Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Clos d'Agon

Clos d'Agon - Lobenbergs Gute Weine

Calonge ist ein kleines malerisches Städtchen an der katalonischen Costa Brava, ganz nahe der französischen Grenze. Etwas weiter landeinwärts liegt auf knapp 100 Metern über dem Meer das Weingut Clos d’Agon, auf einem Plateau, das für den Anbau von Reben wie geschaffen ist. Sein mediterranes Klima und die außerordentlich geringe Regenmenge von...

[mehr]

Calonge ist ein kleines malerisches Städtchen an der katalonischen Costa Brava, ganz nahe der französischen Grenze. Etwas weiter landeinwärts liegt auf knapp 100 Metern über dem Meer das Weingut Clos d’Agon, auf einem Plateau, das für den Anbau von Reben wie geschaffen ist. Sein mediterranes Klima und die außerordentlich geringe Regenmenge von durchschnittlich nur 600 mm/Jahr, sowie die abkühlenden Brisen vom 3 Kilometer entfernten Mittelmeer ergänzen sich perfekt und verhindern zu extreme Temperaturen, die den Rebbau negativ beeinflussen könnten. Während der Vegetationszeit und Traubenreife ist man zudem weniger mit Regenfällen, wie z.B. im Bordelais, konfrontiert. Die Trauben sind normalerweise früh reif, Erntebeginn ist meist schon Ende August (Weißwein) und Ende September abgeschlossen. Die Reben wachsen auf Kalk- und Kreideböden und sind mehrheitlich nach Süden und in Richtung Sonne ausgerichtet. Pro Hektar sind lediglich 4500 Rebstöcke gepflanzt, meist bestehend aus den Rebsorten Syrah, Cabernet Franc, Merlot, Cabernet Sauvignon sowie Petit Verdot, die für den Clos d’Agon Tinto Verwendung finden, sowie 3 Hektar mit Viognier-, Marsanne- und Roussanne-Reben, aus denen der rare Clos d’Agon Blanco entsteht. Während der Wachstumsphase werden die Reben nicht sich selbst überlassen: Das stetige Entfernen der überzähligen Triebe, der grünen Trauben und von überflüssigem Laub ist das Tüpfelchen auf dem i, das für die konstant hohe Qualität der Ernte sorgt. Nach der streng selektiven Lese (natürlich von Hand) im Weinberg werden die Trauben vor der Einmaischung nochmals auf dem Sortiertisch verlesen. Die «Kaltmazeration» dauert etwa eine Woche bei 10-12 Grad mit ständigem Umwälzen zur Farbgewinnung. Anschliessend erfolgt die ca. 25-tägige Alkoholgärung mit kontrollierter Temperatur. Darauf folgt die malolaktische Gärung (Umwandlung von Apfelsäure in Milchsäure) und Lagerung in 60-80 % neuen, französischen Barriques von Taransaud, Radoux und Seguin-Moreau. Die Abfüllung des Rotweins erfolgt nach rund 20 Monaten. Der berühmte Berater und Önologe Peter Sisseck (Pingus) überwacht die ganzen Arbeiten vom Weinberg bis zur Abfüllung.

In diesem Artikelsegment führen wir gerade eine Aktualisierung durch. Bitte versuchen Sie es in einigen Minuten erneut.

Seite