Jahrgang 2013 - Riesling

Riesling Großes Gewächs "Hermannshöhle"

Riesling Großes Gewächs "Hermannshöhle"

Lobenberg 100

Lobenberg: Klar über acht Gramm Säure, ca. 5 Gramm Restzucker, knapp 13% Alkohol. Eine Fotosession des Jahrgangs beweist, dass die GGs komplett botrytisfrei und extrem gesund gelesen wurden. Und das bei dieser extrem hohen Säure und extrem hoher Extraktwerte von über 30 Gramm. Bei Dönnhoff gibt es zwar eine Ganztraubenpressung mit Stilen und Stengeln, jedoch kein Anquetschen und so gut wie keine Maischestandzeiten. Die Säure wird besser erhalten (keine Entsäuerung durch das auf den Schalen befindliche Kalium), keine Bitterstoffe (entsteht bei der Quetschung der Stile und Rappen) und keine Phenole von den Schalen (nur bei längeren Maischestandzeiten). Das ist weniger ein Qualitätskriterium als mehr eine Stilfrage. Die Weine bleiben saftiger, sind weniger tanninreich und burgundisch und sie verbleiben mehr auf der fruchtbetonten Säure. Wie sollte es anders sein, man glaubt es anfänglich nicht nach den beiden extrem grandiosen Polen Dellchen und Felsenberg, aber wie immer ist die Hermannshöhle die Kombination aus dem extrem leckeren Dellchen und dem kargen, mineralischen Felsenberg. Von allem etwas. Dazu majestätische Größe, eine burgundische Erhabenheit, wie es immer nur einige wenige Ausnahme-GGs in Deutschland erreichen können. Fast ein wenig an große, weiße Bordeaux erinnernd, Mission Haut Brion. Auch die Nase durchaus einen kleinen Sauvignon-Touch aufzeigend, Silex von der Loire. Sogar Stachelbeere, grüner Farn, Waldbodenmoos, Melone, Weinbergpfirsich und weiße Frucht. Viel grünes Blattwerk, das gibt einen wunderbar frischen und grünen Touch in die Exotik, macht aus dem Puligny einen Chassagne. Dann auch Litschi und Kiwi. Insgesamt mehr karg als exotisch und voluminös. Im Mund stilsicher die Mitte aus Felseneck und Dellchen getroffen. Aber etwas grünere Elemente als das Dellchen. Reife und unreife Birne zugleich. Kiwi, Litschi, süße Grapefruit, Netzmelone und dann am Ende kommt wieder reife Grapefruit und Zitronengras und viel Gesteinsmehl. Leichter Salzhauch. Fast zweiminütiger Nachhall, alles einnehmend, große Harmonie. Im Grunde ist die Hermannshöhle immer ein Kompromiss aus den Extremen und vielleicht deshalb der kompletteste Wein von Helmut Dönnhoff. Einfach der Wein, an dem alles stimmt, ohne ein Extremist sein zu wollen. Das ist dann letztlich ein aristokratischer Wein, alter erhabener Adel. Das zeichnet ihn aus, er steht über allem. 100/100

-- Parker: The 2013 Niederhauser Hermannshohle Riesling Grosses Gewachs is breathtakingly clear, piquant and flinty on the nose, highly deep and complex but bright, with lime and grapefruit flavors. The palate is powerful, rich, dense, juicy and piquant, very salty, like melting minerals or stones, tension-full. A great dry Riesling, a monument. 95/100

-- Robinson: There is something fresh and cool about the fragrance of the Hermannshöhle, although the customary yellow fruit aromas are not missing. On the palate apple and lime produce a mouth-watering alliance which is perfected by a scintillating acidity. Add to this already intriguing combination a generous measure of compact minerality and you have the makings of one of the most promising Grosse Gewächse of the 2013 vintage. 18,5/20


  • 49,00 €
0,75 l

Inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten


Nicht auf Lager

Rebsorten:
Riesling
Artikelnummer:
24105H
Jahrgang:
2013
Bewertung:
Lobenberg 100
Parker 95
Robinson 18,5
Trinkreife:
2015 - 2051
Alkoholgrad:
13,0% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
6er
Abfüller:


Mein Winzer

Dönnhoff

Helmut Dönnhoff gehört völlig ohne Zweifel zu den fünf besten Weißwein-Erzeugern des Erdballs. Die Nahe wurde lange unterschätzt, aber was Dönnhoff hier von seinen erstklassigen Terroirs holt, ist inzwischen extrem gesucht. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt klar im Weinberg. [...]

Zum Winzer