Jahrgang 2014 - Cab. Sauv. 61%, Merlot 30%, Cab. Franc 8%, Petit Verdot 1%

Chateau Montrose 2eme Cru

Chateau Montrose 2eme Cru

Subskription - Auslieferung in folgenden Jahren
Lobenberg 98

Lobenberg: Nur 50% der Produktion gehen in den Erstwein. 2014 besteht aus 61% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot, 8% Cabernet Franc und 1% Petit Verdot. Sehr reichhaltige Duftnase, Johannisbeere, Kirsche, Walderdbeere, Waldhimbeere. Schöne salzige, kreidige Spur, deutlich auch Bergamotte, feine Zitrusaromatik. Sehr feiner, reifer Cabernet-Mund in diesem Wein. Rote süße Paprika. Auch hier wieder viel rote Frucht, Erdbeere, Himbeere, Kirsche, Johannisbeere, feine Kräuter der Provence, außerdem weißer Pfeffer, Salz und Kalkstein. Der Wein ist kreidig, cremig, überaus lecker. Er zeigt große Harmonie, es fehlt dem Wein vielleicht der letzte Biss, aber das ist Jammern auf höchstem Niveau. Alles passt, der Wein bleibt immer in seiner finessereichen Eleganz. Der Montrose ist mit seinem perfekt seidigen Tannin und dem saftig samtigen Trinkfluss die große Feinheit, er wird schon früh zugänglich sein. Ein Wein, der mich eher an 1995/1996 erinnert denn an den sehr guten 2012. Sicherlich trotz der Schönheit hinter den kraftvolleren und dickeren 2009 und 2010 zurück. Ein überaus feiner Wein, der viel Spaß macht. Erst nach einer Viertelstunde Belüftung im Glas zeigt der 2014er dann aber seine wahre Kraft. Der Wein bleibt zwar ultradelikat, hat aber darunter unglaubliche Power. Etwas, was ich im ersten Antrunk nicht entdeckt habe, weil der Wein so ultrafein und so ultra Cabernet-orientiert ist. Ganz am Ende kracht es dann schon richtig, der Wein hat große Spannung ohne jemals fett und üppig zu sein, sondern ultra-fein und lang, dicht und mineralisch. Ein drahtiger Tänzer, Ballett auf höchstem Niveau. Der Chateau Montrose ist unglaublich zart, finessereich und ungeheuer lang dazu, mit einem Säure- und Mineralschwanz, der für Minuten verweilt. Das ist dann bei der Rückverkostung doch schon klar besser als die drei Jahrgänge davor. Auch besser als 2008. Wir stellten den Vergleich mit 1996 an, das Chateau war so nett, uns diesen parallel zu präsentieren. Und in der Tat, dieser mit 70% Cabernet so ähnliche Jahrgang 1996 bestätigt, wie schon bei Phélan Ségur, wo wir diesen Vergleich auch machten, dass 2014 - zumindest im nördlichen Medoc - fast baugleich mit 1996 ist. Ein wirklich tolles, traumhaftes Cabernet-Jahr. Dieser Wein ist kein Blockbuster, aber ein großer feiner Montrose. 97-98+/100

-- Parker: The Château Montrose 2014 is a blend of 61% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot, 8% Cabernet Franc and 1% Petit Verdot that represents 47% of the total production. It was picked from mid-September via five or six tries through the vineyard. The aromatics represent a clear step in quality from the second wine, attired with far more precision and focus, much more purity with scents of blackberry, boysenberry and blue fruit, now with touches of violet and vanilla. It is beautifully defined and actually, at least at this juncture, closely aligned with Cos d’Estournel 2014. The palate is medium-bodied with filigree tannin that underpin layers of pure mineral-rich black fruit. There is an enthralling sense of energy and precision here and it fans out remarkably on the finish. Dare I say, this is one grand vin that comes perilously close to matching the heights of the 2009 and 2010. This is a brilliant Montrose, one of the best you will find on the Left Bank this vintage. Tasted on five separate occasions, twice at the château. 95-97/100

-- Gerstl: Sehr fein im Duft, das scheint ein echt delikater Montrose zu sein, konzentrierte schwarze Frucht, feine florale und würzige Komponenten. Bestätigung am Gaumen, ich habe selten einen so delikaten Montrose probiert, die Tannine sind wie Seide, extrem feine, aber rassige Säure, der Wein hat sagenhaft Kraft, ist aber gertenschlank, perfekte Harmonie, und Präzision, sagenhafte Länge. Die stilistische Wandlung hin zu mehr Finesse steht ihm gut, er bleibt trotzdem ein sehr typischer Montrose. 19/20

-- Falsytaff: Extrem verschlossen, mit Mandeltönen, Kräuter, Pfeffer, feuchter Asphalt. Am Gaumen mit viskosem Hintergrund, eine immens verdichtete feste Gerbstoffstruktur, feinkörnig, mit großer Spannung, nervig, sehnig, kräftige Säure, spannungsvoll, ferste Mineralität gibt Länge. Ein Wein für die Langstrecke, wird mindestend 20 Jahre Reife benötigen. 96-98/100

-- Galloni: The 2014 Montrose is one of the most intriguing wines of the vintage. An elegant, beautifully layered wine, the 2014 Montrose comes across as incredibly silky and polished. The typical Montrose power, richness and breath take a backseat to a total sense of refinement, as the 2014 is a remarkably nuanced and noble wine. Beams of acidity and minerality give the finish its salivating energy and brightness. Given that Montrose is slow to develop, my sense is that the 2014 is not ready to show all of its cards just yet. Today, it's all about potential, and there is plenty of that here. Sweet red cherry plum, dried flowers and spices are some of the notes that are laced into the exquisite, alluring finish. The blend is 61% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot, 8% Cabernet Franc and 1% Petit Verdot that represents 47% of the total production. -- Antonio Galloni 93-96+/100

--Suckling: This is a fabulous young red with blackberries, currants and wet earth. Full body, firm tannins. Very long finish. It really takes off. 94-95/100

— WS: As sleek and tightly coiled as they come, with wonderful purity and cut to the red and black currant and red and black cherry fruit. The long iron spine is thoroughly embedded and a gorgeous echo of charcoal lingers at the very end of the lightly pebbly finish. Everything finally seems to be coming together here.—J.M.94-97/100

-- Wine Enthusiast: Barrel Sample. This is a hugely structured wine, almost severe in a way that is typical of this estate. It has power and concentration, with intense fruitiness and a rich, generous texture. The finish is fresh and lingering. — R.V. 95-97/100

-- Wine Celler Insider: Cavernous in color and succulently layered with summer boysenberries, there is a refined freshness and a luxurious, creamy, soft texture to this wine. The wine is powerful, tannic and carries the structure to age. A sweet, fruity finish envelops the senses and lingers nicely on the palate. Representing 47% of the production, the blend is from 61% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot, 8% Cabernet Sauvignon and 1% Petit Verdot. The wine reached 13.7 alcohol. This is a wine that could turn out better after elevage, so stay tuned. Herve Berland is clearly on top of his game producing sublime wines at both his St. Estephe chateaux today. There is going to be a lot of talk and attention focused on Montrose this year, as the annual Fete de la Fleur takes place at the estate in June. 94-96/100

-- Vinum: Nehmen wir die Elemente – Klasse-Tannin mit der nötigen Herbe und Härte, präziser Aromenausdruck, grosse Rasse, perfekte Machart –, ist ein untadeliger, stilvoller und stiltreuer Montrose gelungen. Und doch bleibt das Gefühl – auf höchstem Niveau, gewiss –, dieses Gut könne noch höher streben. Was wir nicht als Kritik verstehen – es gibt nichts zu kritisieren –, sondern als Zeichen dafür, dass hier absolute Exzellenz gelingen kann. 18/20


  • 115,00 €
0,75 l

Inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten


Nicht auf Lager

Rebsorten:
Cab. Sauv. 61%
Merlot 30%
Cab. Franc 8%
Petit Verdot 1%
Artikelnummer:
25454H
Jahrgang:
2014
Bewertung:
Lobenberg 97-98+
Falstaff 96-98
WS 94-97
WE 95-97
Parker 95-97
Galloni 93-96+
Gerstl 19
Wine Celler Insider 94-96
Suckling 94-95
Vinum 18
Trinkreife:
2018 - 2050
Alkoholgrad:
0,0% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
12er OHK
Abfüller:


Mein Winzer

Montrose

In einer der besten Lagen der Appellation, hoch oben, mit wunderbarem Blick auf die Gironde liegt Château Montrose. 2006 fand ein Besitzerwechsel statt. Martin Bouygues, einer der erfolgreichsten Unternehmer Frankreichs, erwarb dieses legendäre Weingut für eine unbekannte Summe. […]

Zum Winzer