Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Roberto Voerzio

Roberto Voerzio - Lobenbergs Gute Weine

"Der Barolo, den ich anstrebe, soll ein strenger Wein sein, komplex an der Nase und am Gaumen sehr feurig. Man soll verstehen, dass er Frucht bester Weinberge ist, geduldiger und emsiger Arbeit, großer Leidenschaft, in großer Einfachheit und mit Respekt vor der Natur" (Roberto Voerzio). Zur Verdeutlichung seiner Ausnahmestellung ein kleines Schlüsselerlebnis: Auf unsere Frage...

[mehr]

"Der Barolo, den ich anstrebe, soll ein strenger Wein sein, komplex an der Nase und am Gaumen sehr feurig. Man soll verstehen, dass er Frucht bester Weinberge ist, geduldiger und emsiger Arbeit, großer Leidenschaft, in großer Einfachheit und mit Respekt vor der Natur" (Roberto Voerzio). Zur Verdeutlichung seiner Ausnahmestellung ein kleines Schlüsselerlebnis: Auf unsere Frage in der Kellerei Angelo Gajas, wer denn wohl den besten Barolo überhaupt erzeuge, wurde uns einhellig Roberto Voerzio genannt. Und diese Aussage bekommen Sie in gleicher Form von fast jedem Erzeuger im Piemont. Das kommt nicht von ungefähr, ist Roberto doch der penibelste Arbeiter im Weinberg, er erzeugt die geringsten Erträge des gesamten Piemont, deutlich unter 15 hl/ha selbst für Dolcetto und Barbera. Im Keller ist er ein biologischer Purist. Alle seine Weine gehören folglich zu den besten in der gesamten Region. Und all das hat sich Roberto, inzwischen zusammen arbeitend mit seinem Sohn Davide und dem ebenfalls sehr idealistisch veranlagtem Mitarbeiter Cesare, allein erarbeitet. Er trennte sich schon ganz jung von seinem Bruder Gianni, der dann das väterliche Weingut allein weiterführte. Zu unterschiedlich waren der "Normalo" Gianni und der "Qualitätsfetischist" Roberto, als dass hier eine Gemeinsamkeit möglich gewesen wäre. Inzwischen ist der immer noch extrem jugendlich wirkende, und körperlich / geistig ungemein fitte Roberto 60 Jahre alt. Mühsam erwarb er aus dem Nichts im Laufe der Jahrzehnte seine 6 Hektar besten Reblands. Zu Beginn konnte er sich die Ertragsbeschränkung und die biodynamische Arbeit garnicht leisten, er brauchte die Erträge zur Finanzierung und zum Überleben. Nun sind die besten Lagen La Morras, die auf ca. 400 Meter Höhe gelegenen Südhänge "La Serra" und "Brunate" sein Eigen, darunter etwas tiefer am gleichen Hang etwas Cerequio. Zur anderen Seite aus dem Dorf raus kaufte Roberto irgendwann einen Hektar Roche Annunziata, ebenfalls eine Südexposition. Erst in den letzten 10-15 Jahren konnte er es sich leisten seine Maximen umzusetzen. Dichtpflanzung der Rebberge bis auf 9000 Stöcke (mehr ist der Sonneneinstrahlung der einzelnen Reben wegen zu dichter Rebzeilenabstände abträglich) im Barbera und Dolcetto, nach und nach auch in den erneuerten oder nachgepflanzten Barolo-Weinbergen. Ausschließlich und immer biologische Arbeit im Weinberg und Keller. Das Erdreich wird den ganzen Winter über aufgelockert um viel natürliche Wasservorräte für den nächsten Sommer einzulagern. Das schafft große natürliche Reifevorsprünge. Bis zu sieben grüne Lesen während des Sommers. Jede Barbera- und Dolcettorebe wird auf einen Ertrag von unter 1 Kilo reduziert. Im Barolo bleiben sogar nur 5 winzige Trauben ganz nah am Stock stehen, die dann sogar per sorgfältigem Schnitt als letzte Reduktion 2 Wochen vor der Lese ihrer unteren, qualitätsschwächeren Hälfte beraubt werden. Das Ergebnis: Nur ein halbes Kilo pro Stock. Mit ungeheurer Konzentration, Kraft und Frucht, aber eben auch mit unglaublich hoher Säure, denn Roberto kann wegen der winzigen Erträge und der perfekten und biologischen Arbeit schon 3 - 4 Wochen früher als alle Kollegen ernten, da ist die Säure noch vollständig erhalten. Handlese und vollständige Entrappung, beim Barolo überwiegend per Hand, dann Vergärung für 2 Wochen im Stahl ausschließlich mit der natürlichen Hefe. Auch die Malo erfolgt im Stahl um keinerlei Gärverunreinigung im Holzausbau zu riskieren. Bleibt mal ein Tank stecken wird niemals mit Zuchthefe nachgeholfen, hier, wie auch bei nur geringen ungewollten Hefetönen des Hefestamms Brettanomyces (Stallgeruch - kann bei zu warmen Temperaturen bei der Lese zur starken Vermehrung dieses Stamms kommen), wird immer und vollständig der ganze Tank in den Ausguss gekippt. Nie ein Zugeständnis, nie gibt es ein Abweichen von der Top-Qualität! Roberto verwendet nach der Fermentierung des Barolo nur den natürlichen Ablauf, niemals Presswein, der offen verkauft wird. Während der Vergärung wird der Tresterhut nicht runtergedrückt, nur eine vorsichtige Remontage erfolgt, keinerlei Gerbstoff aus den Kernen kommt so in den Wein. Selbst der Dolcetto und Barbera werden nur mit einem halben Bar Druck gepresst, also mehr handwarm ausgedrückt. Der vergorene Barolo kommt dann in gebrauchte Holzfässer (Barriques in Burgunderausrichtung mit dichtem Holz und minimaler Toastung) von 3-7 Jahren (in den ersten 2 Jahren nur für Barbera gebraucht), danach werden die Fässer verkauft, da kein ausreichender Sauerstoffaustausch der dann zu dicht werdenden Fässer mehr erfolgen kann. Roberto will unbedingt den Sauerstoff, aber auf keinen Fall das frische Holztannin oder die Vanille gerösteter neuer Bordeaux-Barriques. Auch unternimmt Roberto nichts, um die Weine farblich dunkler zu halten. (Manch' ein Erzeuger hilft da dann schon mal mit Enzymen und künstlichen Tanninen nach.) Das Ergebnis dieses extremen Schaffens: Schon die sehr preiswerten Dolcetto und Barbera sind traumhafte und fast große Weine. Die Baroli sind in ihrer sehr konzentrierten, intensiven, fruchtigen, aber niemals fetten, immer finessereichen Art von keinem anderen Erzeuger zu erreichen. Roberto Voerzio ist zu Recht eine lebende Legende. Sein ebenfalls sehr talentierter Sohn Davide folgt auf dem gleichen Weg. Nirgendwo in Italien gibt es eine solche Qualität, weltweit spielen nur die ganz großen Burgunder und Cote Roties in der gleichen Liga. Aktuell arbeitet Voerzio an einer erschwinglicheren Linie mit ähnlichen Qualitätsanspruchen. Mit dem Jahrgang 2016 wird es zwei neue Weine geben. Den Barolo “La Morra” und den “Barolo RV350”. La Morra wird ein elegant-seidiger Barolo werden, der Trauben von einem Kilogramm Ertrag beinhaltet. Normalerweise produziert man aus 500-600g Trauben. RV350 wird ein Blend aus zwei Weinlagen sein, bei der lediglich die die ersten zwei Drittel einer Traube, die am nächsten zum Strunk wachsen verwendet werden. Die Idee dahinter ist, das hier die konzentriertesten Trauben gewonnen werden, da diese die beste Versorgung erhalten. Beide Weine erscheinen erst 2020, sind aber eindrucksvolle Zeugnisse von der Weitsichtigkeit, mit der hier bei Voerzio gearbeitet wird.

Artikel 1 bis 10 von 24

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  1. Dolcetto d'Alba Priavino (003247)

    Dolcetto d'Alba Priavino  - Lobenbergs Gute Weine
    Roberto Voerzio, 2015, 0,75 l
    Lobenberg 92+
    27073H Italien - Piemont
    14,95 €
    rot
    €/l 19,93
    inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
    Lobenberg: Sattes Rubinrot. Ungeheuer dicht in der Farbe und für einen ... [mehr]
  2. Dolcetto d'Alba Priavino (003248)

    Dolcetto d'Alba Priavino  - Lobenbergs Gute Weine
    Roberto Voerzio, 2016, 0,75 l
    Lobenberg 92+
    29989H Italien - Piemont
    14,95 €
    rot
    ab KW 2017_39 lieferbar
    €/l 19,93
    inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
    Lobenberg: Sattes Rubinrot. Ungeheuer dicht in der Farbe und für einen ... [mehr]
  3. Barbera Cerreto (003249)

    Barbera Cerreto  - Lobenbergs Gute Weine
    Roberto Voerzio, 2013, 0,75 l
    Lobenberg 93+, Galloni 90
    27074H Italien - Piemont
    23,95 €
    rot
    €/l 31,93
    inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
    Lobenberg: Konzentrierte Kirsche, schöne Milchschokolade dahinter und ... [mehr]
  4. Barbera Cerreto (003250)

    Barbera Cerreto  - Lobenbergs Gute Weine
    Roberto Voerzio, 2014, 0,75 l
    Lobenberg 93+
    27075H Italien - Piemont
    24,95 €
    rot
    €/l 33,27
    inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
    Lobenberg: Konzentrierte Kirsche, schöne Milchschokolade dahinter und ... [mehr]
  5. Barbera Cerreto (003251)

    Barbera Cerreto  - Lobenbergs Gute Weine
    Roberto Voerzio, 2015, 0,75 l
    Lobenberg 93+
    29990H Italien - Piemont
    24,95 €
    rot
    ab KW 2017_39 lieferbar
    €/l 33,27
    inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
    Lobenberg: Konzentrierte Kirsche, schöne Milchschokolade dahinter und ... [mehr]
  6. Langhe Nebbiolo (003253)

    Langhe Nebbiolo  - Lobenbergs Gute Weine
    Roberto Voerzio, 2013, 0,75 l
    Lobenberg 93+, Galloni 92
    27076H Italien - Piemont
    25,50 €
    rot
    €/l 34,00
    inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
    Lobenberg: Barololagen, junge Reben, geringste Erträge, der gleiche ... [mehr]
  7. Langhe Nebbiolo (003254)

    Langhe Nebbiolo  - Lobenbergs Gute Weine
    Roberto Voerzio, 2014, 0,75 l
    Lobenberg 93+
    27077H Italien - Piemont
    26,50 €
    rot
    €/l 35,33
    inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
    Lobenberg: Barololagen, junge Reben, geringste Erträge, der gleiche ... [mehr]
  8. Langhe Nebbiolo (003255)

    Langhe Nebbiolo  - Lobenbergs Gute Weine
    Roberto Voerzio, 2015, 0,75 l
    Lobenberg 93+
    29991H Italien - Piemont
    26,50 €
    rot
    ab KW 2017_39 lieferbar
    €/l 35,33
    inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
    Lobenberg: Barololagen, junge Reben, geringste Erträge, der gleiche ... [mehr]
  9. Barbera d'Alba Pozzo Annunziata (003256)

    Barbera d'Alba Pozzo Annunziata  - Lobenbergs Gute Weine
    Roberto Voerzio, 2013, 1,50 l
    Lobenberg 97-98+
    29988H Italien - Piemont
    279,00 €
    rot
    ab KW 2017_39 lieferbar
    €/l 186,00
    inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
    Lobenberg: Der einzige Barbera, der den Ai Suma von Bologna und andere ... [mehr]
  10. Barolo Rocche Annunziata Torriglione (003257)

    Barolo Rocche Annunziata Torriglione  - Lobenbergs Gute Weine
    Roberto Voerzio, 2007, 0,75 l
    Lobenberg 98-100, Parker 96, WS 96
    17777H Italien - Piemont
    179,00 €
    rot
    €/l 238,67
    inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
    Lobenberg: Da haben wir sie, die Quadratur des Kreises, die Vermählung ... [mehr]

Artikel 1 bis 10 von 24

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Harvest 2015

Dear Heiner,
We are very pleased to tell that the harvest we have just finished can be considered one of the best of the last years.
We had a perfect weather all the season. 
We only had a little and not too strong hail storm in Brunate and...
Dear Heiner,
We are very pleased to tell that the harvest we have just finished can be considered one of the best of the last years.
We had a perfect weather all the season. 
We only had a little and not too strong hail storm in Brunate and Cerequio vineyards,  this will mean a lower production for this two Crus, 
and in general we can expect a lower quantity in the production, that will be compensated for the outstanding quality : we are not shy to say that we are approaching of one the best vintages of the last 20 years!
All the wines are now fermenting in the cellar and everything is doing well also in this process. 
By now it seem that the wines will develop a great structure, elegance and sweetness at the same time; we expect smooth and silky tannins. 
We look forward to share them with you! 
With my kind regards
Davide Voerzio
Seite