Jahrgang 2010 - Merlot 34%, Cab. Franc 33%, Cab. Sauv. 33%

Chateau Figeac 1er Gr.Cr.Cl.B

Chateau Figeac 1er Gr.Cr.Cl.B

Lobenberg 99

Lobenberg: Für Figeac ungewöhnlich dunkel, fast schwarz, roter Rand. Noch etwas verschlossen in der Nase. Schwarze und rote Kirsche, ein wenig Cassis, rote Johannisbeere, ein wenig Walderdbeere, Rosenblätter. Warmer, weicher, ausgewogener Mund. Im Mund kühle und rassige rote und blaue Frucht. Johannisbeere, Blaubeere, Cranberry und Himbeere. Die Säure und die Frische nähern sich nach ein wenig Belüftung dem typischen Figeac an. Hohe Rasse. Immens lang und frisch, tänzelnd. Viel Kirsche mit Milchschokolade und Nutella. Weich, warm und harmonisch. Dabei gute Rasse zeigend. Viel Glyzerin. Ein Spaßmacher. Ungewöhnlich für so einen früh verkosteten Figeac. Im Nachhall dann mit viel Rasse, so wie ein Figeac sein muss. Satte schwarze Kirsche neben roter Kirsche und Milchschokolade. Sehr harmonischer Wein, den man von der überragenden Balance viel eher als Clos Fourtet geortet hätte. Großes Kino! Das zweite ganz große Jahr in Folge. Der Wein passt so gut. 97-99/100

-- Gerstl: Betörend schöner Duft, das ist Figeac, wie aus dem Bilderbuch, was für ein sublimes, überaus komplexes Duftbild. Ich habe überhaupt noch nicht an irgend einen Vergleich gedacht, habe aber sofort den 98er im Kopf, meinen allerliebsten Figeac Jahrgang. Dieser Duft des 2010er hat ihn einfach so aus meinem Unterbewusstsein hervorgeholt. Am Gaumen überrascht er durch eine für Figeac ungewohnte Konzentration, ich bin im ersten Moment fast etwas erschrocken, wurde aber durch Rasse und Feinheit, die sich gleich nach den Anrtruk breit manche, sofort wieder versöhnt. Meine Angst, er sei zu massiv ist völlig unbegründet, das zeigt der minutenlange immer mehr ins Filigrane mündende Nachhall. Bei der UDC zum dritten Mal probiert, da wirkt er fast noch eine Spur perfekter, eine strahlende Weinschönheit der sinnlichen Art, Stilistik und Konzentration gleichen am ehesten dem 1961er. 20/20

-- WS: This is very tight, showing a prominent roasted apple wood and bittersweet cocoa frame more today, though the core of dense currant paste, blackberry pâte de fruit and plum sauce waits in reserve. Gorgeous singed spice, anise and toasted fig bread notes flitter through the finish, though this needs some time in the cellar to resolve itself fully. A very distinctive, structured expression of St.-Emilion. Best from 2016 through 2035. 96/100

-- WW: Tiefes Purpur, satt in der Mitte, Granatschimmer am Rand. Geniales Bouquet, feine Kräuternoten, rote Pflaumen und Johannisbeeren, feine Ruby-Port-Nuancen, sehr homogen im Ansatz. Eleganter Gaumenbeginn, viel Souplesse und stoffiges, veloursartiges Extrakt zeigend, guter Rückhalt, zeigt Parallelen zum eigenen 2001er. Es gibt wenige Crus in diesem Jahr, die so harmonisch und mit so viel Charme daher kommen. Wer in diesem Budget-Rahmen Weine sucht, der muss ihn auf die Einkaufsliste nehmen. 19/20

-- Vinum: Im Gegensatz zu den meisten anderen Saint Emilion wächst Figeac auf flachen Kuppen aus Kies, die er sich mit Cheval Blanc teilt, und sein Rebsatz besteht zu rund zwei Dritteln aus den beiden Cabernet (Sauvignon und Franc). Dass diese Tatsache nicht einfach ein Spleen der Besitzerfamilie ist, zeigen die großen alten Jahrgänge 1947, 1966 oder 1982 (ein Glas davon steht auf unserem Arbeitstisch, burgundische Frische, delikater Bau, abgebauter Tannen, kein bisschen müde). Doch der 2010 wird sie alle in die Tasche stecken. Verschlossen, erratisch, majestätisch, dicht, braucht er seinen kantigen, herben Bau nicht mit Mengen an Alkohol zu kaschieren, und die große aromatische Länge und die besondere, saftige Textur sind ein zusätzliches Antidot gegen jede Art von Schwerfälligkeit. 19/20

-- WE: Tannic, juicy Merlot, very rich, laced with intense acidity. Blackberry flavors dominate this super- rich wine. Cutting through the richness is a core of dryness, of dark structure. 94-96/100

-- PM: Sehr dunkles Rubingranat, violette Reflexe, feiner Schokoschmelz, dunkle Beerenfrucht unterlegt, feine Gewürzanklänge, zarte Vanille; stoffig, frisch strukturiert, präsente gut integrierte Tannine, mineralischer Touch, feine Kirschenfrucht im Abgang, zeigt bereits eine gute Länge, sicheres Potenzial. 93-95/100

-- Suckling: This is very structured, with a solid core of plums, chocolate and bright acidity. Firm and silky tannins and a long, long finish. A powerful and structured young wine. 94-95/100


  • 249,00 €
0,75 l

Inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten


Nicht auf Lager

Rebsorten:
Merlot 34%
Cab. Franc 33%
Cab. Sauv. 33%
Artikelnummer:
19110H
Jahrgang:
2010
Bewertung:
Lobenberg 97-99
Gerstl 20
Suckling 98
Trinkreife:
2022 - 2060
Alkoholgrad:
14,0% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
6er OHK
Abfüller:


Mein Winzer

Figeac

Chateau Figeac ist ein wunderschöner Landsitz auf dem Kiesplateau des Saint Emilion mit 40 Hektar Rebfläche schräg gegenüber von Cheval Blanc. Die Nähe zu Cheval Blanc findet sich - vor allem in großen Jahren - durchaus auch im Wein wieder. […]

Zum Winzer