Christophe Mignon

Christophe Mignon

Mit einer Historie bis 1870 zurückreichend ist die Familie Mignon im Vallée de la Marne verwurzelt. Auf den mergeligen Ton- und Kalkböden hier ist traditionell Pinot Meunier die Königin und auch bei Mignon macht sie 90% der Produktion aus. 

 

Mehr erfahren

Weißwein, Champagne Frankreich Christophe Mignon

Pur Meunier Vintage 14/15 Extra Brut Flaschengärung

Lobenberg: Hier stecken Trauben ausschließlich Trauben aus den beiden Spitzenjahren 2014 und 2015 drin. Satte Briochenase, darunter etwas gerösteter Sesam, reife Quitte und Boskoop, gleichermaßen etwas cremig und auch spannungsgeladen. Eine dichte und reife, aber sehr harmonische Nase,...

  • 39,95 €

0,75 l (53,27 €/l)

  • 40340H
  • Lobenberg 94-95+/100
  • Trinkreife : 2020 - 2040

inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten

Auf Lager

Weißwein, Champagne, 2013 Frankreich Christophe Mignon

Pur Meunier Vintage 2013 Brut Nature Flaschengärung 2013

Lobenberg: Eine ultrafeine Nase, Sesam und süßes Brioche, zarte Nussigkeit, auch etwas Nougat, wirkt insgesamt dunkler und rauchiger als Mignons Extra Brut aus den Jahren 2014/2015, etwas weniger Steinobstopulenz, dafür mehr auf der mineralisch-nussigen Seite. Aber dennoch mit einer ganz...

  • 59,00 €

0,75 l (78,67 €/l)

  • 40341H
  • Lobenberg 96-98/100
  • Trinkreife : 2020 - 2045

inkl. 19% MwSt. ,
zzgl. Versandkosten

Auf Lager

Artikel 1 - 2 von 2
Artikel pro Seite
Gläser

Über Christophe Mignon

Mit einer Historie bis 1870 zurückreichend ist die Familie Mignon im Vallée de la Marne verwurzelt. Auf den mergeligen Ton- und Kalkböden hier ist traditionell Pinot Meunier die Königin und auch bei Mignon macht sie 90% der Produktion aus. Entgegen der leider weit verbreiteten Meinung ist diese zu ausdrucksstarken, hochindividuellen Champagner fähig – wenn sie aus dem richtigen Keller kommt. Im Hause Christophe Mignon wird bereits seit langem auf chemische Hilfsmittel im Weinberg verzichtet, weder Pestizide noch Herbizide stören hier das natürliche Gleichgewicht der Reben. Es wird sowohl im Weinberg als auch im Keller strikt nach dem Mondkalender gearbeitet. Bereits seit den 1990er Jahren folgen sämtliche Anwendungen einer eigens entwickelten Logik und Strategie angelehnt an die Grundsätze der Biodynamie und angepasst an die hier vorherrschenden geoklimatischen Verhältnisse. Selbst das Gutshaus ist mit Rücksicht auf kosmische und erdenergetische Einflüsse umgebaut worden. Hier wird wirklich penibel bis ins kleinste Detail gearbeitet. 

Winzer presst Maische

Natürlich ist das ist ein enormer Zeit- und Personalaufwand. Aber wenn man die Balance und Harmonie der Champagner von Mignon am Gaumen spürt, dann versteht man wofür die Familie so kompromisslos arbeitet. Die Champagner sind ebenso sinnlich wie verführerisch mit ihrer mundfüllenden Cremigkeit und der weinigen, kraftvollen Aromatik. Die Meunier Interpretationen von Mignon glänzen durch ihre samtige Textur bei gleichzeitig sattem Druck aus einem sinnlich-voluminösen Körperbau. Nach jedem Schluck möchte man innehalten und sich fragen wie diese schwer zu begreifende Balance aus mineralischer Spannkraft und charmanter, dicht verwobener Textur so mühelos über den Gaumen streift. Intensität und Kraft trifft Eleganz und Feinheit - das ist die Quadratur des Kreises. Es ist die Harmonie und die nahtlose Verbindung von scheinbar gegensätzlichen Geschmackselementen, die Christophe Mignon mit seiner Arbeit anstrebt. Bei all den ausgetüftelten Methoden im Anbau und allem intellektuellen Anspruch der Komplexität sind die Champagner der Familie aber vor allem eines: die reinste Delikatesse. Neben den Pinot Meunier-Magiern Franck Pascal und Cedric Moussé ist Christophe Mignon eine grandiose Ergänzung meines Programms.

Proberaum