Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Chateau Montrose 2eme Cru

Rebsorten:Cab. Sauv. 67%
Merlot 29%
Cab. Franc 4%
Artikelnummer:28367H
 
Jahrgang:
Bewertung:Lobenberg 97-100
Gerstl 19+
Gabriel 19
Wine Enthusiast 94-96
Falstaff 94-96
NM 93-95
Trinkreife:2020 - 2050
 
Allergene:Sulfite
verpackt in:6er OHK
Abfüller:Montrose, , 33180 St. Estephe, FRANKREICH

Einführer für alle Artikel mit Herkunft außerhalb der EU ist:
Lobenbergs Gute Weine GmbH & Co. KG, Tiefer 10, 28195 Bremen, Deutschland

rot
1,50 l
279,50 €
 
Subscription - Auslieferung in folgenden Jahren
€/l 186,33
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
Lobenberg: 67% Cabernet Sauvignon, 29% Merlot, 4% Cabernet Franc. Die Ernte fand zwischen dem 15. September und 8. Oktober statt. Wie bekannt, war die zweite Septemberhälfte im Norden Medocs von Regenschauern beeinträchtigt. Das Ganze fand also in vielen selektiven Lesegängen statt. Extrem viel Lesedurchgänge und differenzierte Fermentation. Der Erstwein war allerdings durchaus begünstigt, weil die Drainage der Böden hervorragend ist und die uralten Reben dem Regen durchaus standhalten konnten. Danach gab es wieder trockene und kühle Tage, es war final ein großes Jahr auch im Norden, aber nur für perfektes Terroir und gut arbeitende Winzer wie z.B. Clos Manou, Carmenere, Lafon Rochet und eben auch Montrose, und man ist mit hier sehr gut durch die Ernte gekommen. Die Nase ist dicht und wuchtig und obwohl es fast überwiegend Cabernet ist, kommt eine wunderschöne Schwarzkirschnase mit Schattenmorellen und nur darunter liegend extrem viel Veilchen, feine süß-saure Lakritze, langsam kommt Cassis und Johannisbeere, auch etwas Schlehe. Ein sehr fein verwobener Wein und sehr klassisch Montrose. Ich hatte etwas Befürchtungen ob der Wetterverhältnisse im September, aber dieser Montrose präsentiert sich ganz grandios mit einem tollen Spannungsbogen. Der Mund ist dann noch etwas feiner und schlanker als die Nase vermuten lies. Zarte rote Johannisbeere, Schlehe und Sauerkirsche. Die Kirsche ist im Mund eher weniger präsent, nur ganz leicht süße rote Kirsche im Hintergrund, wir sind jetzt tendenziell sehr klassisch auf Cabernet. Langsam kommt Cassis, eine überragende Finesse und Harmonie, sehr schöne Eleganz zeigend. Ein grandios feiner Montrose mit toller Spannung, der Wein vibriert und hat Länge. Vielleicht ein klein wenig zu zart? Aber so ist 2015, eben ultrafein, das Gegenteil eines Blockbusters. Auf jeden Fall ein Wein in großer Harmonie und Feinheit und im Norden des Medoc sicherlich eine absolute Größe, für mich mit Pontet Canet und Pichon Lalande der beste Wein der nördlichen Medoc-Appellationen. Erstmalig ganz weit vor Calon Segur und Cos. 97-100/100 -- Gerstl: Erstaunlicherweise gab es auch den schon ein erstes Mal bei Ulysse. Was für ein himmlischer Duft, was für eine sensationelle St. Estèphe Delikatesse, hier gibt es sehr viel zu probieren, auf dem Weingut werde ich mehr Zeit haben den zu geniessen und beschreiben.19+ Der Duft ist typisch Montrose, schwarze Frucht genial aus der Tiefe kommend, Tabak Trüffel, Gewürze und feine Kräuter, die Komplexität ist enorm. Geballte Kraft im Antrunk, Massen von extrem feinen Tanninen und genial süsses Extrakt, zusammen mit der atemberaubenden Frische des Jahrgangs, was für ein Traumwein, das ist grosse Klasse 19+/20 -- Suckling: Blueberry, black currant, fresh basil and lemon grass flavors. Full body, velvety tannins, clean finish. Spices. Depth. 93-94/100 -- Gabriel: 67 % Cabernet Sauvignon, 29 % Merlot, 4 % Cabernet Franc. 37 % der Produktion wurde als Grand Vin selektioniert. Extrem dunkles Purpur mit lila und violetten Reflexen. Intensives Bouquet, geprägt von reifem und tiefgründigem Cabernet, Trüffelspuren, Brombeeren aber auch dunkle Edelhölzer und Pumpernickelbrot, ergänzt durch Schwarzschokotöne in dazu passenden Merlots. Schon das Nasenbild hat etwas Royales an sich. Im Gaumen fest, beeindruckend, verlangend und somit eine umfassende Adstringenz zeigend, dunkles Malz, Lakritze, Szechuanpfeffer, rassig und kraftvoll. Doch er zeigt eine Harmonie an und auch seine Erhabenheit. Er klang minutenlang nach, und war noch lange präsent als ich im Auto von Montrose nach Cos fuhr. Grosses Montrose-Kino! 19/20 -- NM: The 2015 Montrose is a blend of 67% Cabernet Sauvignon, 29% Merlot and 4% Cabernet Franc that was picked between 15 September and 8 October, the fruit sorted three times using three sorting tables, then an optical sorting machine and finally by hand. Matured in 65% new oak, it possesses some of the best aromatics you will find in the appéllation - billowing blackberry, cassis and boysenberry scents all beautifully defined and seamlessly integrated with the new oak. The palate is medium-bodied with fine tannin, commendable depth and a vibrant bead of acidity that lends this Montrose tension from start to finish. The class comes through strongly in this wine, perhaps the best Saint Estèphe this year. Give this a decade in bottle, more if you can, since Montrose tends to repay cellaring. 93-95/100 -- Wine Enthusiast: Barrel Sample. This is a sumptuous wine with a fine structure that reveals its delicious fruit in layers of acidity and black currants. Even more Cabernet than usual in the blend has made it a dark, firm and structured wine. The juicy fruit shouldn't deceive; this is a wine that will age slowly. 94-96/100 -- Falstaff: Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung, feine Nuancen von schwarzen Herzkirschen, reifes Cassis unterlegt, ein Hauch von Kräutern und Zedernholz, feine florale Nuancen. Saftig, zart rotbeerig unterlegte Kirschenfrucht, sehr feine Tannine, die dem Wein sehr gut Länge geben, zarte Brombeeren und Johannisbeeren im Nachhallt, feine Mineralität im Finale, besitzt eine strahlende Frische, ein delikat-rassiger Montrose, ausgestattet mit großem Trinkanimo. 94-96/100

Montrose

Montrose - Lobenbergs Gute Weine

In einer der besten Lagen der Appellation, hoch oben, mit wunderbarem Blick auf die Gironde liegt Chateau Montrose. 2006 fand ein Besitzerwechsel statt. Martin Bouygues, einer der erfolgreichsten Unternehmer Frankreichs, erwarb dieses legendäre Weingut für eine unbekannte Summe. Bouygues konnte sofort Jean-Bernard Delmas als Verwalter engagieren. Delmas war 2003 in den Ruhestand...

[zum Winzer]