Jahrgang 2010 - Rotwein - Syrah 100%

Saint Joseph Vignes des Hospices

Saint Joseph Vignes des Hospices

Lobenberg 95

Lobenberg: Der Wein stammt aus der eindrucksvollsten und exklusivsten Appellation im Saint Joseph. Tief dunkle Farbe. Dichtes Nasenbild, anfangs dominieren Terroireindrücke, dann kommt immer mehr schwarzbeerige Frucht hinzu, reife Schwarzkirsche und zarte Eiche. Im Antrunk Pflaumen und ein Hauch Lakritz, daneben perfekt gezeichnete Struktur. Wirkt kühl und dicht, lässt dann wieder los um intensiv haften zu bleiben. Sehr tief und lang. Im Finale kommen noch einmal sehr schöne Kräuteraromen auf. Extrem hohes Potenzial, sollte in dieser für Leichtgewichte bekannten Appellation einer der absoluten Dauerläufer sein. 95+/100

-- WS: Bold, with dark blackberry, warm linzer torte and fresh cassis aromas and flavors pumping along, lined with briary but integrated grip and backed by a long, harcoal-studded finish. A very impressive display of power and depth, without sacrificing definition. Best from 2015 through 2025. 96/100

-- Parker: Giving up more graphite and spice, with serious minerality in its cassis, licorice, toast and smoked meat-like aromatics, the 2010 Saint Joseph Vignes des Hospice is a serious, age-worthy effort that needs another handful of years to truly shine. Full-bodied, concentrated and structured, with sweet tannin, it’s rock-star stuff that will have two decades of longevity. 94/100 -- BD: 17/20


  • 59,00 €
0,75 l

Inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten

78,67 €/l


Nicht auf Lager

Rebsorten:
Syrah 100%
Artikelnummer:
22221H
Jahrgang:
2010
Bewertung:
Lobenberg 95+
WS 96
Parker 94+
Trinkreife:
2014 - 2034
Alkoholgrad:
13,5% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
12er OHK
Abfüller:
Guigal, , 69420 Ampuis, FRANKREICH

Mein Winzer

Guigal

67 Ernten hat Großvater Etienne Guigal eigenhändig eingebracht. Voller Liebe erinnert sich Enkel Phillippe an die täglichen Spaziergänge durch den „heiligen“ Weinkeller, als er Opas Pipette und Weinglas tragen durfte, während Monsieur Etienne seine liebevolle Runde durch das Eichenfassparadies machte. [...]

Zum Winzer