Jahrgang 2010 - Cab. Sauv. 50%, Merlot 50%

Chateau Palmer 3eme Cru

Chateau Palmer 3eme Cru

Lobenberg 99

Lobenberg: Das Frühjahr begann spät, dann ziemlich perfekt. Anfang Juni regnete es, es war kalt, ein Teil der Blüte ging verloren, der Ertrag wurde ganz natürlich auf 30 hl/ha gesenkt, was in der Regel die Qualität immens hebt, kleine, dickschalige Beeren. 50% Cabernet Sauvignon, 50% Merlot. Wie die letzten Jahre eine immense, wuchtige, fettfruchtige Nase. Süß, Cassis, extrem fruchtig. Brombeere, schwarze Schokolade, das ganze unterlegt mit rassiger Säure. Erinnert ein wenig an Ducru Beaucaillou in dieser immensen Frucht, fast noch ein wenig voller, noch ein wenig süßer. Wuchtig beeindruckend. Californisch. Sehr rassiger Mund. Immens fruchtig. Merlot und Cabernet halten sich gut die Waage. Viel rote Frucht, viel Johannisbeere von der Cabernet, aber auch Brombeere und Schwarzkirsche von der Merlot. Alles unterlegt mit schöner Schokolade, feiner Rasse. Ganz fein, lang, wunderschöner Wein. Groß. Sicherlich direkt hinter Chateau Margaux wieder der zweitbeste Wein der Appellation, noch besser als der extrem rassige Rauzan Segla. Berauschend. 98-99+/100

-- Gerstl: Traumhaft schwarze Frucht, genial Würzig und mit raffinierten Kräuternuancen, dazu die traumhafte Tiefe von Tabak Leder und schwarzen Trüffeln, schwarze Kirschen der sinnlichen Art. Am Gaumen traumhaft finessenreich, feine Frucht genial saftig und irre komplex, das sind gebündelte Raffinessen, die Frische ist weniger auffällig, als bei vielen Weinen, aber schön eingebunden dennoch vorhanden, die Extraktsüsse ist traumhaft, die Harmonie perfekt, das ist himmlisches Trinkvergnügen, wunderbar komplexes, minutenlanges, die Sinne berührendes Rückaroma. Ob da wieder so ein Gigant wie 1961 am Entstehen ist? 20/20

-- WS: This dense red offers a big core of currant, plum and cassis, with lots of buried violet and anise. Really loaded on the back end, this is very muscular, but still velvety. Features saturated fruit on the finish, but stays restrained. Should be very long-lived. Tasted non-blind. 95-98/100 -- Suckling: This nose is crazy with treacle tart, dark fruits, spices and milk chocolate. I was in a state of amazement tasting this. Full bodied and very powerful with wonderful ripe tannins and intense nuts and dark chocolate on the palate. This is more powerful than 2009. I am blown away. 97-98/100 -- WW: 54% Merlot, 40% Cabernet Sauvignon, 6 % Petit Verdot. 30,5 hl/ha Ertrag. Dichtes Purpur, violetter Schimmer, sehr satt in der Mitte. Ein Wahnsinns-Beerencocktail in der Nase von Grenadine, roten Kirschen bis zu Cassis, eine komplexe, reife Süsse zeigend, wirkt noch etwas zurückhaltend, aber enorm tief. Samtiger Gaumen mit dichter Extraktion und fast essenzartiger Frucht, mollige Tannine, die schon ersten Charme versprühen, erst im Innern kommt das Verlangende, welches auf ein riesiges Alterungspotenzial schliessen lässt. Hat die Maximalnote im Visier und zählt zu den allerbesten Bordeaux-Crus des Jahrgangs. 19/20 -- BD: Extraordinaire toucher de bouche, veloute de texture incomparable, finale longue, mentholee d'un charme fou. Une merveille qui fera longtemps parler d'elle. 19 - 19,5/20 -- PM: Sehr dunkles Rubingranat, violette Reflexe, kleine schwarze Beerenfrucht, mineralische Noten, exotischer Gewürzanklang, ungemein facettenreich und attraktiv; stoffig, gehaltvoll, super-seidige Tannine, herrliche Extraktsüße, bleibt im Finish minutenlang haften, frisch mit feinem Zitrus im Abgang, wunderbare Süße im Abgang, vielleicht ein Nachfolger für den grandiosen 1961er. 98-100/100 -- Parker: The 2010 Palmer, which is 50% Merlot and the rest mostly Cabernet Sauvignon except for 6% Petit Verdot, is a huge, inky/purple-colored wine with notes of camphor, incense, blackberry, espresso roast, and subtle barbecue smoke. Extremely full-bodied and unbelievably powerful (14.5% natural alcohol, but with a rather standard pH of 3.75), this wine is going to be one of the great classics ever to emerge from this iconic chateau. It is extremely tannic, but the tannins are eclipsed by the extravagant concentration of fruit, unctuosity, and density of this wine. This will be a Chateau Palmer to put away for 10 years and drink over the following 40+. 95-97/100 -- Vinum: Wie es Thomas Duroux schafft, in Jahren der hohen Alkoholgrade trotz des hohen Merlot-Anteils im Rebberg einen bekömmlichen Palmer ins Fass zu bringen, ist uns ein Rätsel. Intuition? Improvisationskunst, wie sie die großen Jazzmusiker besitzen, die der Weinmacher regelmäßig im Keller aufspielen lässt? Auf die einschlägige Frage lächelt er nur und zuckt fast verlegen die Schultern. Sein 2010 jedenfalls ist eine der Sensationen des Jahres, vollmundig und sinnlich und reich und dicht und samten und frisch, mit langanhaltendem, feurig-wuchtigem Finale, von eindrücklicher Balance und beeindruckend frischer Aromatik trotz seines Reichtums. Qualitativ auf dem gleichen Niveau wie Chateau Margaux (was immer das auch heißen mag), ist er stilmäßig doch so völlig anders, dass ein Vergleich sich gar nicht ziehen lässt. 20/20


  • 322,00 €
0,75 l

Inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten


Nicht auf Lager

Rebsorten:
Cab. Sauv. 50%
Merlot 50%
Artikelnummer:
18998H
Jahrgang:
2010
Bewertung:
Lobenberg 98-99+
PM 98-100
Gerstl 20
Trinkreife:
2020 - 2070
Alkoholgrad:
14,0% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
6er OHK
Abfüller:


Mein Winzer

Palmer

Obwohl Chateau Palmer offiziell nur ein 3eme Cru ist, liegt er qualitativ oft weit darüber. Besonders bekannt ist er für sein extrem duftiges Bouquet, das ihn bereits in der Nase unverkennbar macht. Mit 40% ist der Anteil an Merlottrauben im Verschnitt für einen Margaux relativ hoch, das mag ihm die typische geschmeidige Frucht geben. Die lange Maischezeit (20 bis 28 Tage) ist verantwortlich für die kräftige Farbe und die Fülle an Extrakten und Tanninen. [...]

Zum Winzer