Jahrgang 2011 - Rotwein - Cab. Sauv. 86%, Merlot 10%, Cab. Franc 2%, Petit Verdot 2%

Chateau Margaux 1er Cru

Chateau Margaux 1er Cru

Lobenberg 98

Lobenberg: Nach Auskunft des Direktors Pontallier ist 2011 eine der kleinsten Ernten der Geschichte und der konzentrierteste Wein in den Aufzeichnungen des Weinguts. Der Ertrag lag unter 30hl/ ha. Die geernteten Trauben waren winzig, kleiner als der Handteller, die Beerchen extrem klein. Der Wein ist immens dicht, viel reife Pflaume, etwas Cassis, Brombeere, Maulbeere, aber nicht süß, dafür intensiv und drückend. Verströmt viel konzentrierte Kraft. Nach Aussage des Direktors mehr Tannin als 2009 und 2010, was man kaum glauben mag, aber eine unglaubliche Dichte und Konzentration ist auch im Mund zu spüren. Zwar samtig und weich, aber doch auch ungeheuer dicht. Schwarze Waldfrucht, Preiselbeere, Blaubeere, alles einnehmend, alles belegend, salzige Mineralität, die kaum durchkommt. Dann viel Säure im salzigen Finale. Alles zusammen ein ungeheurer Wein, der zwar völlig anders ist als die beiden charmant süßen Vorgängerjahrgänge, aber auch zu den großen Weinen des Weingutes gehören wird. Das ist sicherlich einer der wenigen Weine des Jahrgangs, der das Potenzial auf eine Höchstbewertung hat. Auf jeden Fall ist er in seiner unikathaften Art groß. 97-98+

Vinum: Dieser Wein, der gerade in klimatisch komplizierten Jahren besonders klassisch gerät, lässt uns einmal mehr sprachlos. Superber Bau, mit blumiger fruchtig-würziger Komplexiät, Klassetannin, wie mit dem Laser geschnitten. 20/20

-- Gabriel: Seit 1991 die kleinste Ernste. Damals war es der Frost der die Ernte reduzierte. Dieses Jahr war es die extreme Trockenheit. Nur 29 hl/ha. 86 % Cabernet Sauvignon, 10 % Merlot, 2 % Petit Verdot, 2 % Cabernet Franc. Dunkle Rosen, dunkle Hölzer, Unterholz, Trüffel, schwarze Pflaumen, alles bewegt sich irgendwie im Untergrund, die Nase ist nicht so süss wie sonst jeweils bei den Primeurproben, man muss dem Wein also entgegnen, nicht nur begegnen. Samtiger Gaumen, trotz der Weichheit spürt man die Intensität und den Reichtum der Tanninen (hat mehr Gerbstoffe wie 2009 und 2010!), mehr fleischig als stoffig, geniale Fruchtnote im Extrakt, gehackte Preiselbeeren und Waldfrüchte, langes Finale. Ist noch in einem zurückhaltenden Stadium jetzt während der Primeurprobe und wird lange dauern bis er sich so richtig zeigen kann. Ein ziemlich - durch Säure und Tannine - grosser, langlebiger Château Margaux den man mit praktisch keinem anderen, eben so grossen Jahrgang vergleichen kann. 19/20

-- Gerstl: Der Duft ist extrem intensiv, reich strahlt beinahe Hitze aus, schwarze Frucht, Teer, Tabak, da sind sogar schon Anflüge von Eukalyptus mit im Spiel. Kraftvoller, konzentrierter und doch delikater Wein, da sind Massen von sehr feinen Gerbstoffen, eine wunderbare Extraktsüsse ist perfekt ausbalanciert mit edler Frische, sensationell ist der Nachhall, was für eine delikate Aromatik, der Wein berührt, das ist Klasse, der hat Charme. Auch wenn er einiges leichter ist, steht er in Sachen Trinkfreude den grossen Vorjahrgängen in Nichts nach. 19/20

-- Parker: Administrator Paul Pontallier is nearly embarrassed to explain the amazing success of the 2011 Chateau Margaux, a candidate for wine of the vintage. With the harvest occurring between September 5-20, it was the smallest crop in over twenty years as yields were cut significantly by the drought. The berries were tiny. Moreover, analytically, the 2011 has a higher level of concentration as well as tannins than the 2009. A blend of 86% Cabernet Sauvignon, 10% Merlot and the rest Petit Verdot and Cabernet Franc, only 38% of the harvest made it into the grand vin. The wine offers an inky/purple color, barely noticeable sweet tannin, and a beautiful nose of creme de cassis, spring flowers and lead pencil shavings backed up by fresh acids and good overall structure. This medium to full-bodied effort possesses tremendous personality and character. It rivals what they achieved in both 2010 and 2009, which is virtually impossible to contemplate given the quality of those two vintages. 94-96+/100

-- WS: This is succulent, with an almost jammy cassis, plum and black currant profile, though that's quickly harnessed by riveting acidity on the finish, which lets additional floral, bay leaf, tobacco and perfume notes play out. There's very impressive range here already. Tasted non-blind. 93-96/100

-- WE: Dry with a firm core of dark tannins and solid fruits. It is packed with tannins, showing tight acidity as well as a forward black-currant flavor. It dances with the appellation’s classic lightness. 94-96/100


  • 599,00 €
0,75 l

Inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten

798,67 €/l


Nicht auf Lager

Rebsorten:
Cab. Sauv. 86%
Merlot 10%
Cab. Franc 2%
Petit Verdot 2%
Artikelnummer:
20068H
Jahrgang:
2011
Bewertung:
Lobenberg 97-98+
Vinum 20
Gabriel 19
Parker 94-96+
WS 93-96
WE 94-96
Gerstl 19
Trinkreife:
2020 - 2050
Alkoholgrad:
13,0% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
3er OHK + 2er OHK + 1er OHK
Abfüller:
Margaux, , 33460 Margaux, FRANKREICH

Mein Winzer

Margaux

Hier die harten Fakten zu diesem weltberühmten Weingut: Château Margaux verfügt über circa 80 Hektar Weinberge, die mit 75% Cabernet Sauvignon, 20% Merlot und 5% Cabernet Franc und Petit Verdot bestockt sind. […]

Zum Winzer