Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Levy & McClellan

Levy & McClellan - Lobenbergs Gute Weine

Levy & McClellan ist das Lebenswerk und die Erfüllung eines jahrzehntelangen Traums von zwei extrem talentierten und begnadeten Weinpersönlichkeiten. Das Ehepaar Bob Levy und Martha McClellan. Bob gehörte zur legendären Gründergeneration des Gemeinschaftsprojekts "Merryvale" mit Bob Harlan, Don Weaver und Jack Schlatter. Schon zu der Zeit trieb aber Bob Harlan sein...

[mehr]

Levy & McClellan ist das Lebenswerk und die Erfüllung eines jahrzehntelangen Traums von zwei extrem talentierten und begnadeten Weinpersönlichkeiten. Das Ehepaar Bob Levy und Martha McClellan. Bob gehörte zur legendären Gründergeneration des Gemeinschaftsprojekts "Merryvale" mit Bob Harlan, Don Weaver und Jack Schlatter. Schon zu der Zeit trieb aber Bob Harlan sein Projekt "Einzellagen" voran, und irgendwann kam dann der Absprung der genialen Drei, nämlich Inhaber Bob Harlan mit seinem kongenialen Manager Don Weaver und Napas Genius-Winemaker Bob Levy. Es folgte das auch schon legendäre Bond-Estate, wieder waren die Drei involviert. Martha McClellan arbeitete von 1995 bis 2000 als Assistant-Winemaker bei Harlan, dann verantwortete sie an führender Position die Weine von Sloan und später Blankiet. Beide Weinmacher suchten dann nach ihrer Ehe gemeinsam das ideale Terroir für ihren Lebenstraum. Der Weinberg liegt oberhalb des Napa Valleys an den westlichen Bergausläufern der Mayacama Range. Ein Teil der geologischen Aufbrüche besteht aus ozeanischem Terroir, ein anderer Teil aus vulkanischem Terroir. Der ganze Weinberg misst gerade mal 3 Hektar, bepflanzt mit Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot und Petit Verdot und wird ausschließlich von dem Paar höchstpersönlich in Handarbeit bearbeitet, bei 3 Hektar kann man das nach Feierabend auch gerade noch leisten. Tägliche Laubarbeit, Beschneidung der Trauben, die Schultern und die säurelastige Spitze werden schon eine Zeit vor der Ernte mit Sorgfalt händisch rausgeschnitten. Vergärung "state of the art" in kleinen Holzbottichen. 100% neues französisches Holz mit mildem toasting. Nur ein ganz kleiner Teil der Fässer wird am Ende separiert zum "Ampersand", i.d.R. Reben in Ostexposition. Feiner, mehr Finesse und weniger Alkohol. Man darf darüber streiten ob der Ampersand wirklich schwächer ist, er ist in erster Linie mal nur anders und wurde nicht aus qualitativen Gründen sondern nur zur besseren Harmonisierung dem Levy & McClellan abgezweigt. In beiden Fällen bewegen wir uns hier in der aller obersten Qualitätsebene Kaliforniens und der Welt!

In diesem Artikelsegment führen wir gerade eine Aktualisierung durch. Bitte versuchen Sie es in einigen Minuten erneut.

Ernteverlauf / Jahrgangsbeurteilung 2012

Dear Heiner,

Thank you for reaching out to us to ask how the 2012 vintage has
progressed. Here are a few notes:
The growing season began early with budbreak on April 1.This followed a
winter with lower than normal rainfall. We had about 25 inches...

Dear Heiner,

Thank you for reaching out to us to ask how the 2012 vintage has
progressed. Here are a few notes:
The growing season began early with budbreak on April 1.This followed a
winter with lower than normal rainfall. We had about 25 inches of rain
from October through February (the normal is around 30-35). Normally we
can have additional rains in April and even into May at times. However,
this year the rains ended early and the ground dried out very quickly.
Bloom began in some spots as early as the end of May, and at that time it
looked like it was going to be an early harvest.  However, cool weather
prolonged the set until near the end of June, causing some uneven-ness in
the clusters, but mostly just looser clusters with plenty of air
circulation around each grape. Summer conditions were mild, with very few
heat spikes- generally what we consider ideal growing conditions, with
peak temperatures staying mostly between 80 (26.5 C) and 90F (32 C), with
relatively few days either below that or above that. After veraison at the
end of July/beginning of August, the weather remained mostly the same, the
ripening proceeded very slowly and in a very measured way. By the middle
of August we could see that harvest was going to be much later than we
anticipated in June, allowing fro a very long growing season. The end of
September brought us a few days over 100 F (37.5C), which boosted the
sugar levels in the grapes and harvest began with Merlot coming in the
first week of October. The Cabernet was still about 2-3 weeks behind the
Merlot. There was a small amount of rain the week of October 22nd, but it
was more refreshing for the grapes than detrimental.
As far as wine quality for the year, with such an ideal growing season, we
feel that the wines look very promising, however, for us to rate the
quality of the wines, it's just too early to comment any further. We are
still finishing fermentation and the wines are still on the skins.

We hope this is of some help to you.
Good luck with your new website!

Best regards,

Martha McClellan and Bob Levy

 

Seite
  • 1