Jahrgang 2010 - Rotwein - Cab. Sauv. 53%, Merlot 40%, Cab. Franc 7%

Chateau Giscours 3eme Cru

Chateau Giscours 3eme Cru

Lobenberg 97

Lobenberg: Schwarz mit leicht violettem Rand. Ungeheuer charmante, duftige, hochintensive Fruchtnase. Brombeere, Blaubeere, Cassis, aber auch Banane und ein wenig Mango, dunkle belgische Pralinen, dann kommt Butterpraline, und ganz tief dahinter wieder frische Zwetschge mit Schattenmorelle. Die Nase ist wunderschön und erinnert an Barolo 2007. Im Mund weiß man nicht, was zuerst eintrifft. Immense rassige Säure. Ganz fantastisch. Süße Walderdbeere, Mango, weiße Frucht, Kakao, Milchschokolade, dominikanischer heller Tabak, etwas Pfeffer, dann Salz und Steinmehl. Schöner, langer Nachhall, tolle Verspieltheit. Ein Wein, der sich mit dem Clos des Quatre Vents von Luc Thienpont messen muss, die gleiche Liga. So verspielt und rassig, wie er in diesem Jahr ist, schlägt er noch den großen 2009er. Nicht an Rauzan Segla herankommend, aber nicht weit davon entfernt. Der beste Giscours meiner Erinnerung. 95-97

-- Suckling: Aromas of mint and currants with hints of fresh herbs. Then turns to plum jam. Full body, with well-integrated tannins and pretty fruit. Long and caressing. This is really outstanding. Better in 2017. 95/100

-- Gabriel: Sattes Purpur-Granat, dicht in der Mitte, lila Schimmer aussen. Intensives Fruchtbouquet, Recurrantnoten, ein Touch Grenadine, rote Kirschen und Preiselbeeren, darunter dominikanischer Tabak und zartes Vanillin. Fester Gaumen, die Gerbstoffe verbinden sich mit der Säure und geben dem Extrakt so eine leicht muskulös strenge Note, hat gute Anlagen und kann noch zulegen. (17/20). 12: Sattes Purpur, dezent violett am Rand. Geniales Bouquet, fein mineralischer Schimmer, reife Kirschen, ein Hauch Vanillin und noble Edelhölzer, zart und vielschichtig zugleich. Im Gaumen wie eine wunderschöne Melodie, viel Finessen und alles ist ganz fein verpackt. Ich gebe es zu - ich habe ihn um einen ganzen Punkt unterschätzt bei den Fassproben. Besser so - als in die andere Richtung. 18/20

-- Parker: Tasted at the UGC tasting in London. This could turn out to be one of the finest wines from this great Margaux estate in recent years. The Giscours 2010 has a lifted, generous bouquet with blackberry, boysenberry, mineral and just a touch of violets, all with superb definition and focus. The palate is medium-bodied with a little oak on the entry still to be subsumed. It is very well balanced with a keen thread of acidity. I like the tension here, the way it sashays towards the finish. Primal and brimming over with energy and animation, this Giscours should age with style. 94/100 -- Gerstl: Da strahlen nebst konzentrierter, reifer Frucht so herrliche Kräuter aus dem Glas, dazu Leder, Tabak und schwarze Trüffel, der Duft ist gigantisch komplex. Am Gaumen besticht er zuerst einmal mit Finesse, kommt so wunderbar leichtfüssig daher, die Aromatik ist edel und sinnlich, das ist grandioser Margaux, der Wein ist unendlich gut, präzis, nobel und charmant, eine köstliche Delikatesse, dazu spektakulär rassig und mit grosser Ausstrahlung. Er erinnert ähnlich wie sein „Bruder“ du Tertre an den herrlichen 2000er. 19/20 -- WS: Features a lightly firm, singed alder frame around a core of dark plum, cherry and cassis bush notes. Taut tar and warm paving stone notes fill in on the finish. Shows serious, well-embedded grip, and the core of fruit is spot on. This has the range, length and cut for the cellar. Best from 2014 through 2030 94/100


  • 135,00 €
1,5 l

Inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten

90,00 €/l


Nicht auf Lager

Rebsorten:
Cab. Sauv. 53%
Merlot 40%
Cab. Franc 7%
Artikelnummer:
18951H
Jahrgang:
2010
Bewertung:
Lobenberg 95-97
Gerstl 19
Suckling 95
WS 94
Parker 94
Gabriel 18
Trinkreife:
2020 - 2055
Alkoholgrad:
14,5% vol.
Allergene:
Sulfite
Verpackt in:
6er OHK
Abfüller:
Giscours, 10 route de Giscours, 33460 Margaux, FRANKREICH

Mein Winzer

Giscours

Château Giscours ist mit 79 Hektar eines der größeren Weingüter in Margaux. Das Gut ist seit vielen Jahren im Besitz des holländischen Investors Eric Albada Jelgersma. Nach immensen Aufwendungen im Weinberg und Keller ist Château Giscours nun mit modernster Kellertechnik ausgestattet und im Weinberg auf den bestmöglichen Stand der naturnahen Bearbeitung gebracht.[…]

Zum Winzer