Category Navigation:



 

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Crozes Hermitage "Coteaux" Vieilles Vignes

Rebsorten:Syrah
Artikelnummer:16946H
 
Jahrgang:
Bewertung:RP 90-93
LOB 95-96+
Trinkreife:2016 - 2040
 
Alkoholgrad:14,0% vol.

Einführer für alle Artikel mit Herkunft außerhalb der EU ist:
Lobenbergs Gute Weine GmbH & Co. KG, Tiefer 10, 28195 Bremen, Deutschland

rot
0,75 l
22,00 €
 
€/l 29,33
inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
LOB: 100% Syrah aus 50 und 70 Jahre alten, biologisch und organisch bewirtschafteten Weinbergen eines einzigen Weinbergs in extremen Steillagen, direkt an Hermitage angrenzend. (In der Region wird auch der berühmte Varonniers von Chapoutier geerntet) Granitböden mit Kalkeinsprengseln und leichter Lehm-Sandauflage. Vergoren im großen Holzfuder nur mit der natürlichen Hefe, also Spontanvergärung. Malo und Ausbau in neuem Burgunder-Barrique. Nur 3 Tausend Flaschen, gefüllt ohne Filtrierung. Schwarz mit violettem Rand. Sehr mittig konzentrierte Fruchtnase mit klar definierten Rändern, Brombeere mit Schattenmorelle, Valrhoneschokolade mit Teerunterlage, große Wucht, immer geradeaus, tolle rassige Säure offenbarend. Im Mund überrascht die große, frische Rasse, konzentrierte Syrah mit wunderbarer Frische, alles fein und verspielt, der Wein erinnert in seiner gradlinigen Mineralität an einen Cornas. Satte rote Kirsche, auch etwas gelbe Frucht, Orangenschale, ein kleiner Hauch Exotik, blonder Tabak, Teer. Gegrilltes Fleisch und geröstetes, dunkles Landbrot, Johannisbrotbaum, Schwarzkirsche in konzentrierter, erdiger Form, etwas Gummi, Palisander. Deutlich rotfruchtiger als erwartet, Waldhimbeere, konzentrierte rote Kirschen, kleine, würzige Brombeeren, auch schwarze Johannisbeere. Etwas süßes Cassis, Veilchen, Holunder, im Nachhall leicht bitteres, überaus dazu passendes Teer, Steinmehl. Immer wieder diese verspielte Finesse und Rassigkeit. Der Wein tänzelt immerzu, immer unterwegs zwischen extrem poliertem, ultraseidigem Tannin und frischer, rassiger Frucht mit lebendiger Säure. Nicht die Power des Hermitage, sondern die Feinheit und Rasse in schönster Form, nur 13 Grad Alkohol, sich bewegend zwischen Cornas und Cote Rotie. Einen schöneren Crozes Hermitage habe ich noch nicht probiert, ohne Probleme auf der Stufe des ihm ähnelnden, biodynamischen Varonnieres von Chapoutier, im Stil noch etwas mehr Finesse zeigend. 95-96+/100