Jahrgang 2014 - Riesling 100%

Riesling trocken "von der Fels"

Riesling trocken "von der Fels"

Lobenberg 93

Lobenberg: Der Rheinhessen Riesling Von der Fels 2014 vom Weingut Keller offeriert eine reife, fruchtbetonte Nase; toller Schmelz. Eine Charakteristik wie 2013 von der Dichte und vom Extrakt, aber mit der Feinheit von 2012, auch ein wenig der Schmelz von 2011. Wunderbare, Zitrus-begleitente Säure, sicherlich weit über 8,5 Gramm; dazu der hohe Extrakt von weit über 30 Gramm aus den inzwischen schon 30 Jahre alten Reben. Hohe Intensität, geschmeidig lang, dicht aber immer noch so trinkig, so süffig, dass er unter der Erhabenheit Großer Gewächse bleibt. Saftig bis zum Abwinken und trotz der Säure cremig mit der Tauglichkeit für everbody’s darling. Perfekter Zechwein. Ein unendlich trinkiger Stoff der Oberklasse, den uns das Weingut Keller hier geschenkt hat. 93+/100

-- Gerstl: Klaus Peter Keller: „Der Wein kommt ausschlisslich aus GG Lagen und die Reben sind jetzt im Schnitt auch schon über 20 Jahre alt.“ Der Duft ist sagenhaft edel, ein Gedicht, stützt sich auf eine geniale mineralische Basis, ganz feine, frische Zitrusfrucht, unglaubliche Komplexität und Tiefe. Genial, das ist ein raffinierter Sexywein, hei ist der köstlich, und das ist auch ein Kraftbündel, hat Struktur und eine präzise, tänzerisch verspielte Aromatik. Ich liebe diesen Wein, das ist Riesling, wie man ihn sich schöner nicht vorstellen kann. 18/20


  • 18,50 €
0,75 l

Inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten


Nicht auf Lager

Rebsorten:
Riesling 100%
Artikelnummer:
25645H
Jahrgang:
2014
Bewertung:
Lobenberg 93+
Gerstl 18
Trinkreife:
2016 - 2030
Alkoholgrad:
12,0% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
12er
Abfüller:


Mein Winzer

Keller

Klaus Peter Keller ist wahrlich ein Top-Winzer, der bestes Terroir mit Geschick und Einfühlungsvermögen zu traumhaften Weinen vermählt. Behutsam führt der ambitionierte Klaus Peter Keller seit diesem Jahrhundert die Weinerzeugung in zigster Generation fort, er, der vielleicht bei den trockenen Weinen das noch bessere Händchen hat als der Vater. [...]

Zum Winzer