Jahrgang 2011 - Blaufraenkisch

Blaufränkisch Alte Reben "Neckenmarkt"

Blaufränkisch Alte Reben "Neckenmarkt"

Lobenberg 98

Lobenberg: Im Gegensatz zum Lutzmannsburg schon die Nase deutliche kirschig, erst darunter kommen die Beeren, feinste Brombeere und ein wenig veredelnde Himbeere. Das ganze wird unterlegt von einer wunderbaren Wildkräuterwürze, aus der Küche schnuppert man Pilzragout. Der Mund ist satte Kirsche, auch Kirschkern. Ein wenig Johannisbeere. Dazu schwarze Oliven und Kräuter. Alles druckvoll, aber mit immer mit Stil. Gestriegelte Tannine. Elegant und samtig am Gaumen, Veilchennuancen. So muss Holz eingesetzt sein. Und immer auch Mineralität, feinstes Gesteinsmehl und eine weiche, aber deutlich tragende Säure. Wow, was für ein Langstreckenläufer. Wenn im Abgang leichte Bitternoten dazu kommen, dann immer eingebunden mit einer frischen Fruchtsüße. Hier passt einfach alles zusammen. Frucht, Druck, Eleganz, Säure, Tannin. Der beste Wein von Moric und vielleicht der beste Blaufränkisch im Burgenland? Sensationell. 96-98/100

-- Falstaff: Tiefdunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, zarter Wasserrand. Attraktive Brombeerfrucht, mit feiner Kräuterwürze unterlegt, zarte tabakige Nuancen, mineralischer Touch. Saftig, komplex, straffe Textur, feine Kirschenfrucht, lebendig, salzig-mineralisch, zupackendes Finish, sehr große Länge, sicheres Entwicklungspotenzial, wird in zehn bis fünfzehn Jahren seinen ersten Höhepunkt erleben. 95-97/100


  • 76,00 €
0,75 l

Inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten


Nicht auf Lager

Rebsorten:
Blaufraenkisch
Artikelnummer:
24440H
Jahrgang:
2011
Bewertung:
Lobenberg 96-98
Falstaff 95-97
Trinkreife:
2016 - 2036
Alkoholgrad:
14,0% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
6er
Abfüller:


Mein Winzer

Moric

2001 initiierte Roland Velich abseits des Familienweinguts Velich das Moric-Projekt. Die Idee dahinter ist recht simpel, aber umso bestechender. Er wollte Weine machen, die nur österreichisch sind. […]

Zum Winzer