Jahrgang 2012 - Weißwein - Grauburgunder 100%

Jaspis Grauer Burgunder

Jaspis Grauer Burgunder

Lobenberg 98

Lobenberg: Die Reben dieses Ziereisen Weins wurden 1958 bis 1960 gepflanzt, sie sind also 50 bis 60 Jahre alt. Das Terroir des Weins ist Kalkstein mit Löss-Eisen-Auflage wie im Pinot Noir Rhini. Schon die Nase des Jaspis ist überwältigend: Wie ein Batard-Montrachet mit unglaublich viel Wucht, Renekloden, weißer Pfirsich, Aprikose, auch etwas Hagebutte dazu, Thymian, etwas Rosmarin, auch Estragon und Koriander. Danach zeigt der Wein feine süße Williamsbirne und weiße Schokolade, unendlich ätherisch, verspielt und doch voller Druck. Salz, Kalkstein und würzig-erdiger Druck von der starken Eisenauflage. Im Mund hat dieser Wein so ungeahnt und ungeheuer viel Druck. Die Verortung des Weins in Puligny-Montrachet mit der Nase nach Batard-Montrachet wiederholt sich, dazu wunderschöne, frische, knackige Aprikose, Orangenzesten, Mandarine, frisches Zitronengras und auch rote Grapefruit. Ein Wein mit viel Druck, ein Jaspis mit großer Länge und Dichte, und gleichzeitig hohem Charmefaktor. Die präsenten Bitterstoffe, Tannine und Phenole des Weins kommen sehr gebändigt; deutlich, aber immer charmant bleibend. Ein weiterer großer Wein Ziereisens mit zwei Minuten Nachhall, mit feiner, salziger, bitterer Note. Stein, reifer Apfel und ein ganzer Strauß voller Blumen und Gewürze. Sicherlich einer der großen Weißweine Deutschlands und der weltbeste trockene Grauburgunder. Niemand glaubt eine solche Klasse eines Grauburgunder, man muss diesen Wein probiert haben. 97-98/100

-- Gerstl: Und jetzt kommt noch so etwas, das ich niemals für möglich gehalten hätte. Ein Grauburgunder, der mehr als nur gross ist. Der Duft ist gewaltig intensiv, reich, beinahe opulent, aber da ist auch eine sagenhafte Frische mit im Spiel, herrliches Wechselspiel aus Frucht und Mineralität, köstliche florale Noten. Was da am Gaumen abgeht ist unbeschreiblich, ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus, der Wein ist so etwas von sagenhaft fein, gleichzeitig gigantisch konzentriert, er strotzt vor genialer Frische, diese ist unterlegt mit köstlich süssem Extrakt, das ist ein Gigant und eine köstliche Delikatesse in einem. 19/20

-- Parker: Golden if not amber-colored, the 2012 Grauer Burgunder Alte Reben Jaspis is more Alsatian than German in its super ripe, less reductive style -- at least in the nose. From 50 plus year-old vines, this basket-pressed Pinot Gris was fermented in 450-liter barrels and kept on the full lees for 18 months. The wine shows ripe and dried stone fruit aromas on the nose (mango, apricots, peaches and quinces) along with pumpernickel flavors. Full-bodied, powerful and complex on the palate, this is a pure, finesse-full and elegant wine with a very long and vitally mineral, tension-filled but also aromatic finish. Very salty and fresh, this is a Pinot Gris for Jura freaks. Lovely oxidative, this Landwein is made for a long aging. I guess it will be still young in ten years. Highly recommended. 94/100

-- Falstaff: Rotgoldene Reflexe. Eine Spur von Holz, Haselnuss und Esskastanie, mit Luftkontakt getrocknete Aprikose und frische Feige. Großes Volumen am Gaumen, reife Säure, rund fließend mit einem Wechselspiel von Weichheit und Stoff, leichte Salzigkeit. 91/100

-- Vinum: Bei diesem Kandidaten lag die Jury punktemässig extrem nah beieinander: Zwischen 17 und 18 Punkte vergaben alle. Gewichtige Viskosität, herrlicher Trinkfluss. Im Detail Blütenstaub und Honigduft. Marzipan und Williamsbirne am Gaumen. Schöne Länge - enormes Potenzial. 1. Platz im Vinum Profi-Panel zum Thema Grauburgunder. 17,5/20


  • 50,00 €
0,75 l

Inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten

66,67 €/l


Nicht auf Lager

Rebsorten:
Grauburgunder 100%
Artikelnummer:
25686H
Jahrgang:
2012
Bewertung:
Lobenberg 97-98
Gerstl 19
Parker 94
Falstaff 91
Vinum Platz 1
Trinkreife:
2015 - 2035
Alkoholgrad:
13,5% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
6er OHK
Abfüller:
Hanspeter Ziereisen, Markgrafenstraße 17, 79588 Efringen-Kirchen, DEUTSCHLAND

Mein Winzer

Hanspeter Ziereisen

Den in Mischwirtschaft betriebenen Hof seiner Eltern wollte der gelernte Zimmermann Hanspeter Ziereisen zunächst nicht weiter führen, zu mühsam war der Broterwerb als Landwirt im Spargeldominierten Markgräflerland. [...]

Zum Winzer