Jahrgang 2012 - Rotwein - Merlot 60%, Cab. Sauv. 40%

Chateau Le Boscq Cru Bourgeois

Chateau Le Boscq Cru Bourgeois

Lobenberg 93

Lobenberg: Cru Bourgeois aus St. Estephe im Besitz der Dourthe-Gruppe, nunmehr Champagnerhaus Thienot. Die Pflanzdichte auf Le Boscq liegt bei nahezu 10.000 Stöcken pro Hektar, entsprechend gering der Ertrag pro Pflanze, zwischen 600-700 g. Nur 17 ha Rebland in bester Lage St. Estephes. Die Rebzusammensetzung 65% Merlot, 35% Cabernet Sauvignon. In diesem Jahr keine Petit Verdot, die ein wenig zu spät reifte. Extreme Auslese während der grünen und pinken Ernte im Juli und August. Der Verbleib des Saftes auf der Schale war weit länger als einen Monat. Das reduziert noch einmal deutlich die Bitterstoffe. Die Entrappung fand auf Rütteltischen statt, um möglichst wenig grüne Elemente in die Maische zu bekommen, der Ausbau und der Säureabbau im kleinen Fass. Der Anteil an neuem Holz wurde noch einmal deutlich reduziert. Unglaublich dichte, voluminöse, grandiose Nase. Fast überwältigend in der Intensität. Konzentrierte Walderdbeere, Herzkirsche, Schwarzkirsche, Amarenakirsche, dann süßes Cassis. Hohe Intensität an süßer Frucht, ohne fett zu sein. Der Mund kommt nicht ganz so dicht und voluminös daher wie die Nase, aber der Wein ist ungeheuer fein, voll dichter, tiefer, intensiver Frucht. Auch hier wieder nicht fett, sondern geschliffen. Butterweiches Tannin. Es gibt kein grünes Element in diesem Wein, es gibt keinen Bitterstoff. Der Wein ist lecker, mit mittlerer Länge. feines Salz und Mineraltät am Ende. Der Wein ist auf jedem Fall dem 2011er deutlich überlegen und erinnert an große Jahre wie 2005. Vielleicht nicht ganz 2010, aber an 2009 kann er auf jeden Fall auch heran. Das ist großes Kino aus Saint Estephe. Immense Anstrengung und grandiose Weinbergsarbeit macht sich hier bezahlt. 93+/100

-- RG: 60 % Merlot, 40 % Cabernet Sauvignon. Für einmal ohne Petit Verdot (normal ca. 8 %!). 38 hl/ha. Eine kleine Ernte; nur 50'000 statt 70'000 Flaschen. Sattes Purpur-Granat, dicht in der Mitte, lila Schimmer aussen. Höllisches Bouquet, Brombeeren (frisch und gekocht) ein Hauch Port, kommt ziemlich wuchtig daher, Kaffee, dunkles Malz, Korinthen. Im Gaumen aussen mit Charme - innen mit konzentrierter Kraft. Für Le Boscq ist es ein unerwartet grosser Jahrgang! Drei Mal verkostet. 18/20

-- WE: Barrel sample. Showing both a firm tannic structure and jammy black fruits, this is a finely ripe and full wine. It has spice, sweet fruits and a solid tannic core. A wine that is likely to age well.92/100 -- Gerstl: Eine traumhafte Fruchtsymphonie, schwarze Frucht der himmlischen Art, viel Frische, raffiniert pfeffrige Art. Das ist grosse Klasse, Massen von ganz feinen Tanninen sind umhüllt von herrlich süssem Extrakt, ein Kraftpaket, wie es in diesem Jahr nur ganz wenige gibt, trotzdem reine Eleganz, der tritt auf, als sei er in einem ganz grossen Jahrgang geboren, wirkt aber niemals überextrahiert oder sonst irgendwie gepuscht. Der Wein hat auch seine delikate, verspielte, fröhliche Seite, grandios.18/20


  • 99,00 €
3 l

Inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten

33,00 €/l


Nicht auf Lager

Rebsorten:
Merlot 60%
Cab. Sauv. 40%
Artikelnummer:
22770H
Jahrgang:
2012
Bewertung:
Lobenberg 93+
Gabriel 18
Gerstl 18
WE 92
Trinkreife:
2017 - 2035
Alkoholgrad:
13,0% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
1er OHK
Abfüller:
Le Boscq, 35, Route de Bordeaux, 33290 Parempuyre , FRANKREICH

Mein Winzer

Le Boscq

Château Le Boscq gehört zu den großen Klassikern der Appellation. Das majestätische Bauwerk aus dem 18. Jahrhundert liegt allein auf einer kiesigen Kuppe und blickt auf der einen Seite auf die Weinberge und auf der anderen auf die Flussmündung. […]

Zum Winzer