Jahrgang 2011 - Rotwein - Nebbiolo

Barolo Bricco Bussia Vigna Colonnello

Barolo Bricco Bussia Vigna Colonnello

Lobenberg 98

Lobenberg: Der Untergrund dieses Teils der Lage Bussia ist ein stark von Magnesium und Mangan durchzogener Lehm. Das ergibt deutlich feinere und unglaublich florale Eindrücke, genau deswegen erfolgt die separate Vinifikation. Auch hier liegt der Ertrag bei nur gut 10 Hektoliter pro Hektar, die gleiche extrem frühe Reife, also vollständiger Erhalt der Säure bei früher Lese bzw. höchste Komplexität bei längerer Vegetationsperiode, immer eine sehr hohe Reife. Die Gesamtproduktion beträgt auch beim Colonello nur 5.000 Flaschen aus 3 Hektar, Cicala ist gleich groß. Auch im Colonello gibt es 4 grüne Lesen neben der schon extremen Ertragsreduktion durch die Biodynamik. Der Wein bleibt mit der Gärung ca. 6 Wochen auf der Maische und wird nach der Malo ca. 30 Monate im großen Holz ausgebaut. Nach frühem Austrieb im Jahr 2011 und einem warmen Frühling folgte ein langer und kühler Sommer und ein sehr warmer Herbst. Eine lange Vegetationsperiode, deutlich über den 100 Tagen Standardwert, also hochkomplexe Weine, sehr reif und rund, aber durch die Kühle des Sommers nicht überreif und genug Säure bewahrend, um spannungsgeladene Weine hervorzubringen. Weine voller Charme und Seidigkeit aber mit hintergründiger Finesse und aromatischer Komplexität. 2011 ist soviel feiner als der tanninreiche 2010, so blumig duftig, verführerisch, betörend, samtig. Im Grunde die etwas feinere und duftigere Ausgabe von 2007. Und zu dieser Feinheit kommt beim Colonello noch seine feminine Ausrichtung. Das Terroir des Colonello ist mehr Kalkstein und Kreide, weniger blauer Lehm und Eisen als Cicala und Romirasco. Die Nase des 11ers ist zum reinspringen einladend und verlockend schön. Kirsche in allen Spielarten, gehauchte Schlehe, Blumen, alles getragen von einer ätherisch schwebenden Duftwolke. Nichts ist schwer, alles ist leuchtend fein, erhaben über die Beschwernisse der Welt. Im Mund kommt zur unendlichen Feinheit ein guter Gripp von Kalkstein, Kreide und Salz, ganz feiner dominikanischer Tabak, heller Sand. Ein fast unendlicher und verblüffender Nachhall trotz dieser zarten Verspieltheit. Im Grunde passt 2011 viel besser zu diesem Baletttänzer als die höhere Kraft und Tannindruck aus 2010. Helle Kirsche und Zwetschge schmecken nach, anhaltend als feiner erotischer Schauer. Zu schade zum Essen, pur mit Wonne genießen! Einer der schönsten Weine des Jahrgangs. 97-98/100

-- Gerstl: Der Duft ist intensiv, enorme Konzentration andeutend, aber immer auf der eleganten, sehr edlen Seite, tiefgründig, schwarze Kirschen, die Frucht bleibt aber immer dezent im Hintergrund, niemals die feine Mineralität überdeckend. Tänzerischer, leichtfüssiger Gaumen, dennoch ist die Aromatik ausserordentlich intensiv und ausdrucksvoll, der Wein hat einen unwiderstehlichen Charme, da sind Massen von sehr feinen Tanninen, eingebunden in köstlich süsses Extrakt, der Nachhall ist ein kleines aromatisches Feuerwerk, aber auch wieder total auf der feinen, eleganten Seite. Da ist Energie drin, der Wein vibriert förmlich, welch irre Spannung im Wechselspiel mit der charmanten Feinheit, das ist schlicht grandios. 20/20

-- Suckling: Wonderful richness and balance here with plum, dried strawberry and light Spanish cedar character. Full body, fine tannins and a clean finish. Try in 2018. 94/100

-- Galloni: The 2011 Barolo Colonnello presents an intriguing array of power and intensity in its fruit, along with beams of underlying tannin that give the wine much of its energy and pure drive. The flavors are bold and explosive throughout as the Colonnello shows off its distinctive personality. Dark red plum, spice, violet, sage, leather and tobacco are some of the many notes that are laced into the super-expressive finish. I very much like the push and pull tension of the ripeness of the year and minerality of this site. 93/100

-- Parker: The 2011 Barolo Bussia Colonnello shows a compelling level of brawn and heft. This is an elaborate vinous patchwork with dark fruit nuances backed by ethereal tones of balsam herb and licorice. The wine is sturdy, compact and extremely well-constructed. It takes a few minutes to open, but once it does Barolo Bussia Colonnello bursts forth with blackberry, plum, spice and rum cake. Menthol tones and balsam herbs add an important sense of vertical lift and buoyancy. They add beautiful contrasts to the ripe and brawny aromatic elements also on display. 93/100


  • 98,00 €
0,75 l

Inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten

130,67 €/l


Nicht auf Lager

Rebsorten:
Nebbiolo
Artikelnummer:
24893H
Jahrgang:
2011
Bewertung:
Lobenberg 97-98
Gerstl 20
Suckling 94
Galloni 93
Parker 93
Trinkreife:
2018 - 2040
Alkoholgrad:
15,0% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
6er
Abfüller:
Aldo Conterno, Loc. Bussia 48, 12065 Monforte D'Alba (CN), ITALIEN

Mein Winzer

Aldo Conterno

Die Familie Aldo Conterno produziert schon seit über fünf Generationen Wein. Das Weingut, das im Weiler „Bussia Soprana“ bei Monforte d‘Alba liegt, der besten Lage Monfortes und eine der besten Lagen für Barolo überhaupt, verwendet auch heute noch, bzw. wieder, ausschließlich die aus eigenen Weinbergen stammenden Trauben. […]

Zum Winzer