Jahrgang 2013 - Riesling

Riesling Großes Gewächs "Stromberg"

Riesling Großes Gewächs "Stromberg"

Lobenberg 100

Lobenberg: Südhang, direkt in Bockenau. Reines Vulkangestein. Sehr karg, durchzogen von Kupfer und Eisen. Extrem steiniger Grund auf reinem Fels. Extreme Steillage, teilweise so steil, dass gar nicht gepflanzt werden kann. Gesamtbesitz in der Lage sind 2 Hektar. Die Lage ist in der Hälfte des extrem steilen Berges, der obere Teil eines ehemaligen Steinbruches, wird also überragt von der Felswand. Bei dieser Südlage ist das ein fantastischer Wärmespeicher. Unter 5 g, Säure 8 g, weniger als 13° Alkohol, extrem hoher Extrakt. Untergnd aus extrem harten Gestein, Feuerstein, vollständig im Naturschutzgebiet gelegen. Angequetschte Ganztrauben. Maischestandzeit, dann spontanvergoren. Nichts wird entrappt und alles mit Maischestandzeiten angesetzt. Sehr schöne warme Nase, obwohl der Boden mit das Kargste ist. Durch die extreme Steillage funktionieren hier nur noch Terrassen. Extrem felsiger Untergnd. Auch obergndig kaum feine Erde. Uralte Reben, zum Teil wurzelechte über 100 Jahre alte Reben. Der Durchscnitt liegt bei über 60 Jahren. Trotz der warmen gelbfruchtigen Nase extrem fein bleibend. Voller Finesse. Kargheit. Komplex. Salzig. Nicht so sehr Corton-Charlemagne wie der Halenberg, sondern durchaus wie ein gße Lage Pulligny-Montrachet von Leflaive. Der Feuerstein lässt in seiner Art an den Silex von Daguenau denken. Ein Wein der Luft braucht, der etwas mehr Zeit braucht. Innerhalb der Großen Gewächse extremst geradeaus. Zitrusfrüchte. Hohe Spannung. Weniger Muskeln, eher sehnige Drahtigkeit. Große Askese, mehr Kernkraft als Muskelkraft. Sehr puristischer Geradeauslauf. Extrem sauber definiert, in der Unendlichkeit endend, ohne jemals an den Rändern auszufransen. Das ist vielleicht der Wein mit der gßten Feinheit innerhalb der GGs von Tim Fröhlich und auch ein highlight innerhalb aller Großen Gewächse. Keine vordergndige Strahlkraft, sondern ein visionärer Langläufer. Großer Stoff. Lobenberg: 100

Unapproachable, cool and aristocratic on the nose, the 2013 Stromberg GG reveals very deep, stony, flinty and mineral-scented aromas of limes and grapefruit on the nose. Deep and almost succulent yet refined and also filigreed in its firm and crackling structure, this intense wine is another great dry German Riesling made for eternity. The Stromberg was never reallocated, so the vines which survived are up to 80 years old. 96/100

-- Priewe: sehr schlankes, geschmeidiges GG von unheimlicher Frische, sehnig, straff, packende Säure, vom wilden Sponti-Bouquet abgesehen sehr präzise: der mineralischste aller S-F-Weine. 93/100 -- Falstaff: Intensiv pfeffrig unter Spontangärungsnoten. Großzügiger Auftakt, reife Säure und ein dezent süßliches Gegengewicht, stoffig und im positiven Sinn phenolisch getragen, homogen ineinander verwobene Komponenten, gute Länge. 93/100 -- John Gillman: As I quoted Tim Fröhlich observing last year “the volcanic soils here (in the Stromberg) are more rocky here than in the grand crus in Schlossböckelheim (Felsenberg and Kupfergrube, which are also porphyry), making for a far different style of wine.” He expanded on this theme in the spring, noting that “there is very little topsoil here, with the hard rock not very far below the surface, and our parcel is on a seventy percent grade, so this always results in a very mineral


  • 35,00 €
0,75 l

Inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten


Nicht auf Lager

Rebsorten:
Riesling
Artikelnummer:
24203H
Jahrgang:
2013
Bewertung:
Lobenberg 100
Parker 96
Jancis Robinson 18,5
Trinkreife:
2017 - 2037
Alkoholgrad:
13,0% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
6er
Abfüller:
Weingut Schäfer Fröhlich, Schulstraße 6, 55595 Bockenau / Nahe, DEUTSCHLAND

Mein Winzer

Schäfer Fröhlich

Seit 1800 betreiben Fröhlichs Weinbau an der Nahe. Tim Fröhlich bewirtschaftet zusammen mit seiner Familie das 16 ha große Weingut. Die Lagen mit ihren unterschiedlichen Gesteinsböden bilden das Fundament für unverwechselbare, authentische Rieslinge. [...]

Zum Winzer