Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Clemens Busch Erzeuger von Weinen aus Trauben aus ökologischem Anbau

Clemens Busch - Lobenbergs Gute Weine

Das Weingut von Clemens Busch liegt im malerischen Pünderich am Anfang der Terrassenmosel. Seit 1986 arbeiten Rita und Clemens Busch hier nach strengen Kriterien des ökologischen Weinbaus, was sie sich inzwischen auch haben zertifizieren lassen. Inzwischen unterstützt der Sohn Florian die Eltern im Familienbetrieb und ist bei Clemens Busch für die Umsetzung der...

[mehr]

Das Weingut von Clemens Busch liegt im malerischen Pünderich am Anfang der Terrassenmosel. Seit 1986 arbeiten Rita und Clemens Busch hier nach strengen Kriterien des ökologischen Weinbaus, was sie sich inzwischen auch haben zertifizieren lassen. Inzwischen unterstützt der Sohn Florian die Eltern im Familienbetrieb und ist bei Clemens Busch für die Umsetzung der biodynamischen Aspekte verantwortlich. Das Gutshaus der Familie liegt überaus romantisch direkt am Moselufer mit Blick auf die Weinberge der Lage Marienburg am gegenüberliegenden Ufer. Der Weinkeller wurde bereits vor über 40 Jahren von Clemens Busch in den hochwasserfreien Teil von Pünderich verlagert. Was im Weinberg beginnt, wird im Keller von Clemens Busch konsequent fortgesetzt. Eine schonende Traubenverarbeitung, Maischestandzeiten, nur Spontanvergärung, lange Presszeiten bei niedrigem Druck, Klärung ausschließlich durch Sedimentation, und der Verzicht auf jegliche Schönungsmittel erhalten die volle Aromatik des Traubensaftes. Ohne Zugabe von Reinzuchthefen gären die Moste bei Clemens Busch mit Hilfe der natürlichen Hefen aus dem Weinberg über einen Zeitraum von teilweise über zehn Monaten. Der Ausbau erfolgt größtenteils in den an der Mosel traditionellen Fuderfässern. Das sind Eichenfässer mit einem Fassungsvermögen von ca. 1000 Litern. Die lange Zeit auf der Hefe verleiht den Weinen von Clemens Busch die nötige Komplexität und Stabilität. Der Most aus jedem einzelnen Weinberg wird dabei separat gehalten, um die individuellen Eigenheiten der einzelnen Terroirs, insbesondere der besten Parzellen mit den verschiedenen Schieferböden, besonders hervorheben zu können. Der größte Teil der bewirtschafteten Rebfläche von insgesamt ca. 11 ha liegt bei Clemens Busch in der Lage Pündericher Marienburg. Sie umfasst fast den gesamten Hang am gegenüberliegenden Flussufer Pünderichs und ist Richtung Süd bis Südost ausgerichtet. Bis zur neuen Weingesetzgebung in den 70er Jahren bestand diese Lage aus mehreren kleinen Einzellagen. Diese Einzellagen hatten durchaus ihre Berechtigung, sind doch die Weine, die aus den verschiedenen Teilen der heutigen Lage Marienburg kommen, sehr unterschiedlich. Nicht nur die verschiedenen Schieferböden, sondern auch die speziellen Kleinklimata spielen hier eine große Rolle. Um diese spezifischen Unterschiede innerhalb der Lage Marienburg hervorzuheben, tragen die entsprechenden Weine bei Clemens Busch die alten Parzellenbezeichnungen. Hierzu zählen insbesondere Fahrlay, Falkenlay, Raffes und Rothenpfad. Clemens Busch lässt hier Weine von einzigartiger Charakteristik und mit großem Potenzial für die Zukunft entstehen. Dass die durchgegorenen Großen Gewächse von Clemens Busch eine gewisse Ähnlichkeit mit Heymann-Löwensteins großartigen Weinen von der nahen Terassenmosel haben, liegt sicherlich am ähnlichen Terroir und dem ähnlich ambitionierten Ansatz. Diese zwei Extremisten erzeugen die kraftvollsten Weine der Mosel, wenn auch in der Ausprägung der Mineralik, des Restzuckers und der Saftigkeit klar unterscheidbar.

10 Artikel

pro Seite
  1. Pünderich Riesling "Vom roten Schiefer" Fass 26 (000044) Ökowein

    Pünderich Riesling "Vom roten Schiefer" Fass 26  - Lobenbergs Gute Weine
    Clemens Busch, 2013, 0,75 l
    Lobenberg 96-98, Gerstl 18
    24226H Deutschland - Mosel Saar Ruwer
    19,50 €
    weiß
    €/l 26,00
    inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
    Lobenberg: Die Randlage des Großen Gewächses im Marienburg Rotenpfad, ... [mehr]
  2. Riesling "vom blauen Schiefer" Fass 1533 (000045) Ökowein

    Riesling "vom blauen Schiefer" Fass 1533  - Lobenbergs Gute Weine
    Clemens Busch, 2015, 0,75 l
    Lobenberg 97-98
    27785H Deutschland - Mosel Saar Ruwer
    19,90 €
    weiß
    €/l 26,53
    inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
    Lobenberg: Alkohol 12%, ca. 5g Restzucker, 9.5g Säure. Das ist eine ... [mehr]
  3. Marienburg Riesling Großes Gewächs (000046) Ökowein

    Marienburg Riesling Großes Gewächs  - Lobenbergs Gute Weine
    Clemens Busch, 2014, 0,75 l
    Lobenberg 95-97, Gerstl 19, Winespectator 93
    25779H Deutschland - Mosel Saar Ruwer
    26,00 €
    weiß
    €/l 34,67
    inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
    Lobenberg: Der Mund ist zart und verspielt, und zugleich durchaus ... [mehr]
  4. Marienburg Riesling Großes Gewächs "Fahrlay" (000047) Ökowein

    Marienburg Riesling Großes Gewächs "Fahrlay"  - Lobenbergs Gute Weine
    Clemens Busch, 2012, 0,75 l
    Lobenberg 97-99, Falstaff 94, Weinwelt 92
    22590H Deutschland - Mosel Saar Ruwer
    30,00 €
    weiß
    €/l 40,00
    inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
    Lobenberg: Die Lage Fahrlay liegt, wie der Name schon sagt, genau ... [mehr]
  5. Marienburg Riesling Großes Gewächs "Fahrlay" (000048) Ökowein

    Marienburg Riesling Großes Gewächs "Fahrlay"  - Lobenbergs Gute Weine
    Clemens Busch, 2015, 0,75 l
    Lobenberg 99-100, Weinwelt 95
    27786H Deutschland - Mosel Saar Ruwer
    32,00 €
    weiß
    €/l 42,67
    inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
    Lobenberg: 12-12.5% Alkohol, ca. 5g Restzucker, 8-9g Säure. Es handelt ... [mehr]
  6. Marienburg Riesling Großes Gewächs "Falkenlay" (000049) Ökowein

    Marienburg Riesling Großes Gewächs "Falkenlay"  - Lobenbergs Gute Weine
    Clemens Busch, 2013, 0,75 l
    Lobenberg 98-100, Jancis Robinson 18, Parker 93+, Falstaff 93, Priewe 92
    24225H Deutschland - Mosel Saar Ruwer
    32,00 €
    weiß
    €/l 42,67
    inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
    Lobenberg: Restzucker 5-6 Gramm. Alkohol 13 % und Säure 9,5 g, Extrakt ... [mehr]
  7. Marienburg Riesling Großes Gewächs "Falkenlay" (000050) Ökowein

    Marienburg Riesling Großes Gewächs "Falkenlay"  - Lobenbergs Gute Weine
    Clemens Busch, 2014, 0,75 l
    Lobenberg 97-99, Gerstl 19
    25781H Deutschland - Mosel Saar Ruwer
    32,00 €
    weiß
    €/l 42,67
    inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
    Lobenberg: In diesem Wein gibt es einen deutlicher Sprung in der ... [mehr]
  8. Marienburg Riesling Großes Gewächs "Falkenlay" (000051) Ökowein

    Marienburg Riesling Großes Gewächs "Falkenlay"  - Lobenbergs Gute Weine
    Clemens Busch, 2015, 0,75 l
    Lobenberg 97-100, Suckling 94
    26667H Deutschland - Mosel Saar Ruwer
    32,00 €
    weiß
    €/l 42,67
    inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
    Lobenberg: 12.5% Alkohol, 5,7g Restzucker, 8.3g Säure. Es handelt sich ... [mehr]
  9. Marienburg Riesling Fahrlay Terrassen (000052) Ökowein

    Marienburg Riesling Fahrlay Terrassen  - Lobenbergs Gute Weine
    Clemens Busch, 2015, 0,75 l
    Lobenberg 100
    27787H Deutschland - Mosel Saar Ruwer
    38,00 €
    weiß
    ab KW 2017_39 lieferbar
    €/l 50,67
    inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
    Lobenberg: 7,6g Säure, ca. 16g Restzucker (er gärt allerdings noch und ... [mehr]
  10. Riesling "Marienburg Raffes" Großes Gewächs (000053) Ökowein

    Riesling "Marienburg Raffes" Großes Gewächs  - Lobenbergs Gute Weine
    Clemens Busch, 2015, 0,75 l
    Lobenberg 100
    27881H Deutschland - Mosel Saar Ruwer
    56,00 €
    weiß
    ab KW 2017_39 lieferbar
    €/l 74,67
    inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
    Lobenberg: Clemens Busch bezeichnet unter Raffes eine Selektion von ... [mehr]

10 Artikel

pro Seite

Harvest 2014

Ungewöhnlich ruhig für diese Zeit geht es momentan in unserem Weingut zu. Normalerweise sind wir bis Mitte November mit der Weinlese beschäftigt. In diesem Jahr ist alles anders. Der Austrieb der Reben begann 2014 ungewöhnlich früh, und...

Ungewöhnlich ruhig für diese Zeit geht es momentan in unserem Weingut zu. Normalerweise sind wir bis Mitte November mit der Weinlese beschäftigt. In diesem Jahr ist alles anders. Der Austrieb der Reben begann 2014 ungewöhnlich früh, und durch den warmen Frühsommer war die Weinblüte Ende Mai fast abgeschlossen. Dieser Entwicklungsvorsprung setzte sich bis in den August fort. Die erwartete Menge an Trauben war überdurchschnittlich, eigentlich sollte nichts mehr schief gehen. Doch Winzer sind aus gutem Grund vorsichtig mit zu frühen Prognosen.
In diesem Jahr machte zu viel Regen im September, in Verbindung mit beständiger Wärme, den Winzern einen Strich durch die Rechnung. Die Beerenhaut der Trauben wurde extrem dünn, Botrytis und Essigfäule breiteten sich aus, und schon in der 4. Septemberwoche, praktisch über Nacht, mussten wir die Weinlese einläuten. Zunächst wurden nur faule Trauben heraus gelesen, dann musste es nur noch schnell gehen, dann das Wetter blieb weiterhin feucht und warm.
Für unser Team waren es am Ende 4 Wochen hochkonzentrierter Arbeit. Jede Traube musste begutachtet und sortiert werden, essigfaule Trauben durften auf keinen Fall im Eimer und somit im Wein landen. In einzelnen Parzellen wurden weit über die Hälfte der Trauben verworfen. Bei so einem Anblick blutet wohl jedem Winzer das Herz. Inzwischen haben wir uns etwas von den Schrecken dieser Lese erholt. Auch wenn die Erntemenge nicht sehr groß ist, konnten etliche Fässer mit Most gefüllt werden. Die Oechslegrade waren überwiegend gut bis sehr gut, und auch geschmacklich haben wir derzeit ein gutes Gefühl. Wir können also trotz allem ganz zufrieden sein.
Auch im Vorjahr war die Lese sehr schwierig, von der Weinqualität wurde zunächst nicht allzu viel erwartet. Hier belehrte uns der Riesling wieder einmal eines besseren, elegante Weine mit guter Säurestruktur und Finesse sind entstanden. Ein wenig erinnern sie an den Jahrgang 2008, der sich gerade jetzt wunderbar präsentiert. (Vielleicht finden Sie ja noch ein Fläschchen in Ihrem Keller!?) In der Probe der Großen Gewächse im FALSTAFF wurden unsere 2013er Fahrlay und Falkenlay sogar unter den Besten des Jahrgangs platziert.


Herzliche Grüße vom ganzen Team,
Rita, Clemens und Johannes Busch
Pascal Brizin, Gabriele Pies

Seite