Jahrgang 2013 - Rotwein - Spätburgunder 100%

Spätburgunder Hundsrück Großes Gewächs

Spätburgunder Hundsrück Großes Gewächs

Lobenberg 99

Lobenberg: Die ältesten Reben des Weingutes, ca. 40-50 Jahre alt. Fast nur deutsche Klone. Bei allen GGs werden 50% der Trauben unentrappt vergoren, in heißen Jahren bis zu 100%. Das Buntsandsteinterroir im Hundsrück enthält etwas mehr Tonanteil, der Wein ist deutlich massiver, konzentrierter. Wenn wir in der Burgunder-Thematik bleiben, gehen wir bei diesem Wein doch langsam aus der Cote-de-Beaune in die Cote de Nuits und nähern uns Chambolle-Musigny, sowohl in der konzentrierten, fast puristischen Kirschnase, als vor allen Dingen in dem extrem druckvollen und von hoher Säure perfekt balancierten Mund. Wir bleiben in diesem Wein immer noch ultrazart, aber kriegen richtig Bumms dazu. Mancher würde den feineren Wein Centgrafenberg vorziehen, eine Mehrheit der Genießer könnte ich mir aber beim Hundsrück vorstellen, weil er einfach mehr Power hat und noch mehr Druck macht. Letztlich aber beide auf gleichem, extrem hohen Niveau. Sicherlich der maskulinste der Fürst Weine. Eine Nachverkostung des Jahrgangs 2002 zeigt erst die wahre Kraft der Weine aus Bürgstadt. Blut, Jod, tiefer Druck - die Weine bekommen nach über 10 Jahren unglaubliche Power, die am Anfang eher hellere rote Farbe wird im Laufe der Jahre eher dunkler, nicht oxidativ. Grandios wie der Centgrafenberg, nur etwas anderer Wein. Groß 97-99/100

-- Gerstl: Das ist der Duft eines ganz grossen Pinot, begehrenswert, verführerisch und tiefgründig. Das ist das intensivste, kraftvollste, reichste aller GGs von Fürst, schon fast opulent, das Ganze geht aber niemals auf Kosten von Feinheit und Eleganz, der Wein ist einfach himmlisch und der Nachhall eine Sensation. 19+/20

--WW: Kräftiges Rot. Gerösteter Sesam, Herzkirsche, leicht rauchig. Am Gaumen kräftiges Tanningerüst, robuster Charakter und saubere, ganz klare rote Frucht. Schön integrierte Säure. Sehr rund und ausgewogen. Könnte in einigen Jahren um die Spitze mit dem Schlossberg von Fürst und Benedikt Baltes ringen, wirkt etwas dezenter im Holzeinsatz als die Abfüllung aus eigenem Hause. Ein hochkomplexer, Spätburgunder, der enormen Druck am Gaumen aufbaut! Ein wahrlich Grosses Gewächs.18/20

-- Falstaff: 95/100


  • 94,00 €
0,75 l

Inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten

125,33 €/l


Nicht auf Lager

Rebsorten:
Spätburgunder 100%
Artikelnummer:
25756H
Jahrgang:
2013
Bewertung:
Lobenberg 97-99
Gerstl 19+
Falstaff 95
WW 18
Trinkreife:
2018 - 2040
Alkoholgrad:
13,5% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
6er
Abfüller:
Weingut Rudolf Fürst, Hohenlindenweg 46, 63927 Bürgerstadt, DEUTSCHLAND

Mein Winzer

Rudolf Fürst

Franken ist Frankreich nicht nur phonetisch ganz nahe. Wer behauptet, dass exzellenter Pinot Noir, also Spätburgunder nur aus dem in Frankreich gelegenen Burgund stammt, hat mindestens die letzte Dekade verschlafen. [...]

Zum Winzer