Jahrgang 2012 - Riesling

Riesling Kalkofen Großes Gewächs

Riesling Kalkofen Großes Gewächs

Lobenberg 98

Lobenberg: Ganztraubenanquetschung und Einmaischung, sechs bis zwölf Stunden Mazerationszeit. Dann relativ scharf abgepresst, ohne drehende Presse. Vergärung vollständig im 500 Liter Holzfass und Verbleib auf der ersten Hefe bis Juli oder August. Mit 12,5 % Alkohol natürlich sensationell fein, für Pfälzer grandios. Kalkböden wie der Name schon sagt. Extrem fein in der Nase. Die vom neuen Holz stammende Pampelmuse-Nase, nebst Zitronengras ist natürlich auch hier präsent. Die weiße Frucht ist sehr charmant. Der Wein ist fast burgundisch in seiner Feinheit, etwas erhabener als das Große Gewächs Ungeheuer. Im Grunde pfälzischer, etwas weicher, extrem charmant und trotzdem frisch und spritzig bleibend. Überaus saftiger Mund. Viel Orange, auch hier gelbe und weiße Frucht. Ein Hauch Exotik im Mund, die Frucht ist wunderschön, mit einem Blumenstrauß versehen. Knackiges Ende! So ungeheuer viel guter Wein für so wenig Geld! 96-98/100

-- Falstaff: In der Nase würziger Charakter vgon Bockshornklee, Holz ohne Vanille, Veltiver, Maracuja, leicht exotische Aromatik, kernig im Mund, straffes Säuregerüst, hohe innere Dichte, zitrische Frucht, schlanker Pypus mit Kraft und Fülle, ohne opulent zu wirken, pfeffrig, langes Finish. 93/100

-- Weinwelt: Klasse Nase, hell, kreidig, weißer Pfirsich, weiße Johannisbeere; saftig, frisch, aber auch röstig, animierend, trotz dichter Textur. 95/100


  • 27,00 €
0,75 l

Inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten


Nicht auf Lager

Rebsorten:
Riesling
Artikelnummer:
22563H
Jahrgang:
2012
Bewertung:
Lobenberg 96-98
Weinwelt 95
Falstaff 93
Trinkreife:
2014 - 2039
Alkoholgrad:
13,0% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
6er
Abfüller:


Mein Winzer

von Winning

Ein neuer Stern zieht im Eiltempo auf am Firmament des Mittelhaardts: „von Winning“. Stephan Attmann macht sich daran, die berühmten Lagen der zentralen Mittelhaardt in Forst und Deidesheim wieder an die Spitze der großen trockenen Rieslinge Deutschlands zu führen. [...]

Zum Winzer