Jahrgang 2011 - Carignan 40%, Grenache 40%, Mourvedre 20%

Fitou Cuvee "La Bouliere"

Fitou Cuvee "La Bouliere"

Lobenberg 94

Lobenberg: Von mindestens 60 Jahre alten Reben. Dunkles granatrot. In der Nase feines Sattelleder, Edelholz, eine feine Moschusnote und mediterrane Kräuter, dann schwarze Früchte, Schlehen, reife blaue Feigen und Schwarzkirsche, die Dominanz der Mourvèdre verratend. Dann Maulbeeren, eingekochte Himbeeren und wieder diese feine Frische, an rote Johannisbeeren erinnernd. Die ganze Aromenkaskade zieht dann über den Gaumen, ein feines perfektes Tannin einhüllend. Immer fein aber konzentriert und irre lang. Bei diesem Preis schon sehr beeindruckend. Die tolle Balance von Kraft und Frische animiert schon jetzt zu einem weiteren großen Schluck und einem weiteren . . . . Eher ein 'Stand alone', oder ein Begleiter von Rehrücken mit Preiselbeeren - oder Hasenpfeffer. 94/100

-- Parker: A step up, the 2011 Fitou La Bouliere checks in as a blend of 40% Carignan, 40% Mourvedre and 20% Grenache that spent 18 months in tank and barrels. A new cuvee for the estate, it has gorgeous aromas of blackberry-like fruit, spice and toasty notes that flow to a medium to full-bodied, layered and elegant palate that highlights serious purity of fruit. Impressive all around, with a great mid-palate and sound underlying structure, it’s well worth seeking out and should evolve gracefully through 2021. 90/100


  • 22,00 €
0,75 l

Inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten


Nicht auf Lager

Rebsorten:
Carignan 40%
Grenache 40%
Mourvedre 20%
Artikelnummer:
24080H
Jahrgang:
2011
Bewertung:
Lobenberg 94
Parker 90
Trinkreife:
2015 - 2028
Alkoholgrad:
14,0% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
12er
Abfüller:


Mein Winzer

Domaine Bertrand Berge

Die Anfänge der Kellerei Bertrand-Bergé liegen beim Bau des ersten Kellers 1911. Es dauerte bis 1945, als der Großvater Jérome den ersten Fitou überhaupt auf den Markt brachte. Bislang ist Fitou die einzige Appellation Controlée im Bereich Corbières, außer eben Corbières. Großvater Bertrand mußte 1965 aus gesundheitlichen Gründen seine Eigenständigkeit aufgeben, die Ernte ging an die Winzergenossenschaft. […]

Zum Winzer