Jahrgang 2012 - Weißwein - Chardonnay 100%

Chablis Premier Cru Vaulorent Domaine

Chablis Premier Cru Vaulorent Domaine

Lobenberg 96

Die 2012 Chablis haben 4,5 Gramm Säure, das ist ein Wert so hoch wie 2010, das ist bei der hohen Reife eine extreme Zahl. Nach der Malolaktik verblieb aber keinerlei Apfelsäure, sondern es ist die milde, runde, saftige Weinsäure. Alle Weine sind komplett durchgegoren auf unter ein Gramm Restzucker. Sehr hoher Extrakt. Der Durchschnittsertrag bei Premier Cru und Grand Cru lag bei um die 20 Hektoliter. Normalerweise ist er bei 30, d.h. 2012 ist ein unglaublich konzentrierter Jahrgang. 2012 wird ein immens lagerfähiger Jahrgang werden. Vaulorent ist eine unterklimatische Abteilung der Lage Fourchaume und liegt exakt an der Grenze zum Grand Cru Preuses, der Erhabenste und Mächtigste aller Gand Crus. Der Untergrund hier ist Mergel, das ist Kalkstein und Lehm, ein reichhaltiger Boden und deutlich kraftvoller als die feineren Grand Crus, die ganz auf Kalk stehen. Die Verweigerung des Grand Crus Status ist historisch und liegt lediglich an der Politik zwischen den Städten Chablis und Fontenay, sonst wäre dies auch eine Grand Cru Lage, und es ist mit Abstand der beste Premier Cru, sicher sogar noch vor Fourchaume. Bis 2008 war Vaulorent eine Unterlage von Fourchaume, d.h. beide Namen wurden genannt. Erst ab 2008 wurde diese Premier Cru Lage dann als spezielles Kleinklima ausgegliedert, um auch die Besonderheit und den "fast Grand Cru" Status zu zeigen. 3,6 von 17 Hektar Gesamtlage gehören William Fevre. Die Nase ist grandios, unglaublich erhaben und getragen. Dicht und druckvoll, rauchig, stilistisch weniger Chablis, schon fast Chassagne Montrachet in dieser hohen Mineralik. Obwohl kein neues Holz verwendet wird kommt der Wein in der Nase herüber wie ein in neuem Holz ausgebauter Chassagne Premier Cru. Kiwi, Feige, Datteln, Heu, Blumen, aber auch Quitte, weiße Schokolade und viel Zitrusfrüchte, Frische signalisierend. Der Mund dieses 2012er ist eine ziemliche Perfektion. Er hat viel Kraft und gleichzeitig unglaubliche Feinheit. Der Wein hallt bestimmt für drei Minuten nach. Viele Erzeuger wären froh über ein solches Grand Cru. Es will gar nicht enden mit Druck und feiner, blumiger, intensiver, gelb- und grünfruchtiger Mineralität. Viel Salz. Auch hier eher der Eindruck eines Chassagne, das liegt aber auch an dem perfekten und mächtigen Jahrgang 2012. Insgesamt ein sehr körperreicher, kraftvoller und männlicher Chablis. Das ist schon ziemlich großes Kino. Bewertung 96+/100

-- Parker: The 2012 Chablis 1er Cru Vaulorent comes from the remaining 60-year-old vines that Didier Seguier believes elevates quality toward grand cru level. It has a lifted bouquet with limestone and citrus aromas that are very precise. The palate is crisp and fresh, very nicely poised and there is a gradual build in concentration to a very tense finish that is a little spicier than the Fourchaume. Excellent. 92/100

-- Galloni: Rich, ample and generous on the palate, the 2012 Chablis Vaulorent blossoms in all directions. Lemon oil, light floral honey, spice and sage notes meld together in a Chablis built on texture, grace and pure resonance. The 2012 has enough density to age well for many years, but it is gorgeous, even today. 94/100


  • 49,95 €
0,75 l

Inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten

66,60 €/l


Rebsorten:
Chardonnay 100%
Artikelnummer:
25974H
Jahrgang:
2012
Bewertung:
Lobenberg 96+
Galloni 94
Parker 92
Trinkreife:
2017 - 2040
Alkoholgrad:
13,0% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
6er
Abfüller:
Domaine William Fevre, 21 Avenue d'Oberwesel, 89800 Chablis, FRANKREICH

Alternativ:


Weißwein, Burgund - Burgund, 2013 Frankreich

Chablis Premier Cru Vaulorent Domaine

  • 49,95 €

0,75 l (66,60 €/l)

29396H

inkl. 19% Mwst. zzgl. Versandkosten

Lobenberg 94

Mein Winzer

Domaine William Fevre

Für "Maison Fèvre" wird doppelt so viel abgefüllt wie für die Domaine Fèvre, dementsprechend groß ist auch der Unterschied in der Qualität. Die Domaine ist nur biologische Weinbergsarbeit, was bei "Maison" natürlich nicht der Fall ist, schon daher darf man diese beiden Teile qualitativ nicht verwechseln. Selbstverständlich arbeiten wir nur mit der Domaine. […]

Zum Winzer