reben sind 40 Jahre alt. Auch im Mund ist es die Kabinettqualität mit deutlich mehr Schmelz, mehr Volumen und Cremigkeit. Ein klares Mehr an Fülle mit etwas gelber Melone, mit etwas Exotik dazu. Auch hier Pampelmuse, Zitronengras, Salz und Schiefergestein. Die intensivere Frucht und Dichte macht aus dem Wein schon fast einen großen Wein, er macht unglaublich viel Spaß, weil die Pampelmuse und das Salz die cremige Frucht immer wieder einholen. Fast ganz großes, „kleines Kino“, das GG sollte dann der Überflieger sein? 95/100


  • Deutschland/Mosel Saar Ruwer - Clemens Busch: Pünderich Riesling "Vom roten Schiefer" Fass 26 2013 - 2014-2033:

    Lobenberg: Die Randlage des Großen Gewächses im Marienburg Rotenpfad, extrem puristisch, mineralisch und frisch. Unglaubliche innere Spannung. Nur etwas über 10% Alkohol, nur 1 Gramm Restzucker und fast 10 Gramm Säure. Der zuckerfreie Extrakt in diesem Wein liegt bei 30 Gramm. PH-Wert lediglich 2,9, deswegen kaum zu schwefeln, extrem stabil. Der Wein stammt aus einem Teil der Marienburg-Großlage mit überwiegend Grauschiefer und Teilen Rotschiefer. Dieser Marienburg (Fass 26 Sondercuvée Rotschiefer) kommt pur aus dem Rotschiefer, ist in üppigeren Jahren ein Teil der Gesamtcuvée, es gibt von diesem Fass in 2013 nur knapp 1000 Flaschen, separat für mich gefüllt. Eine Grapefruit-Explosion. Ein Extremist im Mund, aber sensationelle Saftigkeit und durch den Extrakt eine cremige Geschmeidigkeit, die an deutlich höhere Alkoholgrade denken lässt. Maracuja und etwas Pfirsich besänftigen zusammen mit etwas Orangenschale diesen kargen Extremisten. 96-98/100

    -- Gerstl: Der hat weniger als 2gr Restzucker. Wunderschön leichtfüssiger, rassiger, sehr charaktervoller, strukturierter Wein, hat so etwas sehr edles, filigranes an sich, die Säure ist absolut genial, da ist richtig Spannung drin, dieses Spiel aus Rasse, Finesse und cremigem Fluss ist genial. 18/20


  • Deutschland/Mosel Saar Ruwer - Karthäuserhof: Eitelsbacher Riesling Alte Reben trocken 2011 - 2012-2025:

    Lobenberg: Die Reben dieses Weines sind 40-60 Jahre alt. Ein Großteil besteht aus alten, selbstgezogenen Klonen des Weinguts. Reben, die nicht so überreif werden wie die heutigen Rieslingstandards. Deswegen haben wir hier die Kombination aus hoher Reife im Duft und großer Frische im Geschmack. Ein erheblicher Teil dieser Reben wächst nicht in reiner Südlage. Die Weine werden als ganze Traube angequetscht, die Maische hat einige Stunden Standzeit vor dem Abpressen, auch hier Vergärung im Stahl und zum Teil spontan, zum Teil auch mit Reinzuchthefe. Der Wein wird bis zur Abfüllung auf der vollen Hefe belassen. In der Nase rote Grapefruit, wunderschöne, duftige Mandarine von hoher Intensität. Ganz feiner Schieferstein und ein Hauch von Salz und von Pfirsich. Extrem saftig und betörend in der Nase. Im Mund Salz und Grapefruit und noch mehr Salz. Der Winzer selbst sagt dazu: „Purer Steinsaft“. Unerwartete und unglaublich hohe Mineralität. Die Frucht in Form von reifer Grapefruit an der Seite des Steins und des Salzes, die Mandarine bleibt klar hinter dem Salz zurück, wird erst in der Flaschenreife wieder gewinnen. Grandioser Stoff. 94+/100


  •  


  • 55,00 €

Inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten


Nicht auf Lager

Artikelnummer:
26120H