Jahrgang 2014 - Rotwein - Cab. Sauv. 51%, Merlot 45%, Petit Verdot 4%

Chateau Le Boscq Cru Bourgeois

Chateau Le Boscq Cru Bourgeois

Lobenberg 94

Lobenberg: Zuvor habe ich die königliche Feinheit von Phelan Segur, danach die süße, charmante Schwarzfrucht von Lilian Ladouys probiert. Ich hatte nicht erwartet, dass Le Boscq den Lilian so deutlich in die Schranken weist. Der Ultrafeinheit und Frische von Phelan muss dieses superfeine, schwarzkirschige Konzentrat sich nur zähneknirschend beugen. Dicht, sooo lecker und lang, alles ist da. Frische, Würze, Minze, Veilchen, Eukalyptus, Cassis, Kirsche, Salz, Mineralität, Feuerstein. Das ist superber Stoff auf dem Level des 2010ers. Bravo. 93-94+/100

-- Gerstl: Der fesselt mich schon mit seinem edlen Duft, da kommt eine geballte Ladung schwarze Frucht aus dem Glas, stellt aber immer die Feinheit in den Vordergrund, die Komplexität ist verblüffend. Am Gaumen bestätigt sich, was der edle Duft vermuten liess, der gehört einmal mehr zu den besten Weinen des Jahrgangs, ein Kraftbündel, aber sagenhaft fein, irre Rasse, aber mit sehr viel süssem Extrakt unterlegt, der Wein besitzt eine die Sinne berauschende Aromenvielfalt. 18/20

-- Gabriel: Sattes Purpur-Granat, dicht in der Mitte, lila Schimmer aussen. Intensives Bouquet, Tabaknoten, florale Züge und Anklänge von blauen Beeren, nicht grad so sexy wie sonst jeweils in der Nase. Im Gaumen angenehm fleischig, zeigt dabei eine gewisse Strenge mit guter Länge. Eigentlich ist da alles o.k. und er verdient auch seine gerechte Note. Aber eben - beim Le Boscq ist man sich immer ein gewisses Surplus gewohnt. Auf Belgrave lernte ich auch das Geheimnis von diesem Le Boscq kennen. Denn er kam mir weniger erotisch und seriöser vor als die voran gegangenen Jahrgänge Hier ist bedeutend mehr Cabernet Sauvignon wie sonst drin. Somit wird er wohl künftig mehr die Affinität zur Appellation Saint Estèphe zeigen. Sehr gross – aber anders als früher! 18/20

-- Suckling: A soft and round palate with juicy fruit and polished tannins. Full body, Yummy. St.-Estèphe is rocking in 2014. 90-91/100

-- Wine Enthusiast: Barrel Sample. Smoky tannins are complex and well embedded into the dark plum aromas and flavors in this wine. There is ample weight along with medium acidity that lends a freshness to the finish. It will develop well. 92-94/100

-- Galloni: The 2014 Le Boscq is a sleeper for the vintage and shows just how well Saint-Estèphe did in 2014. Succulent dark cherry, plum, smoke, gravel and cured meat notes all meld together in a deep, pliant wine endowed with notable depth and intensity. This is a fabulous Cru Bourgeois from the Dourthe family of estates. 90/100

-- Parker: he Château Le Bosque 2014 has a detailed bouquet that exceeds expectation: very precise with fine delineation and beautifully integrated oak. The palate is medium-bodied with precise tannin, well judged acidity and a harmonious, silky smooth but structured, graphite finish that is pure delight. What a superb Saint Estèphe! Tasted twice with consistent notes. The dark horse of the appéllation? 91-93+/100


  • 41,50 €
1,5 l

Inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten

27,67 €/l


Nicht auf Lager

Rebsorten:
Cab. Sauv. 51%
Merlot 45%
Petit Verdot 4%
Artikelnummer:
25830H
Jahrgang:
2014
Bewertung:
Lobenberg 93-94+
WE 92-94
Gabriel 18
Gerstl 18
Suckling 90-91
Galloni 90
Trinkreife:
2018 - 2035
Alkoholgrad:
13,5% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
6er OHK
Abfüller:
Le Boscq, 35, Route de Bordeaux, 33290 Parempuyre , FRANKREICH

Mein Winzer

Le Boscq

Château Le Boscq gehört zu den großen Klassikern der Appellation. Das majestätische Bauwerk aus dem 18. Jahrhundert liegt allein auf einer kiesigen Kuppe und blickt auf der einen Seite auf die Weinberge und auf der anderen auf die Flussmündung. […]

Zum Winzer